Slowcooker Charity Second Hand: Ersteigert meine Testgeräte!

Gerätelager im Keller

Ich habe ein Luxusproblem: Einen Keller voller Slowcooker-Testgeräte, Multikocher und anderer Elektrogeräte, die mir die jeweiligen Hersteller zur Verfügung gestellt haben. Da stehen sie nun und stauben zu – denn kein Mensch braucht 12+ Slowcooker. Allerhöchstens acht 😉 – drei zum täglichen Kochen (1,5 – , 3,5- und 5,7-Liter), einen für viele Gäste (8 Liter), einen digitalen (4,5-l) und drei selten benutzte, vorzeigbare als „Vorführgeräte“ in Videos  und bei VHS-Kursen.

Was tun mit den übrigen? Da ich die nicht gekauft, sondern kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe, käme ich mir schäbig vor, sie zu verkaufen. Ich möchte sie daher hier bis zum Sonntag, 18. Dezember, meistbietend versteigern (wie’s geht, steht ganz unten) und den Erlös (nach Abzug der Portokosten) der Welthungerhilfe spenden. Denn wo wir uns Gedanken darüber machen, wie wir Bratenfleisch möglichst zart bekommen (sagte ich schon Luxusproblem?), machen sich z.B. Mütter in Äthopien Sorgen darüber, wie sie überhaupt etwas zu essen für ihre Kinder auftreiben. Weiter lesen

Aus dem Slowcooker: Tortellini-Hühnchen-Suppe

tortellinitopf

Wenn man schon viele Jahre kocht, dann sieht man bei Rezepten oft schon auf den ersten Blick, ob die etwas taugen oder nicht. Oder man vertut sich völlig 😉 Bei derSlow Cooker Creamy Tortellini Spinach and Chicken Soup fand ich zum Beispiel das Foto toll, aber die Zutaten klangen sehr fettreich und irgendwie, naja, langweilig. Da ich aber noch ein Paket Käsetortellini im Kühlschrank hatte, habe ich die Suppe trotzdem gekocht. Und was soll ich sagen? Wenig arbeitsaufwändig, sehr lecker – und bei den Kindern ein totaler Hit. Tscha, so viel zum Thema „Rezepte auf einen Blick durchschauen“ 😉

Weiter lesen

Gerätetest: Crock-Pot Saute 6 l mit Digitalsteuerung

Crock-Pot Saute 6l

Durch meine Küche sind ja schon viele Slowcooker gewandert – von gut & günstig (Andrew James, Silvercrest, Russell Hobbs, siehe hier) bis zu nicht so gut & teuer. Was bislang nicht darunter war: Ein original Crock-Pot®. Denn der US-Hersteller – übrigens Erfinder des elektrischen Langsamkochers – bot in Deutschland bislang nur eine sehr eingeschränkte Auswahl von Geräten an, bei denen mich weder Funktionen (Standard) noch Preis (eher hoch) reizten.

Das hat sich nun geändert: Crock-Pot® offeriert zunächst bei Amazon, bald auch im eigenen Shop mehr und auch ungewöhnlichere Modelle. Eines davon habe ich zum Testen* zugeschickt bekommen: Den Crock-Pot® Saute 6l Slowcooker** mit Duraceramic Schüssel. Aktuell ist er bei Amazon* leider gerade (noch?) nicht erhältlich, das Vorgängermodell kostet um 130 Euro. Weiter lesen

Aus dem Slowcooker: Falscher Hase

Falscher Hase

Werte LeserInnen – Sie werden gerade Zeugen von Leichenfledderei. Nein, bitte nicht gleich die Polizei rufen oder entsetzt wegschauen – hier handelt es sich um das völlig unblutige Ausschlachten des Kochbuches Slowcooker@work, das ich ja letztes Jahr eingestellt habe. Die allerbesten Rezepte daraus sind im neuen Langsam kocht besser 2.0 gelandet und die zweitbesten landen nun hier, auf der Webseite. So zum Beispiel auch dieser  klassische Hackbraten mit Eifüllung. Er ist wirklich gut – aber ein drittes Hackbraten-Rezept im Grundkochbuch wäre nun wirklich zuviel des Guten gewesen! Weiter lesen

