Aus dem Slowcooker: Hühnerfrikassee

0saves

HühnerfrikasseeFast wie im Märchen: Ich äußere Wünsche und sie werden erfüllt! Im zweiten Crocky-Rundbrief an die Testköche/innen des geplanten Crockybuches habe ich ein paar Gerichte gelistet, die noch probegekocht werden müssten. Vor allem Lamm und Ente – denn das mag ich selber gar nicht gern. Was soll ich sagen? Dank Elke (siehe Frikassee-Rezept weiter unten), Anja, Jutta und Ulrike hat sich die Liste innerhalb eines Wochenendes schon gewaltig verkürzt. Besten Dank! Nun brauche ich nur noch mildtätige Seelen für ein Polenta-, Marmeladen- und Chutney-Rezepte. Freiwillige vor :-)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Hühnerfrikassee
Kategorien: Geflügel
Menge: 4 Portionen

500     Gramm  Hühnerfilets
250     Gramm  frische Champignons
250     Gramm  Erbsen (TK)
150        ml  Hühnerbrühe
100        ml  Weißwein (ersatzweise nur 250 ml Hühnerbrühe)
Salz, Pfeffer
100        ml  Sahne
2      Teel. Speisestärke
Petersilie

============================== QUELLE ==============================
Elke Bosserhoff-May
— Erfasst *RK* 02.02.2009 von
— Gabriele Frankemölle

Filets in kleine Würfel schneiden und die Würfel im Keramikeinsatz
des Slowcookers verteilen, Champignons abreiben und in Scheiben
schneiden, über dem Hühnerfleisch verteilen, Erbsen (ich hatte
aufgetaute, gefrorene geht aber genauso) ebenfalls darüber verteilen.
Hühnerbrühe mit dem Weißwein vermischen und dazugießen, mit Salz und
Pfeffer leicht würzen. 2,5 Stundene auf Stufe HIGH garen. 30 Minuten
vor Ende der Garzeit Sahne mit der Stärke vermischen und unterrühren.

Nach dem Ende der Kochzeit nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken
und mit der frischen, gehackten Petersilie bestreuen.

Wer mag, kann auch Spargel oder Möhrenscheiben als Einlage verwenden.

:Vorbereitungszeit: 15 Minuten
:Garzeit: 3 – 4 Std.
:Slow Cooker Größe: 3,5 l

=====

Bild im Großformat zeigen

7 Kommentare zu “Aus dem Slowcooker: Hühnerfrikassee

  • 3. März 2009

    Das Hühnerfrikassee sieht wirklich lecker aus und das Rezept klingt einfach genug, dass sogar ich mir das zutraue. (Angeblich schaffe ich es sogar Wasser anbrennen zu lassen. Ich persönlich halte meine Kochkünste für nicht ganz so tragisch. 😉 )
    Toll finde ich auch die Alternativvorschläge ohne Weißwein. Ich finde es immer Schade, wenn bei Rezepten nur stur die eine Zutatenliste ohne Alternativen steht. Wenn man wie ich nicht viel Erfahrung im Kochen hat, steht man dem hilflos gegenüber, wenn es Zutaten sind, die man nicht verwenden kann und möchte.

  • 2. März 2009

    Wer kann mir einen guten Crockpot empfehlen, und wo kann man diesen Topf kaufen?

    Danke…

  • 21. Februar 2009

    Ich koche sehr selten im Crockpot, da wir unseren eigenen Strom produzieren und 3 Stunden ist dann schon lang. ABER ich liebe Huehnerfrikasse und dass es auch so einfach geht, ich werde es bald mal probieren.

  • 10. Februar 2009

    Ich denke an die Ente und hoffe, dass Samstag reicht?

  • 3. Februar 2009

    Und heute Mittag fällen drei Herren im Teenager-Alter das unerbittliche Urteil über das Lammgericht ….

  • 3. Februar 2009

    Und wieder ein Wunsch erfüllt: Günther hat mir ein Relish- und ein Chutney-Rezept für den Crocky geschickt :-)

Kommentarfunktion deaktiviert