0
3 In Kochen

Küchen der Welt: Arroz con menestra aus Ecuador


Unter italienischer, französischer, vielleicht sogar koreanischer oder skandinavischer Küche kann sich selbst ein Küchenlaie etwas vorstellen. Aber was isst man in Ecuador? Zum Beispiel Cuy (Meerschweinchen), hat mir Carlos, unser Gastschüler aus Guayaqil, erklärt. Vor allem im Hochland möge man Cuy, die Küstenbewohner bevorzugen Rindfleisch, Fisch und Meeresfrüchte. Sein Lieblingsgericht Ceviche (ein Fischcocktail mit Limettensaft und Gemüsen) konnte ich Carlos mangels wirklich frischem Fisch noch nicht servieren, wohl aber eine andere verbreitete ecuadorianische Speise: Arroz con menestra (Reis mit Bohnen), Carne asada (Grillfleisch) und Patacones (ausgebackene Kochbananen-Scheiben). Vor allem die würzigen, saucigen Bohnen schmeckten der ganzen Familie ausgezeichnet, die Bananen-„Chips“ fanden wir dagegen eher geschmacksneutral.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Arroz con menestra (Reis mit Bohnen)
Kategorien: Ecuador, Hauptgericht
Menge: 4 Portionen

=========================== FÜR DEN REIS ===========================
2    Tassen  Reis
3      Essl. Öl
1      Teel. Salz
1            Zwiebel, feinst gehackt

========================== FÜR DIE BOHNEN ==========================
500     Gramm  Rote, schwarze oder Wachtelbohnen (frisch
— gekocht oder aus der Dose, abgetropft)
1      groß. Tomate
1            Paprikaschote, grün, geputzt
1            Rote Zwiebel, enthäutet
1            Knoblauchzehe
150        ml  Hühnerbrühe
Salz, Peffer und kreuzkümmel nach Geschmack
2      Essl. Koriander, frisch, gehackt

============================== QUELLE ==============================
http://laylita.com/recipes/
— Erfasst *RK* 04.03.2009 von
— Gabriele Frankemölle

Für den Reis das Öl in einen Topf geben, die Zwiebel darin glasig
schwitzen. Reis dazugeben, gründlich durchrühren, Wasser angießen
und salzen. Etwa 20 bis 25 Minuten garen lassen.

Tomate, Paprikaschote, Zwiebel und Knoblauchzehe in einen Mixer
geben und mit der Hühnerbrühe pürieren. Durch ein Sieb in einen Topf
passieren. Bohnendazugeben, alles mit Salz, Pfeffer und reichlich
kreuzkümmel abschmecken. Zum Kochen bringen und ein 10 Minuten
zugedeckt köcheln lassen. Ganz zuletzt den Koriander unterrühren.

Reis in gefettete Förmchen geben und auf den Teller stürzen. Bohnen
mit Sauce dazugeben, mit Grillfleisch (wir hatten Hühnerbrusttfilet)
und Patacones (Rezept folgt) servieren.

=====
Bild im Großformat zeigen

[amtap amazon:asin=3895334847]
[amtap amazon:asin=3899532767]

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  • Antworten
    Petra
    6. März 2009 um 18:01

    Schöne Grüße an Carlos unbekannterweise!

    Toll, wenn man dadurch auch ein bisschen mehr über Essen in fremden Ländern kennenlernt. Für uns war das für Kolumbien z.B. Kokosnussreis, aber auch die patacones.

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Küchen der Welt: Patacones aus Ecuador
    11. März 2009 um 20:05

    […] Kartoffel! Nachdem mir unser Austauschschüler Carlos aus Ecuador von Patacones als Beilage zu Bohnen und Reis vorgeschwärmt hatte, konnte ich beim türkischen Gemüsehändler zwei Exemplare erstehen und habe […]

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Küchen der Welt: Empanadas Mendocinas aus Ecuador
    12. Juli 2009 um 17:17

    […] – wie überhaupt alle südamerikanischen Rezepte, die ich ausprobiert habe. Genau wie Patacones und Menestra sind auch diese Pasteten gut gelungen, vor allem der Teig (mit lauwamer Milch!) ließ sich […]

  • Kommentar schreiben