Sonntagskuchen: Rhabarberkuchen mit Vanillecreme und Zimtstreuseln

rhabarb_kl.jpgLange habe ich es gesucht, das perfekte Rhabarberkuchenrezept. Nicht zu herb darf das Ergebnis sein, nicht zu suppig und Baiser (bääh!) geht schon mal gar nicht. Ideal wäre ein Blechkuchen – denn bei einer großen Familie und reichlich Kaffeebesuch kommt man mit 12 oder 16 Stückchen nicht arg weit. Bis auf die letzte Prämisse klang der hochgelobte Rhabarberkuchen mit Vanillecreme beim Chefkoch vielversprechend, also habe ich kurzerhand die Mengen verdoppelt angepasst: Teig und Füllung mal 2, Streusel mal 1,5, denn die schienen mir sehr reichlich bemessen. Und, was soll ich sagen – ich glaube, ich habe den für uns perfekten Rhabarberkuchen gefunden 😉


Der Teig ist nicht zu dick, nicht zu dünn, der saure Rhabarber und die süße Vanillecreme sind eine tolle Kombination und obendrauf sorgen knusprige Zimtstreusel für den passenden Abschluss. Wichtig: Den Kuchen unbedingt ganz in der Form abkühlen lassen, sonst läuft die Puddingschicht weg!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Rhabarberkuchen mit Vanillecreme und Zimtstreuseln
Kategorien: Kuchen, Rhabarber
Menge: 1 Blech

=========================== FÜR DEN TEIG ===========================
200 Gramm Butter
175 Gramm Zucker
1 Pack. Vanillezucker
4 Ei(er)
150 Gramm Schmand
350 Gramm Mehl
2 Teel. Backpulver, gehäuft

=========================== FÜR DIE CREME ===========================
2 Pack. Puddingpulver, Vanille
100 Gramm Zucker
700 ml Milch
250 Gramm Schmand

=========================== FÜR DEN BELAG ===========================
1 kg Rhabarber

========================= FÜR DIE STREUSEL =========================
300 Gramm Mehl
150 Gramm Zucker, braun
1 Pack. Vanillezucker
200 Gramm Butter
Zimt nach Geschmack
Puderzucker zum Bestreuen

============================== QUELLE ==============================
www.chefkoch.de
— Erfasst *RK* 20.05.2007 von
— Gabriele Frankemölle

Den Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und zuckern. Etwa
eine halbe Stunde ziehen lassen. Danach in einem Sieb gut abtropfen
lassen.

In der Zwischenzeit aus den Zutaten für den Teig einen Rührteig
herstellen und in die gefettete Fettpfanne des Backogfens füllen.
Bei 180° (Umluft 160) im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten
vorbacken.

Den Pudding mit dem Zucker und der Milch kochen und unter ständigem
Rühren etwas abkühlen lassen. Den Schmand unterrühren, beiseite
stellen.

Für die Streusel Mehl, Zucker, Vanillezucker und Zimt mit der Butter
zu einer krümeligen Masse verkneten, ebenfalls beiseite stellen.

Die Puddingmasse auf dem Kuchenboden verteilen. Darüber die
Rhabarberstücke streuen und die Streusel darüber krümeln.

Den Kuchen etwa 30 – 35 Minuten fertig backen lassen. In der Form
auskühlen lassen (wird erst später fest!) und mit Puderzucker bestreuen.

=====

Bild im Großformat ansehen

5 Kommentare zu “Sonntagskuchen: Rhabarberkuchen mit Vanillecreme und Zimtstreuseln

  • 7. Mai 2008

    Hi Gabriele, kann dich nur bekräftigen in der Entscheidung für diesen Blechkuchen, mache meinen Rhabarberkuchen ganz ähnlich. Werde mich mal von Zimt und Puderzucker inspirieren lassen und mein Rezept variieren.

    liebe Grüße Winnegirl

  • 25. Mai 2007

    Ihr mögt den also weder suppig noch sabschig ;-)? Das Rezept klingt wirklich gut!

  • 21. Mai 2007

    ja sehr lecker 😉 ich mag streuselkuchen

  • 20. Mai 2007

    Sieht wirklich sehr gut aus!

Kommentarfunktion deaktiviert