Impressionen von der “Zimt & Sterne”

Alpen-DekoWenn’s nur nicht so voll gewesen wäre… Dann hätte ich mir vermutlich Plätzchen-Ausstechform Nummer 56 bis 67 gekauft, ein paar Teelichtpöttchen in Bauernsilber erstanden, etwas von der Bratapfelmarmelade oder dem Champagnerstollen gekostet, mir ein Set der herzigen Baumfiguren zusammen gesucht, bei der Tortenvorführung tatsächlich was gesehen, die Filzerin nach den tollen gestrickten Cupcakes gefragt oder in der Kiste mit den reduzierten Backbüchern gekramt. So aber haben meine Freundin Isa und ich bei der Zimt&Sterne wahlweise in der zweiten bis vierten Reihe an den Ständen gestanden, um auf Zehenspitzen einen Blick auf all die Back- und Dekoherrlichenkeiten zu erhaschen. Das hatte natürlich auch seine Vorteile: Günstig war’s, denn in dem Gedränge machte Schummeln und Kaufen keinen Spaß. Also habe ich keine schönen Dinge, sondern nur schöne Fotos mitgebracht…

Ein süßer (B)Engel Die Namensgeber der Messe Gefilzte Pralinen - null Kalorien

Nochmal Cupcakes aus Wolle Grau ist das neue Schwarz... Fudge-Stand

Mal nicht so ein zuckersüßer Engel Man beachte die Croissants als Weihnachtskugeln... Lebkuchen XXL

Hätten so schön in meine Küche gepasst... Diesmal echte Cupcakes Der Sieger des Tortenwettbewerbs

Weihnachtsengel Marmeladenturm

4 Kommentare zu “Impressionen von der “Zimt & Sterne”

  • 12. November 2010

    Wir waren schon um 10 Uhr da, wir haben also wirklich sehen, probieren und mitnehmen können 😉 …und haben uns vom Acker gemacht, als in der Mittagszeit das Atmen langsam schwierig wurde und die Warteschlange an der Kasse bis zum Parkplatz, um die Ecke und nochmal bis zum Gehweg ging.

    Gerne hätte ich mir den Überzieher für die Teigrolle mal aus der Nähe angeschaut, aber das war der Stand, an den man schon um 10.05 Uhr nicht mehr rankam. Dafür gab es Tipps für Spekulatiusteig. Cranberryessig. Mangochutney. Wiltonfarben (schade, auch dort war es zu rummelig, um wirklich in Ruhe zu schauen) und nächstes Jahr geht es direkt am Freitag!

    Weihnachtsmarkt? Noch 10 Tage, bis der Weg zur Arbeit doppelt so lange dauert und vor dem Fahrradständer eine Glühweinbude steht 😀 Trotzdem, jedes Jahr wieder schön.

  • 8. November 2010

    Hey, Du warst in Münster und sagst nicht Bescheid? 🙂

  • 8. November 2010

    Schade, dass es so voll war. Die Fotos sind prima, vielen Dank für’s Mitnehmen 🙂

Kommentarfunktion deaktiviert