0
7 In Brot

Bread Baking Day: Morgenmuffel-Brötchen

unabroetchen
Wenn’s schnelle Brötchen geben soll, bringe ich meist Biscuits nach US- oder Scones auf englische Art auf den Tisch. Doch auch Hefebrötchen lassen sich ruck-zuck backen – wenn man denn am Abend vorher etwas vorarbeitet.  Am nächsten Morgen müssen die im Kühlschrank aufgegangenen Teiglinge nur noch in den nicht mal vorgeheizten Ofen geschoben werden, fertig. So wenig Mühe für so leckere frische Brötchen  – das ist mir die Meldung zum 4ten World Bread Day auf alle Fälle wert!

world bread day 2009 - yes we bake.(last day of sumbission october 17)========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Morgenmuffel-Brötchen
Kategorien: Hefe, Backen, Brötchen
Menge: 8-10 Stück

400     Gramm  Mehl (Weizenmehl Typ 550, Dinkelmehl Typ 630
— oder gemischt)
10     Gramm  Hefe (1/4 Würfel)
250        ml  Wasser, handwarm
1 1/2      Teel. Salz
1      Teel. Zucker
1      Essl. Sonnenblumenöl
Haferflocken der Saaten zum Verzieren nach
— Belieben

============================== QUELLE ==============================
http://www.chefkoch.de/rezepte/308581111364476/
Fruehstuecks-Broetchen-fuer-Morgenmuffel.html
— Erfasst *RK* 15.10.2009 von
— Gabriele Frankemölle

Am Abend vorher Hefe und Zucker im handwarmen Wasser (50 ml der
Gesamtmenge) auflösen. Etwa 10 Minuten schaumig werden lassen. Mehl,
Salz, Öl und das restliche Wasser langsam zugeben (je nach Mehltyp
etwas mehr oder nicht alles verwenden, bis ein elastischer Teig
entsteht) und sehr gut verkneten, etwa 10 Minuten. Eine Rolle formen
und in 10 Teile schneiden. Die Teigteile zu Kugeln formen
(schleifen).

Eine Springform mit Backpapier auslegen (bis über den Rand hinaus),
etwas Saaten auf den Boden streuen und die Brötchen gleichmäßig
darauf verteilen, sie brauchen sich nicht zu berühren. Die Brötchen
mit Wasser besprühen und mit Saaten nach Belieben bestreuen und
nochmals mit Wasser besprühen. Die Form mit Alufolie fest abdecken
und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Brötchen haben sich am nächsten Morgen im Volumen mindestens
verdoppelt und können sofort gebacken werden. Die Alufolie entfernen,
Brötchen nochmals mit Wasser einsprühen, eine Schale mit kochendem
Wasser in den Ofen stellen.

Springform in den kalten Ofen stellen (mittlere Schiene), den
Backofen auf 180 Grad schalten und ca. 20-25 Minuten backen
(zunächst 8 Minuten bei Ober- und Unterhitze und den Rest mit
Heißluft).

=====

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

7 Kommentare

  • Antworten
    Alex
    16. Oktober 2009 um 6:30

    Sie sehen herrlich fluffig aus. Super!

  • Antworten
    Eva
    16. Oktober 2009 um 9:01

    Lecker sehen sie aus und diese ‚Über-Nacht-Methode‘ ist doch einfach genial!

  • Antworten
    sibylle
    16. Oktober 2009 um 9:27

    Klasse, solche Kühlschrankbrötchen! Werde ich mir merken, das Rezept!!
    Grüsse aus Genf – Sibylle

  • Antworten
    Nathalie
    16. Oktober 2009 um 9:32

    Schon gespeichert. Gibts wahrscheinlich in 1 1/2 Wochen am Sonntag.

  • Antworten
    Jutta
    17. Oktober 2009 um 23:13

    Wenn ich nicht so schrecklich faul wäre, dann würde ich jetzt glatt die Brötchen für morgen vorbereiten. Sehen toll aus, aber ich kann mich nicht aufraffen.

  • Antworten
    Petra
    18. Oktober 2009 um 13:18

    Super gut. Morgens mag ich nämlich gar nicht gerne so früh aufstehen und werkeln. Da kommen mir deine Brötchen gerade recht. Wird sich ausprobiert.
    Viele Grüße

  • Antworten
    zorra
    21. Oktober 2009 um 12:58

    Ich bin kein Morgenmuffel aber Rezept wird trotzdem gespeichert.

    Vielen Dank für deine Teilnahme am World Bread Day 2009. Yes you baked! 🙂

  • Kommentar schreiben