Wer hilft? Ultimatives Waffelrezept gesucht

HefewaffelMein vorletzter Versuch des Waffelbackens (ein Rührteig mit Joghurt) war gleichzeitig der Todesstoß für mein uraltes Waffeleisen. Der Teig klebte trotz großzügigen Einölens derart an der Backfläche, dass sämtliche Reinigungsversuche scheiterten und ich das Erbstück meiner Schwiegermutter dem Müll übereignete. Die Premiere des neuen Waffeleisens feierte ich mit einem ebenso neuen Rezept – Cornmeal Yeast Waffles, also Hefewaffeln mit Maismehl. Die waren wenig süß, sehr sättigend, eigentlich ganz okay – aber keinesfalls eine Offenbarung. Auch sonst hatte ich mit meinen Waffelrezepten häufiger Pech als Glück – deswegen frage ich jetzt um Hilfe: Wer hat das ultimative Waffelrezept (oder den Link dazu) für mich? Süß und vanillig sollen sie sein, eher dick, außen knusprig, innen fluffig. Dankeschön im Voraus 🙂

6 Kommentare zu “Wer hilft? Ultimatives Waffelrezept gesucht

  • 4. März 2010

    Meine Waffeln
    150 g Butter
    100 g Zucker
    4 Eier
    250 g Mehl
    1 TL Backpulver
    125 ml Sahne
    125 ml Milch
    1 TL Vanillezucker oder ½ TL Zimt
    Zuerst die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
    Butter mit Zucker schaumig schlagen, das Eigelb dazu geben und weiterschlagen. Es soll eine cremige Konsistenz ergeben.
    Nun die anderen Zutaten unterrühren, zum Schluß das geschlagene Eiweiß unterheben.
    Durch den Sahneanteil werden sie ganz knusprig.
    Nacheinander im Waffeleisen ausbacken. Diese Menge ergibt etwa 16 Stück.
    Sollten Waffeln übrig bleiben, sind sie auch gut einzufrieren. Zum Verzehr einfach gefroren im Toaster, oder bei einer größeren Menge im Backofen aufbacken. Gäste sind also jederzeit willkommen.

  • 4. März 2010

    @ Chef Oli – mit Mandelblättchen, knuspert bestimmt ein bisschen!

    @ Chaosqueen: Die sehen wunderschön aus, ich glaube, ich werfe das neue Waffeleisen auch weg und hole mir so eines für dicke, belgische Waffeln.

    @ Joachim: Wird ausprobiert, lässt sich gut vorbereiten, denke ich. Erst Teig rühren, dann spazieren gehen, dann die verbrauchten Kalorien gleich wieder auftanken 🙂

  • 3. März 2010

    Meine derzeitigen uneingeschränkten Favoriten sind diese Lütticher Waffeln: http://chaosqueenskitchen.twoday.net/stories/6132427/
    Ob sie aber in einem Herzcheneisen ebenso gut gelingen kann ich nicht sagen. Maismehlwaffeln habe ich auch schon gebacken, aber sie waren auch nicht so der Knaller.

  • 3. März 2010

    Also: Weil ich hier immer gerne mitlese, versuche ich auch mal zu helfen. Mein Lieblingsrezept heißt „Brüsseler Waffeln“, aber das bezieht sich eher auf die Waffeleisenform, habe ich erfahren (viereckig, großes Waffelmuster). Wir machens mit einem „normalen“ Waffeleisen – klappt bestens.

    Zutaten: 450 g Mehl, 1 Päckchen Trockenhefe, 8 EL Zucker, Prise Salz, 600 ml Milch, 2 Eier, Vanillemark (oder Vanillezucker), 7 EL zerlassene abgekühlte Butter.

    Mehl und Hefe, dann Zucker, Salz und lauwarme Milch verrühren. Eigelb, Vanillemark und Butter dazu, 30 Minuten gehen lassen. Eiweiß zu Eischnee schlagen, unterheben. Voila. Rezept ist für 4 Personen, kann man natürlich auch gut halbieren.

Kommentarfunktion deaktiviert