Nachgebacken: Mini-Cornetti zum Frühstück

cornetti_kl.jpgBesten Dank für den Tipp! Zorra hatte mich beim Zimtschnecken-Rezept mit Kartoffelpüree auf ihre Mini-Cornetti aufmerksam gemacht. Auch deren Teig wird mit gekochter Kartoffel angereichert, was ihn feucht halten soll, aber vor allem wunderbar fluffig-leicht macht. Dank Zorras Hinweisen hat mich die Teigkonsistenz nicht verunsichert: Anfangs ist die Masse krümelig, später sieht sie klebrig-nass aus, lässt sich aber trotzdem prima ausrollen – vor allem nach einer Nacht Ruhe im Kühlschrank.
Meine einzige Kritik an diesem Rezept: Die Hörnchen sind viel zu lecker, um eine so kleine Menge (es sind gerade einmal 16 Mini-Hörnchen geworden) herzustellen. Wir waren nur sechs Personen zum Frühstück und es gab außerdem noch „normale“ Brötchen. Die blieben dann weitgehend unbeachtet liegen, stattdessen stürzte sich alles auf die duftenden, noch lauwarmen Cornetti. Also ruhig gleich die doppelte Menge Teig zubereiten! Das macht kaum mehr Arbeit, erhöht aber die Chance festzustellen, wie die Dinger abgekühlt schmecken 🙂


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Mini-Cornetti
Kategorien: Italien, Nutella
Menge: 16 Stück

300 Gramm Mehl (+ 1 EL)
100 g gekochte Kartoffel, fein gerieben oder zerdrückt
(übrig gebliebene Salzkartoffel, selbst Kartoffelpü
funktioniert!)
20 Gramm Hefe
20 ml Milch
1 Ei
75 Gramm Zucker (davon 1 TL für die Hefe)
Zitronenschale von 1/2 Zitrone
1/2 Pack. Vanillezucker
50 Gramm weiche Butter
15 Gramm Olivenöl (es darf ruhig ein kräftiges sein)
5 Gramm Salz

1 Eigelb oder Milch zum Bestreichen

============================== QUELLE ==============================
http://kochtopf.twoday.net/stories/4165949/
— Erfasst *RK* 16.05.2008 von
— Gabriele Frankemölle

Hefe und 1 TL Zucker in lauwarmer Milch auflösen. Mehl in die Rührschüssel der
Küchenmaschine geben. Eine Mulde machen, Hefe in die Mulde giessen.
Mit etwas Mehl vom Rand mit Hilfe eines Stäbchens zu einem Teig
verrühren. Wenig Mehl darüber stäuben, zugedeckt gehen lassen, bis
sich Risse zeigen, ca. 20 Minuten.

Kartoffeln, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Eier zugeben.
In der Küchenmaschine ein paar Minuten kneten, dann restliche
Zutaten zugeben. Die Krümelmasse ignorieren. Es wird nach ein paar
Minuten besser. Den Teig ca. 10 Minuten kneten.

Den Teig zugedeckt in einer geölten Schüssel 2-3 Stunden gehen lassen, oder
bis er sein Volumen verdoppelt hat (oder über Nacht in den Kühlschrank stellen).
Teig halbieren, zwei Kugeln formen, jeweils zu einem Kreis ausrollen.
In Achtel schneiden, falls gewünscht füllen, zu Hörnchen rollen.
Zugedeckt nochmals 1 1/2 – 2 Stunden gehen lassen. Vor dem Backen mit
Eigelb bestreichen, mit Schokostreuseln oder Hagelzucker bestreuen.
12-14 Minuten in der Mitte des auf 180 C vorgeheizten Ofens backen.
Cornetti auf einem Gitter auskühlen lassen oder lauwarm geniessen.

Anm. Gabi: Ich habe den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und am Morgen die Hörnchen geformt. Nach einer Stunde weiterer Gehzeit waren sie schon sehr schön aufgegangen. Die Hälfte habe ich ich mit Nutella gefüllt, die andere Hälfte mit Marmelade. Jeweils ein halber Teelöffel ist ausreichend, sonst läuft es aus.

=====

Bild ansehen

4 Kommentare zu “Nachgebacken: Mini-Cornetti zum Frühstück

  • 20. Mai 2008

    Croissant mit Nutella, hum lecker!

  • 19. Mai 2008

    Die klingen superlecker! Werde ich mal testen!

  • 18. Mai 2008

    Oh das könnte hier auch sehr gut ankommen. Ich gespeichert. Schönen Sonntag!

  • 18. Mai 2008

    Wow, du bist aber schnell! Freut mich, dass die Cornetti euch geschmeckt haben. Betreffend Menge, ich backe halt nur für 2. 😉

Kommentarfunktion deaktiviert