Zwiebelkuchen-Essen: Diesmal a la France…

Der Hauptgang des alljährlichen Frauenclub-Herbstessens bedarf keines Gedankens: Zwiebelkuchen, was sonst? Das Drumherum erfordert jedoch einige Überlegungen: Eine von uns ist hochgradig allergisch gegen Meeresfrüchte, eine mag keine Ziegen- oder Schafsmilchprodukte essen. Fisch- und viele Käsegerichte fallen daher schon mal weg. Was bleibt, war hier bereits nachzulesen (2006, 2007, 2008)  – in diesem Jahr habe ich mich für einen französischen Akzent entschieden: Als ersten Gang gab es eine rustikale Bauernterrine mit Blattsalaten, als Dessert eine zweifarbige Mousse au Chocolate mit einem Kompott aus getrockneten Aprikosen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Bauernterrine mit Blattsalaten
Kategorien: Für Gäste, Herbst, Fleisch
Menge: 6 Portionen

600 Gramm Mageres Schweinefleisch
250 Gramm Schweinebauch
(ohne Schwarte)
1 Teel. Grobes Salz
2 Teel. Pfefferkörner (Gabi: 1 TL)
4 Knoblauchzehen (Gabi: 2 Stück)
2 Schalotten
1 Teel. Butter
6 Stängel Oregano
Je 50 ml Cognac oder Rum und Weißwein
100 Gramm Sahne
2 Eier (Größe M)
Je 1 Prise Zimt- und Nelkenpulver sowie frisch
— geriebene Muskatnuss
Salz
100 Gramm Fetter Speck in dünnen Scheiben (Gabi: Bacon);
— ca.
2 Lorbeerblätter

=========================== ZUM SERVIEREN ===========================
Herbe Blattsalate mit Vinaigrette

============================== QUELLE ==============================
http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Pasteten-
Terrinen/Bauernterrine-179013.html
— Erfasst *RK* 10.10.2009 von
— Gabriele Frankemölle

Das Fleisch 1-2 cm groß würfeln. Salz und die Pfefferkörner im
Mörser leicht andrücken und unter das Fleisch mischen, 15 Minuten
ins Gefrierfach stellen.

Knoblauch und Schalotten schälen und fein hacken. Butter zerlassen,
Schalotten und Knoblauch darin bei schwacher Hitze 5 Minuten dünsten.
Oregano abbrausen, trockenschütteln und fein hacken.

Das Fleisch in vier Portionen in der Küchenmaschine fein zerkleinern
und in eine Schüssel geben. Schalotten, Knoblauch, Oregano, Cognac
oder Rum, Wein, Sahne und Eier gründlich untermischen. Die
Terrinenmasse kräftig mit Zimt, Nelke, Muskat und Salz abschmecken.

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen (erst später einschalten: Umluft
140 Grad). Eine ofenfeste, längliche Form mit Speckscheiben
auskleiden. Terrinenmasse einfüllen, mit Speckscheiben bedecken und
die Lorbeerblätter auflegen. Terrinenform in einen etwas größeren
Bräter stellen und in den Zwischenraum bis zur Hälfte der Formhöhe
heißes Wasser gießen. Den Bräter in den Ofen (Mitte) schieben und
die Terrine etwa 1 1/2 Stunden garen.

Terrine in der Form erkalten und vor dem Anschneiden mindestens 1
Tag an einem kühlen Ort durchziehen lassen. Dann in Scheiben
schneiden und mit Mischbrot oder Brezeln essen.

Gabi: Zu Blattsalaten serviert, sehr lecker und bestens
vorzubereiten.

=====

Das Rezept für die zweifarbige Mousse au Chocolate mit einem Kompott aus getrockneten Aprikosen stammt von Johann Lafers „Kochen für Gäste“ und wird noch verbloggt…

2 Kommentare zu “Zwiebelkuchen-Essen: Diesmal a la France…

  • 14. Oktober 2009

    Ich glaube, diesem Club hätte ich zumindest an dem Abend auch gerne angehört. Tolles Essen und eine sehr stimmungsvolle Dekoration!

  • 11. Oktober 2009

    Mmmh, das sieht super köstlich aus!

Kommentarfunktion deaktiviert