Aus dem Slowcooker: Röstiauflauf

Kartoffelauflauf

Als jüngst eine „Tater Tot Casserole“ ihren Weg durch die Facebook-Slowcookergruppen machte, hatte ich so ein bisschen ein Deja-Vu-Erlebnis: Hab ich das nicht schon mal irgendwo gesehen? Ja, habe ich. Und zwar bei mir – es gab so ein Rezept im inzwischen eingestellten Slowcooker@work. Die Idee dazu kam (natürlich) auch aus dem US-amerikanischen Raum. Dort sind Tater Tots ein verbreitetes Convenience-Produkt, hierzulande kann man sie durch Röstiflocken oder Minirösti-Taler ersetzen. In jedem Fall ist das eine nette, würzige Beilage! Oder mit einem grünen Salat dazu ein schönes Hauptgericht. Wer für Vegetarier kocht, lässt einfach den Speck weg.

Weiter lesen

Thüringer Klöße: Die Geschichte eines Scheiterns

thueringer_kloesse06

Als Westfälin bin ich mit Salzkartoffeln aufgewachsen. Nur zu Weihnachten gab es üblicherweise ein (für mich zweifelhaftes) „Festessen“ aus Braten, Backpflaumen und Klößen, genannt „schlesisches Himmelreich“ – kulinarisches Erbe meiner ostdeutschen Großeltern. Die „Gummibälle“ aus Kartoffel-Mehl-Teig fand ich gräßlich und erst Jahrzehnte später versöhnten mich Semmelknödel und Pilzsauce mit der Gattung Kloß. Weiter lesen

Anbraten ja oder nein? Der Vergleich im Video

„Ich brate nie an.“ „Nee, das bringt doch Farbe und Aroma…“ Ihr kennt diese Debatte vermutlich – brate ich Fleisch/Gemüse an, bevor ich es in den Slowcooker gebe oder nicht? Ich persönlich halte es mal so, mal so – Zutaten, die später sowieso unter BBQ- oder anderer dicker Sauce verschwinden, brate ich nicht an, große Fleischstücke und Gulasch etc. aber sehr wohl. Ich finde die Optik und den Geschmack dann um Klassen besser.

In meinem neuesten Video habe ich jetzt mal die Probe aufs Exempel gemacht: Ich habe Szegediner Gulasch einmal mit Anbraten und einmal ohne zubereitet. Das Ergebnis seht ihr hier:

Wie haltet ihr es mit dem Anbraten? Schreibt es gerne unten in die Kommentare!

Schatzsuche im Vorratsschrank: Quitten-Schichtdessert

Und das ist aus den Quitten geworden: Schichtdessert aus Quitten-Apfelmus, Quark & Cornflake-Crunch, hmmm... #foodblogger #homemadefood #instafood #germanfoodblogger #quinces #quitten #trifle #desserts #dessertsinjars #dessertimglas #cornflakes

Seit fast zwei Jahren gibt es die Schatzsuche im Vorratsschrank. Damit hat Susanne in der deutschsprachigen Blogosphäre einen unschätzbaren Beitrag contra Wegwerfen geleistet 😉 Ausgraben, aufbrauchen und drüber schreiben – nach zehn Runden ist nun Schluss damit. Dafür verdient Magentrazerl ein dickes Danke für ihr Engagement und für die viele Arbeit mit den Zusammenfassungen!  Weiter lesen

Langsam kocht besser 2.0 vorbestellen

lkb2_titel

Nachdem die Subskriptionsaktionen für Slowcooker für Zwei und das Suppenbuch so toll gelaufen sind, möchte ich Euch auch das neue Grundkochbuch „Langsam kocht besser“ zur Vorbestellung und zum Sonderpreis anbieten! Es ist war also ab sofort und bis einschließlich Mittwoch, 23. November 2016,  für 15 EUR inklusive Porto (innerhalb Deutschlands) statt regulär für 19,90 EUR plus Versand bestellbar. Die Aktion ist jetzt allerdings abgelaufen, daher wird auch das Bestellformular unten abgeschaltet. Weiter lesen