Für heiße Tage: Erdbeer-Käsekuchen-Eis

strawice_kl.jpgEigentlich bin ich ein erklärter Feind von Küchen-Kleingeräten. Eierkocher, Sandwichtoaster etc. versauen einem nur Freiraum auf der Arbeitsplatte, verwandeln Schränke in ein Puzzle aus Strippen und lassen sich durch herkömmlichen Topf/Pfanne bestens ersetzen. Ausnahme: Mein Eisbereiter. Leider kein Modell mit Kompressor, wie sie es benutzt, sondern ein 5-Euro-Gebraucht-Schnäppchen von Ebay, bei dem man die (leider recht kleinen) TK-Behälter erst mal einige Stunden ins Kühlfach legen muss. Funktioniert aber ganz gut und produziert leckeres Eis, wenn man die richtige Grundmasse gefunden hat!

Das ist bei mir meist die Sweet Cream Base aus dem Ben & Jerry’s Ice Cream Book, supercremig, no-fuss und gut abwandelbar. Möchte ich gelegentlich Kalorien sparen, bereite ich Frozen Yoghurt zu. Nun habe ich einen dritten Favoriten: Das Erdbeer-Käsekuchen-Eis von Joy of Baking, etwas aufwendiger in der Zubereitung, aber köstlich, vor allem wenn die Erdbeeren richtig schön reif waren…


Der Frischkäse und der Zitronensaft sorgen für eine angenehm frische Note, für “Cheesecake” fehlt mit aber ein wenig das Teigelement. Ich glaube, ich werde beim nächsten Mal zum Schluss der Zubereitung einige Amaretti oder andere Kekse in die Masse bröseln.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Erdbeer-Käsekuchen-Eis
Kategorien: Eis, USA
Menge: 6 Portionen

100 Gramm Frischkäse
3 Eigelb
125 Gramm Zucker
Einige Tropfen Zitronensaft
200 ml Sahne
200 ml Milch
1 Vanilleschote
500 Gramm Erdbeeren

============================== QUELLE ==============================
abgewandelt von http://www.joyofbaking.com/
StrawberryCheesecakeIceCream.html
– Erfasst *RK* 20.07.2007 von
– Gabriele Frankemölle

Erdbeeren waschen und putzen. Einige schöne Exemplare zur Dekoration
beiseite legen. Vom Rest der Erdbeeren einige in kleine Stückchen
schneiden, auf einen Teller legen und ins Gefrierfach stellen, den
Rest der Erdbeeren pürieren und kalt stellen.

Frischkäse mit Eigelb, Zucker und Zitronensaft in einer
Metallschüssel oder einem Topf schön schaumig schlagen. Milch und
Sahne mit Vanilleschote in einem Topf bis fast zum Kochen erhitzen,
Vanilleschote entfernen.

Nun das heiße Milch-Sahne-Gemisch unter ständigem Schlagen zum
Eigelbschaum geben und über dem Wasserbad oder auf sehr kleiner
Flamme auf dem Herd erhitzen, bis die Masse leicht andickt.
Vorsicht: Die Flüssigkeit darf keinesfalls aufkochen, also ständig
rühren und nicht aus den Augen lassen. Creme vom Herd nehmen, etwas
abkühlen lassen und dann das Erdbeerpüree einrühren. Gut kühlen, am
besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Eismasse nach Anweisung des Herstellers im Eisbereiter gefrieren
lassen, erst in den letzten fünf Minuten die gefrorenen kleinen
Erdbeerstückchen dazu geben.

=====

Bild im Großformat ansehen

5 Kommentare zu “Für heiße Tage: Erdbeer-Käsekuchen-Eis

  • 20. Juli 2007

    Das klingt ja super-lecker! Werde ich bestimmt mal ausprobieren, leider geht die Erdbeer-Saison schon ihrem Ende zu.

  • 20. Juli 2007

    So ein ähnliches Rezept habe ich mal nach Gourmet, July 2000 gemacht. Ich habe mir damals drunter notiert: Evtl. zum Kuchen umbauen? Auf Biskuit geben und einfrieren? ;-)

  • 20. Juli 2007

    Ich bereue die Anschaffung meiner “kleinen” Eismaschine auch nicht….

  • 20. Juli 2007

    Lecker sieht es aus! Und erfrischend obendrein. Eigene Eiscreme habe ich bisher nicht kredenzt, aber vielleicht kann ich auch mal ein eBay-Schnäppchen schlagen. Küchenkleingeräte finde ich übrigens toll und wenn ich sie nicht brauche verstaue ich sie im Schrank.

  • 20. Juli 2007

    Ooohhh, sieht das verlockend aus! Und für das Teigelement würde ich doch glatt einen Kuchen untendrunter backen. :-)

Kommentarfunktion deaktiviert