Aus dem Slowcooker: Topinambur-Süppchen India

Topinambur-SuppeWie schon hier beim Bircher Müesli, erledigte sich auch der Grundsatzartikel über Topinambur von selbst: Die Herdhelden schrieben Wissenwertes dazu, das Lebensmittellexikon, der Gärtnerblog und Wikipedia wissen es eh schon. Blieb mir also nur noch das Kochen des Gemüses, das ich zuvor noch nie gekauft und zubereitet hatte. Letzteres ging superschnell: Knollen schrubben, grob zerteilen – fertig. Genauso wenig Arbeit macht das Kochen, denn ich habe ein Rezept vom Marburger Suppenfest für den Slowcooker abgewandelt. Das Ergebnis schmeckte mir ausgesprochen gut – ein feines Süppchen mit leichter nussiger Currynote und dezenter Schärfe.

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Topinambur-Süppchen India
Kategorien: Slowcooker, Asien
Menge: 4-6 Portionen

500     Gramm  Topinambur
1      Dose  Kokosmilch
2      groß. Zwiebeln
1      Essl. Scharfes oder mildes Currypulver
1/2      Teel. Ingwer
1     Prise  Muskat
1     Prise  Zimt
Zitronenpfeffer
3/4       Ltr. Gemüsebrühe
Salz/Öl
Optional 4 bis 6 Jumbo-Shrimps

============================ QUELLE ============================
abgewandelt von http://www.kultur-und-kulturen.de/media/
suppe10/rezepte/21_turmcafe_topinambur.pdf
— Erfasst *RK* 25.12.2010 von
— Gabriele Frankemölle

Die kleingeschnittenen Zwiebeln mit dem Curry in Öl anschwitzen und
in den Einsatz des Slowcookers geben. Die gründlich gebürsteten und
klein geschnittenen Topinambur dazu geben, Brühe angießen, mit dem
Zimt, Ingwer und Muskat würzen. Auf Stufe LOW sieben bis acht, auf
Stufe HIGH etwa vier Stunden garen, bis der Topinambur weich ist,
dann pürieren, die Kokosmilch dazu geben und weitere 30 Minuten auf
HIGH erhitzen. Mit Zitronenpfeffer und Salz abschmecken, ggf. mit
den Gewürzen nachwürzen.

Wer möchte, kann die Suppe noch mit süßer Sahne verfeinern, mit
frischen Koriander bestreuen oder einen in Knoblauchöl gebratenen
Jumbo-Shrimp einlegen.

=====

Ein Kommentar zu “Aus dem Slowcooker: Topinambur-Süppchen India

  • 18. Januar 2011

    Sollte meine Kochlücke mit der Wurzel auch mal schließen – vielleicht eh mit deinem Rezept. Bin schon gespannt.

Kommentarfunktion deaktiviert