Pseudo-Spanisch: Huhn mit Mandeln (Pollo en Pepitoria)

Spanisches MandelhuhnVon der Weihnachtsbäckerei hatte ich fast eine ganze Tüte Mandelkerne übrig, die drohten, ranzig zu werden. Bis mir das Buch Spanien – kulinarische Streifzüge wieder in die Hand fiel… Es stammt noch aus der Zeit, als ich als Tageszeitungsredakteurin für die heimischen Stadtwerke ein VIP war und jährlich mit einem Band der Reihe Sigloch Edition bedacht wurde. Die Zeiten sind leider vorbei, aber im Regal füllen die  Bücher  (u.a. Hessen, Thüringen, Schwaben, Österreich, Provence, Türkei, USA, Mexiko) fast ein ganzes Brett. Alles sehr hübsche und durch ihren Ledereinband und das feste Papier auch gebrauchstaugliche Exemplare, in die ich gerne hinein schaue, wenn ich regionale Kücheninfos brauche. Eigentlich suchte ich nach einem Dessertrezept, aber dann entdeckte ich das Mandelhuhn, das ich als Grundlage für eine Eigenkreation nahm – denn auf langwieriges stückweises Anbraten sowie ständiges Angießen und Schmurgeln hatte ich keine Lust. Mein Huhn blieb also ganz, die Sauce gab’s separat – aber das Ergebnis war sehr lecker. Und das Sigloch-Kochbuch ist eine schöne Wiederentdeckung für das Blogevent DKduW!

Dein Kochbuch - das unbekannte Wesen========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Spanisches Huhn mit Mandeln
Kategorien: Ofen, Spanien
Menge: 4 Portionen

1      groß. Hähnchen (1,3 kg)
6  Scheiben  Bacon
1            Zitrone, geviertelt
1/2      Bund  Petersilie
Salz, Pfeffer
3      Essl. Olivenöl
500     Gramm  Zwiebeln, klein
100        ml  Weißwein
1/4       Ltr. Hühnerbrühe
1            Lorbeerblatt
100     Gramm  Mandeln, ganz, geschält
1            Knoblauchzehe
1   Scheibe  Weißbrot

============================== QUELLE ==============================
abgewandelt von „Spanien – kulinarische
Streifzüge“, Edition Sigloch
— Erfasst *RK* 01.01.2010 von
— Gabriele Frankemölle

Einige Speckscheiben unter die Haut des Hähnchens schieben, Zitrone
und die Hälfte der Petersilie in die Bauchhöhle des Tieres legen,
alles mit Salz und Pfeffer würzen. 2 EL Olivenöl, restlichen Speck
und die Zwiebeln (halbiert oder geviertelt) sowie Lorbeerblatt in
einen Bräter geben, Wein und Brühe angießen. Im vorgeheizen Backofen
bei 190 Grad etwa eine Stunde garen, dabei mehrmals mit dem Sud
bepinseln.

Mandeln trocken in einer Pfanne hellbraun rösten. Danach den Knoblauch kurz in 1 EL Öl braten und anschließend in den Mixer oder einen Mörser geben. Das Brot bei starker Hitze rasch auf beiden Seiten im Öl braten, dann beiseite stellen. Geröstete Mandeln zum Knoblauch in den Mixer oder Mörser geben und zu einer Paste verarbeiten. Dabei nach und nach zerkleinertes Brot, restliche Petersilie und soviel von dem Bratsud (ohne Fett) dazugeben, bis eine nicht zu dünne Sauce entsteht. Zu den Hähnchen und Zwiebeln servieren.

Dazu schmecken Salat, Brot oder Kartoffelecken (Patatas bravas).

=====

3 Kommentare zu “Pseudo-Spanisch: Huhn mit Mandeln (Pollo en Pepitoria)

  • Pingback: Foodfreak » DKduW – Januar 2010

  • 2. Januar 2010

    Sieht lecker aus. Warum gibt es bei mir eigentlich nie ganzes Huhn?

  • 2. Januar 2010

    Danke für diesen schönen Beitrag zu DKduW, klingt wirklich sehr lecker – Huhn und Maneln, njam.

Kommentarfunktion deaktiviert