0
11 In für Slowcooker/ Slowcooker allgemein

Aus dem Slowcooker: Möhrenkuchen

MöhrenkuchenSuppen und Schmorgerichte sind die typischen Slowcooker-Gerichte. Aber der Slowcooker kann mehr: Ich habe ihn schon als Wasserbad für Schoko-Flans verwendet, Knuspermüsli geröstet und Dampfnudeln gegart. Selbst Kuchenbacken funktioniert, wie der Möhrenkuchen beweist, den ich heute darin zubereitet habe. Man könnte sich allerdings fragen, wo der Vorteil liegt, wenn die Garzeit keine 30 Minuten, sondern zwei, drei oder sogar vier Stunden dauert: Nun, in dieser Zeit muss ich tatsächlich nicht einmal nach Kuchen/Flan sehen oder bei Knuspermüsli respektive Dampfnudeln Sorge haben, dass etwas anbrennt. Vorbereiten – Topf anschalten – Wecker stellen – vergessen. Für jemanden wie mich, der im Home Office arbeitet und dabei über Photoshop-Problemen oder WordPress-Installationen tatsächlich oft die Zeit vergisst, ein unschätzbarer Vorteil!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Möhrenkuchen
Kategorien: Slowcooker, Möhren, Herbst
Menge: 12 Stück

=============================== TEIG ===============================
250 Gramm Mehl
1 Prise Salz, Zimt, Muskatnuss
Je 1/2 TL Backpulver und Natron
75 ml Ananassaft
2 Eier
125 ml Öl
100 Gramm Zucker, braun
150 Gramm Fein geraspelte Möhren
50 Gramm Gehackte Ananas (Dose)

============================= FROSTING =============================
100 Gramm Frischkäse
100 Gramm Puderzucker

============================== QUELLE ==============================
Not your Mother’s Slow Cooker Cookbook
— Erfasst *RK* 23.10.2008 von
— Gabriele Frankemölle

Wichtig: Das Rezept ist NUR für einen kleinen 3,5-l-Slowcooker
geeignet!

Den Boden des Keramikeinsatzes mit Backpapier auslegen, den Rand des
Topfes einige Zentimeter hoch mit etwas Margarine ausfetten.

Die trockenen Teigzutaten von Mehl bis Natron in einer Schüssel
vermischen. In einer zweiten Schüssel Saft, Eier, Öl und Zucker
verschlagen, Möhren und Ananas unterrühren. Danach das Mehl
untermischen, bis sich ein glatter Teig ergibt. Teig in den
Keramikeinsatz füllen und glatt streichen, Deckel aufsetzen.

Auf Stufe HIGH 2 1/4 bis 2,5 Stunden garen. Mit einem Stäbchen
testen, ob in der Mitte kein klebriger Teig mehr anhängt, sonst
Garzeit etwas verlängern. Nach Garzeitende Deckel abnehmen und den
Kuchen im offenen Topf auskühlen lassen, dann mit Hilfe eines
Pfannenwenders etc. entnehmen oder stürzen.

Für das Frosting Frischkäse und Puderzucker verrühren, auf den
erkaltenen Kuchen streichen. Mit Ananasstücken garnieren.

Anm. Gabi: Super-saftig, hält sich gut frisch. Man kann auch gehackte Nüsse hinzufügen.

=====

Bild im Großformat ansehen

[amtap amazon:asin=1558323406]
[amtap amazon:asin=1558322450]

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

11 Kommentare

  • Antworten
    Chaosqueen
    25. Oktober 2008 um 18:22

    Da ich seit knapp zwei Wochen einen 3,5 Liter Crocky besitze und anfange damit zu kochen, werde ich den Kuchen demnächst nachbacken. Das Rezept kommt wie gerufen!

  • Antworten
    bee
    26. Oktober 2008 um 1:22

    dear gabi, there’s something for you here.

    http://jugalbandi.info/2008/10/superclick-2008-the-winners-part-iii/

    congrats!!!

  • Antworten
    Jutta
    29. Oktober 2008 um 11:30

    Das mache ich jetzt sofort nach. Statt Ananas nehme ich Rosinen, bin mal gespannt, wie das schmeckt.

  • Antworten
    Jutta
    30. Oktober 2008 um 23:11

    Ich vermelde Vollzug und darf berichten, dass dieser Kuchen absolut lecker ist. Super Rezept, vielen Dank!

  • Antworten
    Chaosqueen
    2. November 2008 um 23:41

    Heute gab es bei uns Kuchen aus dem Crocky. Ich habe mich weitgehend an das Rezept gehalten, aber aus Mangel an Möhren und Ananas improvisiert und stattdessen Äpfel und Schokolade verwendet. Das Ergebnis hat wunderbar geschmeckt.
    Ich bin begeistert von Deinen tollen Rezepten!

  • Antworten
    Kuchen
    26. November 2008 um 15:30

    Ich finde diese ganzen Crockpots Rezepte nicht besonders gut. Habe einige aus deinem Blog probiert, war nicht mein Fall… Vor allem die Sachen mit dem Cola…

  • Antworten
    Frage - Crockpot, oder doch nicht - Wunderkessel - die Koch-Community mit Herz
    5. Januar 2009 um 20:46

    […] Spare-Rips, Bratäpfel in dem Apparat. Und Möhrenkuchen ist auch gar kein Problem: Crockyblog Blog Archive Aus dem Crockpot: Möhrenkuchen Ich habe meinen Slow-Cooker auch erst seit ein paar Tagen, aber was ich schon alles an Rezepten […]

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Welcher Crocky passt zu mir? Die richtige Slowcooker-Topfgröße
    6. Januar 2010 um 10:28

    […] aufwärmen oder einfrieren. Wer den Crocky zum Kuchenbacken verwenden möchte (siehe Rezept für Möhrenkuchen), kann das nur mit dem kleinen, ovalen Gerät tun. Beim großen passt (selbst bei doppelter […]

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Gerätetest: Möhrenkuchen aus dem “Intellichef”
    20. November 2011 um 13:14

    […] dafür wohl geeignet sind. Da mir der Intelichef-Topf mit seinen etwa 4 Litern Inhalt zu meinem Slowcooker-Möhrenkuchen-Rezept  zu passen schien, habe ich kurzerhand das zubereitet und im Intellichef gebacken. Und es […]

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Slowcooker-Rezepte für Einsteiger: Die Top 10
    19. Oktober 2013 um 17:54

    […] eigentlich fehlen auch noch die Schnitzelröllchen, der Möhrenkuchen, Creme Brulee, die Ofensuppe ohne Ofen, Hühnchen im Speckmantel und, und, […]

  • Antworten
    Suppe der Woche: Selleriesuppe mit Roquefort Toasts | kuechenlatein.com
    14. Februar 2014 um 15:27

    […] hat sich nicht nur einen neuen Backofen sondern auch einen Slow Cooker zugelegt, wie hier zu lesen war. Da kann ein erprobtes Rezept ja nicht schaden. […]

  • Kommentar schreiben