Himbeer-Trifle

htrifle_kl.jpgDie simplen Dinge sind manchmal die besten. Wie zum Beispiel dieser (oder heisst es „dieses“?) Trifle: Eine Quark-Marscarpone-Schicht, säuerliche TK-Himbeeren und süße Amaretti mit ihrer Mandelnote. Ohne Mixer, Gelatine oder Wasserbad zubereitet in fünf Minuten, servierfertig nach einem Kälteschlaf von einigen Stunden, überaus ansehnlich und einfach „fies lecker“, wie der Westfale sagt. „Fies lecker“, weil der Kaloriengehalt vermutlich jenseits von Gut und Böse liegt und man nichtsdestotrotz nicht aufhören kann, sich nachzunehmen.


Alles in allem: Ein höchst empfehlenswerter Nachtisch. Das eh schon kinderleichte Rezept für diese Schichtspeise von Bina habe ich noch weiter vereinfacht: Ich habe die Schlagsahne weggelassen und stattdessen 250 Gramm Mascarpone mit 250 g Magerquark, wenig Zucker und etwas Vanillesirup verrührt. Die Himbeeren habe ich als gefrorene, ganze Früchte über die Amaretti-Schicht gestreut. Die Kekse lassen sich übrigens einfach in der Hand grob zerdrücken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Himbeer-Trifle
Kategorien: Dessert, Party
Menge: 4 Portionen

150 Gramm Sahne
50 Gramm Zucker, braun
350 Gramm Magerquark
300 Gramm Himbeeren
Amarettini

============================== QUELLE ==============================
www.nighttimebird.de
— Erfasst *RK* 17.12.2006 von
— Gabriele Frankemölle

Sahne steif schlagen, nach und nach braunen Zucker unterheben.
Anschließend Magerquark unterheben, den fertigen Sahnequark
eventuell mit einem Schluck Amaretto verfeinern.

Angetaute TK-Himbeeren pürieren, Amarettini zerbröseln (Menge nach
Gefühl – ich nehme immer ungefähr eine Handvoll je Schicht, was aber
auch von dem Gefäß abhängt).

Den Quark, das Himbeerpüree und die zerbröselten Amarettini
abwechselnd in hohe Gläser (Anm. Gabi: oder große Glasschüssel)
schichten, kalt stellen. Einige Stunden ziehen lassen.

=====

Bild im Großformat ansehen

3 Kommentare zu “Himbeer-Trifle

  • 21. Februar 2008

    Ich habe das Rezept noch etwas „leichter“ gemacht. 250 g Magerquark, 250 g festen Joghurt (auch wenn der 10% hat, ist es immer noch etwas leichter als Mascarpone *ggg). Baiser zerkrümeln, gefrorene Himbeeren darauf verteilen, etwas Zucker, die Joghurt-Quark-Creme darauf verteilen und mit braunem Zucker bestreuen. Das ganze dann ohne abzudecken für ca 6-8 Stunden in den Kühlschrank stellen. Der Zucker zerläuft in der Zeit und es sieht aus wie flambiert. Ich könnte mich „reinlegen“ 🙂

  • 7. Januar 2007

    Ich kenne das Dessert so ähnlich mit Baiser, gefrorenen Himbeeren, etwas Himbeergeist und Sahne – nein nicht auf die Kalorien schauen…

  • 6. Januar 2007

    Freut mich sehr, dass Du auch so begeistert von dem Rezept bist! Und Deine Variante werde ich auf jeden Fall auch mal testen – darauf, Sahne zu schlagen, kann ich wirklich gut verzichten! 😉

    Und mit den ganzen Himbeeren in dieser hübschen Schale sieht es wirklich toll aus! Ich könnte mich direkt schon wieder in die Küche stellen…

Kommentarfunktion deaktiviert