Pleiten, Pech & Pannen (mehrheitlich): Mint Snowballs

mintsnow_kl.jpgWenn ich etwas will möchte, kann ich hartnäckig sein. Und ich will möchte endlich einmal ein gelungenes Rezept mit Minze – ein Aroma, dass ich in After Eight und diversen Likören wirklich köstlich finde, das in meiner Küche bisher aber nur für Pleiten, Pech und Pannen sorgte. Mit Schaudern Frösteln erinnere ich mich noch an die hochgradig überdosierten After-Eight-Rollen, die letztlich als Pferdefutter dienten, oder das medizinisch schmeckende Schoko-Minz-Eis. Versuch Nummer 3: Mint Snowballs, ein Rezept von CD Kitchen. Die mit Kokosraspeln garnierten weißen Taler schienen mir eine gute Ergänzung des nuss- und schokolastigen Plätzchentellers zu sein – naja, zumindest optisch sind sie es auch. Was den Geschmack angeht: Ich finde ihn ganz lecker (wenn auch Welten entfernt von After Eight), meine Familie sagt unisono „bäh“! The quest for the best mint recipe – to be continued…


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Mint Snowballs
Kategorien: Backen, Plätzchen, Minze
Menge: 40 Stück

100 Gramm Puderzucker
100 Gramm Butter
100 Gramm Margarine
2 Essl. Pfefferminzlikör oder -sirup (oder 3 Tropfen
— Minzöl)
225 Gramm Mehl
1 Prise Salz
Zum Garnieren: dünner Zuckerguss, Kokosflocken

============================== QUELLE ==============================
www.usa-kulinarisch.de
— Erfasst *RK* 29.11.2007 von
— Gabriele Frankemölle

Mit dem Mixer Zucker, Fette, Salz und Pfferminzaroma sehr gut
schaumig rühren, dann das Mehl dazugeben und vermischen, bis sich
eine glatte Masse ergibt. Teig mit bemehlten Händen in etwa 1,5
Zentimeter große Kugeln rollen und auf ein Backblech setzen, dabei
großen Abstand lassen. Bei 200 Grad etwa acht bis zehn Minuten
hellbraun backen. Nach dem Abkühlen Plätzchen oben mit dünnem
Zuckerguss bestreichen und in Kokosflocken drücken.

=====

Bild im Großformat ansehen

Ein Kommentar zu “Pleiten, Pech & Pannen (mehrheitlich): Mint Snowballs

  • 30. November 2007

    Hauptsache dir schmecken sie! Aber ich kann dir gut nachfühlen, wie das ist, wenn’s die Family ablehnt… Viel Erfolg für weitere Versuche!
    Viele Grüße

Kommentarfunktion deaktiviert