Blogevent Bier: Malzbiergulasch

0saves

Blog-Event XXIV - BierDas im Wunderkessel-Forum so hochgelobte Malzbiergulasch kam mir gleich in den Sinn, als ich das Thema des aktuellen Kochtopf-Blogevents las: Bier. Einmal hatte ich es bereits „nachgebaut“, allerdings mit Altbier und ungarischer Würzung. Außerdem hatte ich mich nicht getraut, den Schritt des Fleisch-Anbratens auszulassen: Braune Sauce ohne Anbräunen – wie soll das wohl gehen?
Mit dem Crockpot ging es tatsächlich, zu meinem großen Erstaunen. Alle Zutaten kamen roh in den Topf und wurden mit der Marinade übergossen. Nach sieben Stunden und einem schönen Sonntagsausflug auf dem Pferderücken erwartete uns eine mittelbraune, sehr würzige Soße, leicht süß-scharf, mit butterzarten Rindfleischstückchen. Das Gericht schmeckte wirklich großartig – auch ohne die Jägersauce, die im Originalrezept zum Binden genutzt wird. Ich habe stattdessen Mehl und Schmand verwendet.


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Malzbiergulasch
Kategorien: Crockpot
Menge: 8 Portionen

1 1/2 kg Rindergulasch
500 Gramm Zwiebeln, kleingehackt
1 Paprika, rot, gehackt
1 Knoblauchzehe
1 Teel. Senf
500 ml Malzbier
2 Essl. Tomatenmark
1 Essl. Klare Brühe (Instant)
Salz, Pfeffer, Paprika, Kümmel, Paprika
— rosenscharf
1 Essl. Mehl, gehäuft
100 Gramm Schmand

============================== QUELLE ==============================
wunderkessel.de, abgeändert von gfra
— Erfasst *RK* 03.06.2007 von
— Gabriele Frankemölle

Zwiebeln schälen, Paprika putzen und beides klein hacken (geht gut
im Tupper Quick Chef). Gemüse mit der zerdrückten Knoblauchzehe in
den Crockpot geben. Das Gulaschfleisch kräftig mit Salz, Pfeffer,
Paprika und wenig Kümmel würzen, ebenfalls in den Topfeinsatz geben.
Malzbier mit Tomatenmark, klarer Brühe und Senf verrühren und über
das Gulasch geben, alles gut mischen.

Alles eine Stunde bei „HIGH“, dann 5 bis 6 Stunden auf „LOW“ garen.
Durchrühren und zum Binden das mit dem Schmand verquirlte Mehl
einrühren, weitere 30 Minuten erhitzen.

Wer über keinen Crockpot verfügt, kommt um das gründliche Bräunen
von Fleisch und Zwiebeln in einigen EL Öl leider nicht herum.
Schmorzeit auf dem Herd: knapp 2 Stunden.

=====
Zu dem Gulasch gab es bei mir Knödel und Rotkohl. Das Foto stammt allerdings von meinem letzten Biergulasch-Versuch – im Moment ist meine Digiknipse mal wieder weg zur Reparatur 🙁
Bild im Großformat ansehen

Ein Kommentar zu “Blogevent Bier: Malzbiergulasch

  • 4. Juni 2007

    Ja so ein crockpot ist ‚was feines, ich komm auch so langsam dahinter.

Kommentarfunktion deaktiviert