Zum Ende der Spargelzeit: Spargel-Parmesan-Risotto

spargelris_kl.jpg„Was, schon wieder Spargel?“ Genau. Als taktische Maßnahme bringe ich das königliche Gemüse derzeit zweimal pro Woche auf den Tisch – erstens schmeckt es (mir), zweitens tritt langsam eine gewisse Übersättigung ein. Das erleichtert nächste Woche den Abschied von der Spargelzeit 🙂 Als größte Entdeckung dieser Spargelsaison möchte ich Ilkas Spargel in der Folie gegart feiern. Diese Garmethode hatte ich bislang noch nicht ausprobiert, und es hat mich überrascht, wie aromatisch der Spargel wurde und wie kinderleicht er zuzubereiten war. Auf Platz zwei folgt dieses Risotto, das eine optisch und geschmacklich akttraktive Vorspeise für acht Personen abgibt.


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Spargel-Parmesan-Risotto
Kategorien: Reis, Spargel, Italien
Menge: 8 Portionen

1000 Gramm Grünspargel
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
1 Prise Zucker
2 Schalotte(n)
3 Essl. Butter
300 Gramm Risotto-Reis
100 ml Weißwein, trocken oder Wasser
700 – 800 ml Spargel-Kochwasser
1/2 Bund Petersilie, glatt
75 Gramm Parmesan

============================== QUELLE ==============================
abgewandelt von http://www.chefkoch.de/rezepte/
18711004787789/Risotto-mit-gruenem-Spargel-und-
Parmesan.html
— Erfasst *RK* 16.06.2008 von
— Gabriele Frankemölle

Den Spargel abspülen und das untere Ende abbrechen. Spargelstangen
am unteren Drittel schälen und schräg in 3 cm lange Stücke schneiden. Etwa
einen 3/4 Liter Salzwasser mit einer Prise Zucker aufkochen. Die Spargelstücke
darin acht bis zehn Minuten bei kleiner Hitze kochen. Auf einem Sieb
abtropfen lassen. Das Kochwasser zurück behalten.

Schalotten abziehen und würfeln. Die Hälfte der Butter erhitzen.
Schalottenwürfel bei mittlerer Hitze darin glasig dünsten. Den Reis
dazugeben und ebenfalls unter Rühren glasig dünsten, aber nicht
bräunen. Den Wein dazugießen und so lange rühren, bis er verdampft
ist.

Einen guten Schuss heiße Spargelbrühe zum Reis geben und bei kleiner
Hitze etwa 20 Minuten im offenen Topf kochen lassen. Gelegentlich
umrühren und immer wieder etwas Brühe nachgießen, so dass der Reis
immer knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist. Zum Schluss sollte das
Risotto eine cremige Konsistenz haben.

Spargelstücke, restliche Butter, 40 Gramm geriebenen Parmesan und
gehackte Petersilie vorsichtig unterrühren. Das Risotto mit Salz und
Pfeffer würzen. Restlichen geraspelten Parmesan drüberstreuen und
sofort servieren.

=====

Bild im Großformat ansehen

4 Kommentare zu “Zum Ende der Spargelzeit: Spargel-Parmesan-Risotto

  • 18. Juni 2008

    Das hört sich ja echt fein an, Spargel schmeckt in vielen Varianten so wunderbar. Ein anderes feines Spargel Rezept habe ich auf rezeptwiese.de gefunden: „Knusprige Spargel-Bonbons“. Aber Kompliment, Spargel-Parmesan-Risotto ist auch unschlagbar!

  • 17. Juni 2008

    Den Spargel in der Folie habe ich auch getestet (von Kaffeebohne) – umwerfend! Viel spargeliger als aus dem Wasser. Ab sofort nur noch so. Obwohl so ein Risotto auch nicht zu verachten wäre… Die Spargelzeit ist einfach wieder zu kurz 🙁

Kommentarfunktion deaktiviert