Nachlese: Weihnachtsmenü 2008 in Bildern

WeihnachtstischEin Weihnachtsmenü für unsere Familie zusammenzustellen, erfordert weit mehr Diplomatie und Langmut als Kochkunst. Bitte nichts exotisches, halbgar gebratenes, krustentieriges, prominent käsiges oder bitteres. Bitte Saucen und Dressings immer separat (einer von uns isst nur trocken), bitte keinerlei Alkohol im Essen (einer von uns ist trocken). Ich bemühe mich, die Einschränkungen als Herausforderung zu sehen und habe nach ausgiebigem Stöbern vor allem auf der Essen&Trinken-Webseite folgende Zusammenstellung gewählt:

Der Vorspeisensalat mit den „Lachsbonbons“: Die Fischhäppchen in Strudelteig lassen sich gut vorbereiten und sind in Minutenschnelle gar gebraten.

Den Putenbraten habe ich leider nicht fotografiert – aber hier ist das Originalfoto zu sehen. Nachdem der Backofen mit Prinzessinkartoffeln und Bohnenbündeln schon ziemlich belegt sein würde, habe ich mir überlegt, den Braten im Slowcooker zuzubereiten. Ich habe das Fleisch morgens gefüllt, scharf angebraten und es dann gut dreieinhalb Stunden auf Stufe HIGH im Pilzsud gegart. Das Ergebnis war ein supersaftig und würzig – und dabei hatte ich kaum Arbeit.

Das Rezept der Prinzessinkartoffeln stammt von den Kochbanausen – sehr zu empfehlen (Blog & Rezept)!

Das Dessert (Orangen-Panna-Cotta mit Mango-Minzsalat) hatte ich im Dezember schon einmal zubereitet und hier vorgestellt.

Die anderen Weihnachtsmenüs:

 

12 Kommentare zu “Nachlese: Weihnachtsmenü 2008 in Bildern

Kommentarfunktion deaktiviert