Optischer Murks, geschmacklicher Erfolg: Maple-Walnut-Cheesecake für Blogevent XXVIII

walnutcheesecake_kl.jpgMurks – wo? Wer genau hinsieht, erkennt ihn: Dieser Käsekuchen ähnelte nach dem Backen einer KraterGletscherlandschaft. Ein Becher stichfeste saure Sahne, mit der ich die tiefen „Spalten“ zustrich, schuf Abhilfe. Viele dekorativ aufgestreute karamelisierte Walnusskerne taten ein Übriges. Puuh, Glück gehabt – so habe ich in letzter Minute doch noch einen akzeptablen Beitrag für das Blogevent XXVIII : Walnuss. Denn geschmacklich ist der Kuchen 1a, sündig-cremig und genau richtig süß. Bloß das mit dem Marmor-Effekt und der Karamelsoße ging sowas von schief: Als ich den Kuchen in den Ofen schob, zeichneten sich die dunklen Soßen-„Straßen“ noch wunderbar ab in der hellen Frischkäsemasse. Als ich ihn herausholte, klafften stattdessen besagte Gletscherspalten, weil der Käsekuchen die Soße förmlich aufgesaugt zu haben schien. Schade – es hätte so nett aussehen können 😉 So hat’s eben „nur“ ausgezeichnet geschmeckt!


Blog-Event XXVIII: Die WalnussDas Rezept ist übrigens bereits angepasst: Weil das mit dem Marmor-Effekt nicht klappt, habe ich die pure Version ohne Schnickschnack aufgeschrieben. Und die Soße ist wirklich optional – ich finde den Kuchen auch ohne üppig genug!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Maple Walnut Cheesecake
Kategorien: Kuchen, USA
Menge: 1 Kuchen, 26 cm

======================= FÜR DIE COOKIE-CRUST =======================
115 Gramm Butter
115 Gramm Zucker
1 Prise Salz
75 Gramm Walnüsse, grob gehackt
175 Gramm Mehl
2 Essl. Milch
1/2 Teel. Backpulver

========================== FÜR DIE FÜLLUNG ==========================
800 Gramm Frischkäse
100 Gramm Zucker
3 Eier
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark

=========================== ZUM GARNIEREN ===========================
100 Gramm Walnüsse
2 Essl. Ahornsirup
2 Essl. Zucker, braun

=========================== FÜR DIE SOSSE ===========================
100 Gramm Zucker, braun
2 Essl. Ahornsirup
100 ml Sahne
1 Prise Salz
25 Gramm Butter

============================== QUELLE ==============================
recipelink.com
— Erfasst *RK* 13.10.2007 von
— Gabriele Frankemölle

Springform (26cm) fetten, Ofen auf 180 Grad (Heißluft 160) vorheizen.

Für den Teig Butter, Zucker und Salz mit dem Mixer cremig rühren.
Walnüsse, Mehl, Backpulver und Milch schnell einarbeiten. Teig in
die Form streichen und 15 Minuten vorbacken. Aus dem Ofen nehmen und
diesen auf 160 Grad (Heißluft 145) herunterstellen.

Für die Füllung Frischkäse mit dem Zucker und dem Vanillemark
verrühren, nach und nach die Eier unterschlagen. Füllung auf den
vorgebackenen Teig geben, Kuchen weitere 50 bis 55 Minuten backen,
bis die Füllung fest ist. Der Käsekuchen soll nicht braun werden!
Käsekuchen im Ofen abkühlen lassen und am besten über Nacht kalt
stellen.

Während der Käsekuchen backt, Walnüsse mit Ahornsirup und Zucker
verrühren, bis alle Stücke gut überzogen sind. Nüsse in eine
gefettete Form geben, mit in den Ofen stellen, bis die Nüsse schön
braun und karamelisiert sind. Dabei mehrfach wenden. Erkalten lassen
und grob hacken.

Für die Soße alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und einige
Minuten köcheln lassen, ebenfalls erkalten lassen.

Am nächsten Tag Käsekuchen in Scheiben schneiden, mit der lauwarmen
Soße (wieder kurz erhitzen) und karamelisierten Nüssen servieren.

=====

Bild im Großformat ansehen

4 Kommentare zu “Optischer Murks, geschmacklicher Erfolg: Maple-Walnut-Cheesecake für Blogevent XXVIII

  • 15. Oktober 2007

    Oooh! Sieht köstlich aus, stelle ich mir prima vor, die Kombination!

  • 15. Oktober 2007

    Wow – wirklich gut gerettet – fällt kaum auf und sieht lecker aus!
    Viele Grüße

  • 14. Oktober 2007

    Schön gerettet – ich finde, der sieht super aus, da hätte ich jetzt richtig Appetit darauf!!!

  • 14. Oktober 2007

    Ob Murks oder nicht, ich würde jetzt sofort ein Stück davon essen! Schieb eins rüber bitte. 😉

Kommentarfunktion deaktiviert