Wir backen den Frühling herbei: Quarktarte mit Mangos

kaesetart_kl.jpgDas andeutungsweise frühlingshafte Wetter hat sich aus unserer Region leider wieder verabschiedet. Wenn ich keine Sonne sehe, muss ich wenigstens in der Küche Sonne produzieren – in Form dieser Quarktarte, die schon seit Jahren zu meinen Lieblings-Käsekuchen gehört. Sie ist weniger locker-luftige Torte als knusprig-cremige Tarte und genau deswegen mag ich sie so gerne… Das Rezept stammt übrigens aus dem Buch Kuchenbuffet, Band 4 und das hat es durchaus verdient hat, für das fortlaufende Blogevent DKduW mal wieder hervor geholt zu werden. In den Kuchenbuffet-Bänden 1 bis inzwischen 6 sammelt und veröffentlicht das WDR-Landesstudio Münster die Rezepte des samstäglichen Kuchenbuffet, einer viertelstündigen Sendung, die es schon lange vor dem Kochshow-Trend im Privat-TV gab 🙂 Das Team reist durch Westfalen, besucht Hofcafes, Hausfrauen, Vereine oder eben auch „Internetköchinnen“ wie mich. Im September 2003 hat das Kuchenbuffet meine Kürbis-Muffins vorgestellt – erst im Fernsehen, dann in besagtem Kuchenbuffet-4-Band. Einige Seiten vor meinem Rezept fand ich die Quarktarte, die vom Chef des Kunsthauses Angelmodde stammt, einige Seiten einen weiteren meiner Kuchen-Standards, die Schoko-Birnen-Kuppeltorte. Kostenlose Alternative zum Buch: das Archiv der Sendung mit allen Rezepten!


dkudw.jpg
========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Quarktarte mit Aprikosen
Kategorien: Kuchen, Backen, Quark
Menge: 1 Kuchen

=========================== FÜR DEN BODEN ===========================
250 Gramm Mehl
125 Gramm Butter
90 Gramm Zucker
1 Ei (Größe M)
1 Prise Salz

========================== FÜR DIE FÜLLUNG ==========================
1 Dose Aprikosenhälften (Abtropfgewicht 480 g)
500 Gramm Magerquark
100 Gramm Zucker
1 Prise Salz
200 Gramm Sahne
4 Eier (Größe M)
1 Pack. Vanillezucker

============================== QUELLE ==============================
http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs/service/
markt/20030915.phtml
— Erfasst *RK* 03.04.2008 von
— Gabriele Frankemölle

Für den Boden das Mehl mit Butter, Zucker, Ei und Salz verkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen.

In der Zwischenzeit für die Füllung die Aprikosen abtropfen lassen.
Den Quark abtropfen lassen und dann auf ein stabiles Trockentuch
setzen. Den Quark ausdrücken, indem das Tuch immer weiter zugedreht
wird. Es müssen etwa 100 g Flüssigkeit auf diese Weise aus dem Quark
herausgedrückt werden (wenn Sie nicht so viel Kraft aufwenden wollen
oder können, lassen Sie den Quark 24 Stunden vor dem Backen auf
einem Sieb abtropfen.)

Dann den Quark mit Zucker, Vanillezucker, Salz, Sahne und Eiern
glatt rühren. Es dürfen keine Klümpchen übrig bleiben, da die Masse
sonst keine Bindung bekommt. Den Ofen auf 200° vorheizen.

Eine Arbeitsfläche leicht bemehlen und den Teig dünn darauf
ausrollen. Eine Springform (26 cm Durchmesser) fetten und mit dem
Teig bis über den Rand auslegen. Es macht nichts, wenn der Teig
dabei reißt; flicken Sie die gerissene Stelle einfach wieder
zusammen. Den Teig fest in die Form drücken, überhängende Stücke mit
einem Messer abschneiden und die Füllung in die Form gießen. Zum
Schluss die Aprikosenhälften mit der Wölbung nach oben darauf
verteilen (am Rand anfangen und nach innen vorarbeiten); es bildet
sich dann in der Aprikosenöffnung eine kleine Luftblase, so dass sie
nicht zu weit in die Quarkmasse einsinken. Kuchen etwa 45 Minuten
backen und gut zwei Stunden auskühlen lassen, damit er schnittfest
wird.

Anm. Gabi: Funktioniert auch mit sehr gut abgetropften TK-Beeren oder Mangos.

=====

Bild im Großformat ansehen

9 Kommentare zu “Wir backen den Frühling herbei: Quarktarte mit Mangos

  • 11. April 2008

    Hört sich lecker an werd ich auf jeden Fall mal nach backen. Nur werd ich wohl eher Äpfel als Birnen benutzen. Die sind mir lieber.

  • 7. April 2008

    Kommt auf die Nachbackliste!

  • 7. April 2008

    Danke Gabi für den Hinweis auf Dolces Rezept. Letztendlich wurde es ein heller Rührkuchen mit Birnen – mein Sohn hat ausgesucht. Kommt demnächst im Blog.
    Liebe Grüße

  • 6. April 2008

    Diese Sendung hatte ich auch schon mal gesehen – gefällt mir sehr gut!

    Leider habe ich wohl die Sendung mit Dir und Deinen Kürbis-Muffins verpaßt – schade! 🙂

    Dafür sieht die Quarktarte ja wieder oberlecker aus!!!

  • 4. April 2008

    Mjam, Quark mit Früchten klingt fein. Wenn dann noch ein Knusperboden dazukommt, lockt das noch mehr!

  • 4. April 2008

    @ Petra: Ich glaube, ich würde die dünsten, in wenig Zuckerwasser/Zitrone oder etwas Weißwein und dann abtropfen lassen. Denn wenn sie in der Sahne braun werden, sieht das sicherlich nicht sehr schön aus…

  • 4. April 2008

    Sieht auch gut aus. Noch eine Frage zur Schoko-Birnen-Kuppeltorte: meinst du es geht auch mit frischen Birnen? Ich habe da welche, die schon wieder weg müssen…
    Liebe GRüße

Kommentarfunktion deaktiviert