0
7 In Persönliches

Blick aus dem Küchenfenster: Natur pur?

Als Journalistin bin ich sozusagen von Berufs wegen neugierig – naja, rein vom Charakter her vermutlich auch 😉 Jedenfalls lasse ich keine „Über mich“-Seite auf Webseiten aus und finde persönliche Ein- und Aussichten in Blogs sehr spannend – eben sowas wie die Küchenfenster-Idee von Barbara. Da wohnen einige höchst idyllisch, einige blicken in den Großstadtdschungel und andere auf schöne oder weniger schöne Nachbargärten. Mein Blick aus der Küche geht nur in den eigenen Garten (der nächste Nachbar ist 400 m Luftlinie entfernt) nach Norden und Osten und jeweils ins Grüne:

Natur pur? Von wegen, feix – so können Fotos täuschen. Erstens weht vom Schweinestall gegenüber (Foto oben) häufig Landluft hinein. Zweitens bildet unser Grund und Boden das Verkehrskreuz Rhede-Süd und wir sind auf vier Seiten von Schnell-, Bundes- und Landstraße umgeben. Egal, woher der Wind kommt – das Motoren-Hintergrundrauschen ist stets präsent, wenn auch optisch immerhin durch Wallhecken verborgen. Klingt schlimmer, als es ist – „man gewöhnt sich an allem“, wie der Westfale sagt…

Am schönsten ist der Ausblick jedenfalls im April/Mai, wenn der große Zierkirschbaum vor dem Nordfenster blüht:

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

7 Kommentare

  • Antworten
    Jutta
    17. Oktober 2009 um 23:09

    Genau: „About“ darf für mich auch ruhig Spielfilmlänge haben 🙂

    Tja, im ersten Moment habe ich gedacht: Super! Keine Nachbarn. Aber dicke fette Wutzen als Gegenüber fänd ich nicht so toll. Wir haben mal neben einer Kuhweide gewohnt, das hat mir gereicht. Die Fliegen im Sommer waren schrecklich.

    Schön hell ist es bei dir, das gefällt mir. Und wenn du die Glasstürze mal leid bist, dann nehme ich sie dir selbstlos ab. Ich helfe gern ;-))

  • Antworten
    Gabi
    18. Oktober 2009 um 11:02

    @ Jutta: Bevor ich die Glasstürze leid werde, habe ich sie vermutlich leider zerschmettert (das ist schon Set Nummer 3, glaube ich) – da gibt’s also nix zu vererben 😉 Und was die Fliegen angeht: Davon kann ich dir ganze Opern singen, denn ne Kuhwiese haben wir auf der anderen Seite des Hauses und 100 Meter hinter dem Haus einen kleinen Flusslauf. Die Mückennetze über unseren Betten sind also nichtt nur Deko, grins…

  • Antworten
    Barbara
    24. Oktober 2009 um 17:06

    Irgendwie kann man nicht alles haben… 😉

    Idyllisch sieht es aus, und schön grün und hell. Ich habe Deinen Beitrag eben noch mit in den Roundup nachträglich reingepasst, Du hattest nicht kommentiert. Ich hoffe, das ist okay.

  • Antworten
    Barbara
    24. Oktober 2009 um 17:06

    reingepackt meine ich… (zu viel getippt heute)

  • Antworten
    Rico
    25. Oktober 2009 um 18:10

    Hallo,
    ein sehr gut gemachter Blog, mit viel Information und tollen Rezepten. Von den guten Fotos gar nicht erst zu reden.
    Werde gerne oft hier stöbern und mich Inspirieren lassen.

    Besonders wie du dich beschreibst, finde ich wirklich gut.

    So einen Blog sollen viele lesen, daher verlinke ich dich gerne bei mir.

    Mit vielen Grüßen aus Barcelona

    Rico

  • Antworten
    admin
    25. Oktober 2009 um 19:29

    @ Rico: So klein ist die Internetwelt 🙂 Gerade gestern noch habe ich in deinem Blog gestöbert, da ich morgen mit einer Freundin für vier Tage nach Barcelona fliege und nach Tipps suchte…

  • Antworten
    Heidi
    25. Oktober 2009 um 21:09

    Ah, das ist ähnlich wie bei uns. Nur fehlen uns die Schweinchen… Vor meinem Küchenfenster „natur pur“…. links vom Haus eine Strasse wo den ganzen Tag die Autos rasen. Ich WILL AUFS LAND ZIEHEN!

  • Kommentar schreiben