0
8 In Sonstige Rezepte

Blogevent XXXII – Portwein: Würziges Portweingelee


ßdweine im allgemeinen schmecken mir weniger gut. Sherry und Marsala finde ich irgendwie „muffig“, ein Gläschen Portwein dagegen trinke ich ausgesprochen gerne. Zudem „passt jeglicher Portwein zu den meisten Käsesorten“, schreibt Gastgeberin Nysa in ihrer Einladung zum aktuellen Blogevent Portwein. Recht hat sie: Ich habe bereits Gorgonzola, Port und Nüsse zu einem aromatischen Käseaufstrich verarbeitet, den es mit Crackern als Vorspeise gab. Eine ähnliche Variation ist dieses würzige Portweingelee, das eine Käseplatte mit würzigen Weichkäsesorten hervorragend ergänzt. Natürlich schmeckt es auch als Brotbelag. Keine Angst vor einem Schwips zu früher Stunde: Der meiste Alkohol verfliegt bei der Zubereitung, übrig bleibt das Aroma.


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Würziges Portweingelee
Kategorien: Einkochen, Alkohol, Brotaufstrich, Vorpeise
Menge: 4 Kl. Gläser

2 Orangen, unbehandelt
8 Gewürznelken
1 Zimtstange, halbiert
4 Pimentkörner
750 ml Portwein (es muss ja nicht der teuerste sein)
500 Gramm Gelierzucker 2:1

============================== QUELLE ==============================
www.usa-kulinarisch.de, abgewandelt von http://
becksposhnosh.blogspot.com/2005/02/very-posh-
cheese-biscuits.html
— Erfasst *RK* 14.03.2008 von
— Gabriele Frankemölle

Orangen heiß abwaschen, in Scheiben schneiden und mit den Gewürzen
und dem Portwein in einem Topf erhitzen und eine halbe Stunde ziehen
lassen (nicht kochen!). Orangen etwas ausdrücken, Gewürze entfernen
und Gelierzucker einrühren. Etwa eine Minute sprudelnd kochen lassen
und sofort in heiß ausgespülte Twist-Off- Gläser füllen.

Anmerkung Gabi: Menge lässt sich gut halbieren oder vierteln, wenn man nicht so viel Gelee benötigt.

=====

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

8 Kommentare

  • Antworten
    Barbara
    14. März 2008 um 17:13

    Heute portweint es ja richtig! 😉

    Dein Portweingelee gefällt mir.

    Interessant, Gelee zu Käse. In Paris habe ich Espelette-Gelee zu Käse kennen gelernt, süß-scharf. War auch gut. Es ist immer schön, Kombinationen auszuprobieren, auf die man im ersten Moment nicht kommt.

  • Antworten
    Gabi
    14. März 2008 um 18:31

    @ Barbara: Die Spanier kennen das auch, Quittenpaste zu Manchego – siehe hier. Und Portweingelee wird gerne auch zu Wildpasteten gereicht…

  • Antworten
    nysa
    14. März 2008 um 18:47

    bei uns in portugal ist es üblich zum käsebrot noch quittenmarmelade zu essen – etwas gewöhnungsbedürftig, aber es schmeckt! mir gefällt dein portweingelee auch sehr 🙂 danke für den tollen beitrag!

  • Antworten
    Barbara
    14. März 2008 um 23:11

    Interessant. Dieses Espelette-Gelee hat mich auch extrem an Quittengelee erinnert, nur leicht schärfer…

    Das Portweingelee gefällt mir echt!

  • Antworten
    Barbara
    14. März 2008 um 23:11

    Interessant. Dieses Espelette-Gelee hat mich auch extrem an Quittengelee erinnert, nur leicht schärfer…

    Das Portweingelee gefällt mir echt!

  • Antworten
    Ilka
    17. März 2008 um 13:52

    Das Gelee kommt bei mir in Kürze auf den Tisch, eine tolle Idee, danke schön!

    lg

  • Antworten
    Jutta
    18. März 2008 um 20:19

    Ich liebe herzhaft-süße Kombinationen und mit Käse kann ich mir das Gelée sehr gut vorstellen. Meine Nachmach-Liste wird lang und länger und noch länger… Ich habe ein würziges Quittengelée fabriziert, das auch gut zu Käse und Fleisch schmeckt – wer’s denn mag. Mein Mann schüttelt sich und ich könnte mich reinsetzen.

  • Antworten
    willi
    12. April 2008 um 15:04

    Ein Rezept für Leckermäuler! werde ich auch ausprobieren. Für euch zum Ausprobieren, mein
    Orangenmarmelade-Rezept, das ich auf dem Hüttenhilfe-Blog als Gast blogger veröffentlichte:

    http://www.kaeseplatte.com/allgemein/danke-an-die-huttenhilfe

  • Kommentar schreiben