Nachgebastelt: Mojito-Dessert

Mojito-DessertWeitab touristischer Pfade, in einer wenig ansehnlichen Wohnstraße des El Raval, haben wir in der vergangenen Woche in Barcelona das Restaurant Las Fernandez entdeckt. Die Gaststube ist im Original genauso grellrot wie die Webseite – aber im abendlichen Kerzenlicht durchaus erträglich. Das galizische Lokal wird von drei Schwestern geführt, die zu günstigen Preisen authentische Küche ohne Fertig- und Halbfertigprodukte auf dem Tisch bringen, nachdem sich ein netter (und höchst ansehnlicher 🙂 ) Kellner viel Zeit genommen hat, die Tageskarte zu erläutern. Wir haben ein sehr leckeres Fischmenü gegessen, eine Flasche akzeptablen Cava für 11 Euro dazu getrunken, aber am originellsten fand ich das Dessert: Mojito decape – der Rum-Limetten-Cocktail in Nachtisch-Form, ein säuerliches Rumgelee mit einer milden Minzsahne. Weil ich kein Rezept dafür finden konnte, habe ich mir kurzerhand eines gebastelt – und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.  Vermutlich könnte man statt Minzlikör auch frische Minze verwenden, aber wie man hier nachlesen konnte, habe ich damit bislang keine guten Erfahrungen gemacht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Mojito-Dessert
Kategorien: Dessert, Kuba, Spanien
Menge: 6 Portionen

=========================== GELEESCHICHT ===========================
3   Blätter  Weiße Gelatine
100     Gramm  Brauner Zucker
100        ml  Wasser
50        ml  Limettensaft
75        ml  Weißer Rum

=========================== SAHNESCHICHT ===========================
3   Blätter  Weiße Gelatine
500        ml  Sahne
50     Gramm  Zucker
1            Vanilleschote
1-2      Essl. Pfefferminzlikör (oder frische Minze)

============================== QUELLE ==============================
eigenes Rezept
— Erfasst *RK* 02.11.2009 von
— Gabriele Frankemölle

Für das Rumgelee Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Braunen
Zucker und Wasser zu einem Sirup kochen, etwas abkühlen lassen.
Ausgedrückte Gelatine unterrühren, bis sie sich aufgelöst hat, dann
Limettensaft und Rum dazu geben. Flüssigkeit in sechs Portionsgläser
verteilen und kalt stellen (vier Stunden Kühlschrank oder eine
Stunde Tiefkühler), bis sich die Masse verfestigt hat.

Während der Kühlzeit Gelatine für die Sahneschicht ebenfalls in
kaltem Wasser einweichen. Sahne mit Zucker und ausgekratzter
Vanilleschote erhitzen und fünf Minuten köcheln lassen. Etwas
abkühlen lassen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Mit
Pfefferminzlikör abschmecken und eine Stunde kühl stellen.

Sahnecreme auf die feste Gelatineschicht gießen und erneut einige
Stunden kalt stellen. Mit frischer Minze garnieren.

=====

3 Kommentare zu “Nachgebastelt: Mojito-Dessert

  • 4. November 2009

    Mojito zum Löffeln?

    Hört sich interessant an – leider bin ich eine Gelantineniete – wird also nix mit Nachkochen…

  • 3. November 2009

    Seit meiner Kuba-Rundreise ist der Mojito mein liebster Cocktail überhaupt, und wenn ich ihn schon nicht an den Original-Schauplätzen trinken kann, dann könnte ich mir ja hier zu Hause glatt mal dieses Dessert nachbasteln, es hört sich jedenfalls sehr gut an!

  • 2. November 2009

    Mmmh, hört sich klasse an!

Kommentarfunktion deaktiviert