Hülsenfrüchte im Slowcooker: Tipps und Garzeiten

Wie ich hier schon geschrieben hatte, komme ich mit den Slowcooker-Garzeiten bei Hülsenfrüchten nur selten hin. Oft brauche ich viel länger als im Rezept angegeben – vermutlich weil gerade ungebräuchlichere Arten wie Kichererbsen oder Schwarzbohnen in deutschen Supermärkten oft überlagert sind. Damit Sie verlässliche Kochzeiten haben und das Rätselraten entfällt, habe ich Tipps zusammen gestellt und eine Garzeitentabelle geschrieben.

Hülsenfrüchte im Slowcooker: Tipps und Tricks

  • Hülsenfrüchte (bis auf geschälte und rote Linsen sowie Spalterbsen) über Nacht in kaltem Wasser einweichen.
  • Das Einweichwasser nicht zum Kochen verwenden, sondern abgießen.
  • Rote Bohnen enthalten besonders hohe Mengen eines gefährlichen Eiweißstoffes, der nur durch sprudelndes Kochen zerstört wird.  Weitergaren im Crocky ist möglich.
  • Vorkochen und über Nacht stehen lassen (statt nur einweichen) empfiehlt sich auch, wenn Bohnen zusammen mit anderen Gemüsen (Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln) gegart werden.
  • Bohnen bevorzugt auf HIGH kochen. Die Kochzeit auf LOW ist oft unpraktisch lang und wegen des Phasins (s.o.) unter Umständen kritisch.
  • Beim Garen reichlich Flüssigkeit zugeben, so dass die Bohnen jederzeit davon bedeckt sind.
  • Salz, Zucker und säurehaltige Zutaten (Essig, Tomaten, Wein) verhindern das Weichwerden, erst nach dem Vorgaren hinzufügen.
  • Hülsenfrüchte ruhig in größeren Mengen garen, sie lassen sich prima einfrieren.

Ungefähre Garzeittabelle

Sorte Kochzeit auf HIGH
Bohnen, weiß, klein 3 – 4 Stunden
Bohnen, schwarz 3 – 4 Stunden
Canellini-Bohnen 3,5 – 4,5 Stunden
Erbsen, grün, geschält 2 – 3 Stunden
Erbsen, grün, ungeschält 2,5 – 3,5 Stunden
Kichererbsen 3,5 – 4,5 Stunden
Kidneybohnen 2,5 – 3,5 Stunden
Linsen, rot 1,5 – 2 Stunden
Linsen, braun 1,5 – 2,5 Stunden
Pinto-Bohnen 3 – 3,5 Stunden
Schwarzaugen-Bohnen 3,5 – 4,5 Stunden
Wachtelbohnen 3 – 3,5 Stunden
Was ist was? Sortenübersicht mit Fotos

Angaben abgewandelt von Not my Mother’s Slow Cooker Book

Foto: Lebensmittelfotos.com

3 Kommentare zu “Hülsenfrüchte im Slowcooker: Tipps und Garzeiten

  • Pingback: Crockyblog » Blog Archive » Aus dem Slowcooker: Huhn mit schwarzen Bohnen

  • 20. Februar 2010

    Ich möchte mich auch für die übersichtliche Liste bei dir bedanken. Überhaupt find ich den Crockyblog klasse und für mich als Crocky-Anfänger spitzenmäßig.

  • 16. Februar 2010

    Das ist ja klasse, bisher habe ich mich nicht so recht an Hülsenfrüchte gewagt, genau wegen der Garzeiten.
    Jetzt kann ich ja einen Versuch starten.

    Vielen Dank für die tolle Übersicht!

Kommentarfunktion deaktiviert