Apfelkuchen, die zweite: Maple Apple Pie

Amerikanischer Apple PieDieser Apfelkuchen ist das genaue Gegenstück zu dem von vorgestern: Voller Apfelgeschmack statt subtiler Apfelnote, fest statt locker, aufwändig statt einfach. Vor allem der Teig ist etwas kompliziert zu handhaben: Er klebt und bricht gern, darf aber keinesfalls gründlich geknetet werden. Sonst wird er zäh und nicht so knusprig-bröselig, wie die Amerikaner (und ich 🙂 ) ihn schätzen. Wer die Mühe der Zubereitung auf sich nimmt, sollte auch die Geduld aufbringen, den Kuchen komplett auskühlen zu lassen. Erst dann ist die Füllung semi-fest und läuft nicht aus der Teighülle. Dieser Apple Pie schmeckt hervorragend mit einem Klecks Sahne oder einer Kugel Vanilleeis. Wer mag, kann getrocknete Cranberries (siehe Foto), Rosinen oder statt Ahornsirup einen Esslöffel Bourbon in die Füllung geben.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Maple Apple Pie
Kategorien: USA, Backen, Äpfel
Menge: 12 Stück

=========================== FÜR DEN TEIG ===========================
300     Gramm  Mehl
1     Prise  Salz
50     Gramm  Zucker
100     Gramm  Kalte Butter
80     Gramm  Kaltes Pflanzenfett (Palmin o.ä.)
3-5      Essl. Eiswasser

========================== FÜR DIE FÜLLUNG ==========================
6-8            Äpfel, geschält und in dünne Schnitze geschnitten
Je 2 EL Zitronensaft und Ahornsirup
100-150     Gramm  Brauner Zucker
1      Teel. Zimt, je 1 Messerspitze Muskatnuss und Nelken
1   geh. EL  Speisestärke
1      Essl. Butter in Flocken

============================== QUELLE ==============================
http://www.usa-kulinarisch.de/cgi-bin/rezepte.
cgi?TypNr=15
— Erfasst *RK* 22.09.2009 von
— Gabriele Frankemölle

Für den Teig Mehl, Zucker und das gesamte Fett in eine Schüssel
geben. Mit einer Gabel solange zerdrücken und verrühren, bis sich
eine feinkrümelige Masse ergibt. Eiswasser löffelweise dazugeben,
mit der Gabel unterarbeiten, bis der Teig gerade zusammenhält. Mit
der Hand sehr kurz durchkneten. Eine Stunde kalt stellen und dann
zwischen Backpapier oder Plastikfolie zu zwei Teigscheiben (eine
größer, eine etwas kleiner) ausrollen.

Pie-Form (oder Springform, 28 cm) mit der größeren Teigscheibe
auskleiden, einen hohen Rand ausformen. Apfelstückchen mit
Zitronensaft, Ahornsirup, Zucker, Speisestärke und Gewürzen mischen,
in die mit Teig ausgelegte Form einschichten, einige Butterflocken
auflegen. Restlichen Teig zum Deckel ausrollen, auflegen und am Rand
gut festdrücken. Mit etwas Butter bestreichen und mit etwas Zucker
bestreuen, einige Löcher mit einer Gabel einstechen.

Etwa 10 Minuten bei 225 Grad backen, dann Hitze auf 180 Grad
heruntersetzen und weitere 40 bis 45 Minuten backen.

=====

3 Kommentare zu “Apfelkuchen, die zweite: Maple Apple Pie

  • 23. September 2009

    Oh schön – Apfelkuchenrezepte, noch dazu getestete und für gut befundene kann man nie genug haben.
    Viele Grüße

  • 22. September 2009

    Am Wochenende suchte ich ein Apfelkuchenrezept. Weil ich keines fand das mir zusagte, entschied ich mich für eine französische Birnentarte, die auch nicht schlecht war! 🙂 Das nächste mal weiß ich wo ich ein Apfelkuchenrezpet finde das mir gefällt. Danke!

  • 22. September 2009

    Ich liebe gefüllte Apfelkuchen/-pies aller Art!
    Je mehr Äpfel in der Füllung enthalten sind umso besser. Besonders gerne verwende ich säuerliche Äpfel wie Boskoop dafür, deren Erntezeit jetzt bald beginnt.

    Der Pie sieht so köstlich aus, dass bestimmt kein Stück mehr für mich übrig ist…

Kommentarfunktion deaktiviert