Aus dem Slowcooker: Borschtsch

Russischer BorschtschWas die Erbsensuppe für Benelux und Deutschland ist, ist Borschtsch für Osteuropa. Für den säuerlichen, rustikalen Eintopf gibt es zwischen Polen und der Wolga hunderte von Rezepten und  Rote Bete ist darin – anders als landläufig angenommen –  kein Muss.  Der Ur-Borschtsch war vermutlich sogar grün, weil er Bärenklau (altslawisch bortschewik genannt) enthielt. Mehr dazu wissen Petra Foede von Kaffeeklatsch oder Krusenstern. Ich dagegen weiß nur, dass sich die rote Variante sehr arbeitssparend im Slowcooker zubereiten lässt. Die sättigende Wintersuppe gart ganz ohne Aufsicht und schmeckte meinen Eltern (gebürtige Schlesier) hervorragend – ich fand sie etwas intensiv, denn Rote Bete ist nicht so mein Fall…


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Borschtsch aus dem Slowcooker
Kategorien: Suppen, Slowcooker
Menge: 4-6 Portionen

2 Möhren, in Scheibchen
1/8 Knolle Sellerie, in Würfelchen
3 geschälte Rote Bete, in Würfeln
2 Kartoffeln, in Würfel geschnitten
1/4 Kopf Weißkohl, gehobelt
800 Gramm Rinder-Suppenfleisch, ein dickeres Stück
4 Teel. Tomatenmark
4 Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
2 Teel. Essig
1 Teel. Zucker
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1 1/2 Ltr. Wasser oder (besser) Fond

========================= ZUM SERVIEREN =========================
Saure Sahne oder Schmand
Dill, gehackt

============================ QUELLE ============================
abgewandelt von http://petrafoede.de/blog/2010/01/03/
borschtsch/
— Erfasst *RK* 21.02.2011 von
— Gabriele Frankemölle

Die Gemüsesorten in den Keramikeinsatz des Slowcookers geben, das
Rindfleisch obenauf geben, ebenso wie Pfefferkörner und Lorbeerblatt.
Die Brühe (oder das Wasser) mit dem Tomatenmark verquirlen, mit
Zucker, Essig, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Über das Gemüse
gießen und auf Stufe HIGH gut fünf Stunden garen, auf LOW sind es 10
bis 11 Stunden.

Vor dem Servieren sichtbares Fett vom Fleisch entfernen, Rindfleisch
in Würfel schneiden und zurück in die Suppe geben. Saure Sahne bzw.
Schmand verquirlen, auf jede Portion Suppe einen Klecks geben und
mit gehacktem Dill verzieren.

=====