0
7 In Backen

Blogevent kleine Kuchen: Mini-Tomaten-Tartes

tomtarte_gr
Hatte sie was von süß gesagt? Nee, hatte sie nicht – nur „gefragt sind erprobte Rezepte für kleine Kuchen, Torten, Pies & Co – unter Verwendung runder Formen bis 20 cm, kleiner Kastenformen oder halber Backbleche“. Nun denn: Rund und klein waren die Formen, die ich verwendet habe (Tortelettförmchen von 9 cm Durchmesser) und ich ordne mein pikantes Backwerk unter „& Co“ ein. Damit dürfte ich die Kriterien der Hedonistin hoffentlich erfüllt haben! Hiermit melde ich meine Mini-Tomaten-Tartes also zum Blogevent kleine Kuchen und freue mich, dass ich (anders als er) nicht mal irgendwelche Mengen mit pi mal irgendwas umrechnen musste 🙂   Stattdessen habe ich ein Rezept von ihm mit einigen Zutaten aus dem Vorrat kombiniert und mich in Sachen Foto von ihm inspirieren lassen. Die Bilder habe ich – selbstredend – nicht so hingekriegt, aber die Tartes waren verflixt lecker!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Mini-Tomaten-Tartes
Kategorien: Kleine Kuchen, Snack, Finger Food
Menge: 2 Stück

1    Platte  TK-Blätterteig
25     Gramm  Getr. Tomaten, in Wasser eingeweicht
1-2            Tomaten, groß, in Scheiben
Einige  Dünne Scheiben Zucchini (optional)
50     Gramm  Ziegenfrischkäse, zerkrümelt
1            Ei
75     Gramm  Saure Sahne
Salz, Pfeffer
Einige  Blättchen frischer Thymian und Rosmarin, gehackt

============================== QUELLE ==============================
abgewandelt von http://www.swr.de/kochkunst/-/id=
100862/nid=100862/did=5080178/1ohxxgy/index.html
— Erfasst *RK* 17.07.2009 von
— Gabriele Frankemölle

Blätterteig etwas ausrollen und zwei Kreise von etwa 10 cm
Durchmesser ausstechen (ich drehe kurzerhand die Förmchen um und
schneide mit etwas Abstand außen herum). Zwei Tortelettförmchen kalt
ausspülen und mit dem Teig auslegen. Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Teigförmchen mit Tomaten und eingeweichten Tomaten (wer mag,
Zucchini) belegen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und mit Kräutern
bestreuen. Ziegenfrischkäse darüber krümeln. Ei und saure Sahne
verquirlen und esslöffelweise über die Tartes geben, so dass nichts
ausläuft.

20 bis 25 Minuten im Ofen überbacken und lauwarm essen.

=====

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

7 Kommentare

  • Antworten
    Hedonistin
    17. Juli 2009 um 15:50

    Stimmt, von süß hab ich nix gesagt. Und das war auch gut so, finde ich, wenn ich mir diese pikanten Leckerchen so anschaue. 🙂
    Danke für deinen Beitrag!

  • Antworten
    Chaosqueen
    17. Juli 2009 um 18:01

    Diese Minitartes sind auch eine gute Idee zum Mitnehmen ins Büro, super!
    Und die Zutaten habe ich meist alle da, bis auf den Blätterteig, den würde ich durch einen schnellen Mürbteig ersetzen.

  • Antworten
    lamiacucina
    18. Juli 2009 um 20:03

    gut, dass Du uns den Weg zu nichtsüssen Tartes eröffnet hast, das schränkt weniger ein 🙂

  • Antworten
    Eva
    18. Juli 2009 um 21:32

    Suuuper – die sind ganz nach meinem Geschmack!

  • Antworten
    Petra
    20. Juli 2009 um 9:28

    Hübsch sehen die aus. An Mini-Formen, wie Tartelett-Formen und herzhaft hatte ich bei diesem Event bisher gar nicht gedacht. Ist aber eine gute Idee!
    Viele Grüße

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Peach Cobbler - warmer Pfirsichauflauf
    21. Juli 2009 um 17:39

    […] Allerdings hätte ich mir besser das Backen überhaupt untersagt, denn statt Kuchen backe ich jetzt pikante Tartes. Oder ich belohne mich und die Familie nach der Gemüsesuppe mit einem Obstauflauf. Dieser Peach […]

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Blogevent kleine Kuchen: Pfirsich-Mandel-Tartes
    12. August 2009 um 20:50

    […] das Blogevent Kleine Kuchen der Hedonistin habe ich meine Tortelettformen wieder entdeckt – ähem, eigentlich überhaupt erst entdeckt. Weil ich klassische Obstböden nicht mag, egal ob im […]

  • Kommentar schreiben