Nussecken

Ich glaube, ich werde alt… Oder wie ist es zu erklären, dass nur noch klassisch-deutsch auf meinem Speiseplan steht? Gestern Rouladen, heute zum Kaffee Nussecken als Ausgleich für das spärliche Mittagessen, Dönertaschen mit Salat.


Ganz frisch, fast noch warm, schmecken mir diese Nussecken am besten. Seltsam: Beim Bäcker liegen sie üblicherweise bei den „Dauerbackwaren“, also den haltbaren Sachen mit der ekligen Fettglasur. Ich sag nur „Nougatringe“, bäh!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Nussecken
Kategorien: Backen, Nüsse
Menge: 1 Backblech

300 Gramm Mehl
2 Teel. Backpulver
130 Gramm Zucker
1 Pack. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eigelb
130 Gramm Margarine
Etwas Aprikosenmarmelade oder Quittengelee
200 Gramm Butter
175 Gramm Zucker
Je 2 EL Wasser und Rum
2 Pack. Vanillezucker
4 Essl. Wasser aufkochen
400 Gramm Gehackte Haselnüsse
2 Eiweiß, steifgeschlagen
Zartbitter-Kuvertüre

============================== QUELLE ==============================
Rhede kocht
— Erfasst *RK* 09.10.2006 von
— Gabriele Frankemölle

Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Salz zu einem
Knetteig verarbeiten, auf einem Backblech ausrollen und mit
Aprikosenmarmelade dünn bestreichen. Für die Füllung Fett, Zucker,
Vanillezucker, Wasser und Rum in einem Topf schmelzen und einmal
aufkochen lassen. Die Nüsse unterrühren und dann das zu Eischnee
geschlagene Eiweiß. Masse auf dem Boden verteilen. Bei 175°C ca. 25
Min hell backen. Sofort in Quadrate (8 mal 8 cm) schneiden, diese
wiederum diagonal halbieren – das geht sehr gut mit dem Pizzaroller.
Nach dem Erkalten die Ecken in geschmolzene Kuvertüre tauchen.

=====

Ein Kommentar zu “Nussecken

  • 10. Oktober 2006

    Ha, lustig – auch hier Nussecken! Die stehen schon auf der Wunschliste der Tochter für den nächsten Heimaturlaub 😉

Kommentarfunktion deaktiviert