Leckerli zur Diashow: Flan de Coco mit Orangenkaramel

Wie viele Fotos kann man in drei Wochen Urlaub eigentlich schießen? Sehr, sehr, sehr viele… Wo mich zu analogen Fototagen noch die Kosten einer Rolle Film bremsten, gibt es im digitalen Zeitalter von 8-Gigabyte-Speicherkarten kein Halten mehr. Mit Augenrollen quittierten meine Kinder die x-te Orchideen-, Wellen-, Wolken- und Landschaftsaufnahme oder die wiederholte Aufforderung, sich bitte mit Person A, B respektive C (ach nee, lieber mit A, B UND C – nein, nicht so herum, andersherum!) zum Foto zu gruppieren. Das Gemurre setzt sich fort, wenn ich Anstalten unternehme, die Urlaubsfotos zu zeigen – naja, 800+ Motive sind selbst für überdurchschnittlich interessierte Freunde arg viel. Also habe ich mit meinem Lieblings-Grafikprogramm 150 der besten Bilder zu einer vertonten Diashow montiert, zu deren Vorführung ich dann noch die passenden Speisen reiche. Es gab Empanadas mit Fleisch- und Tunfisch-Füllung und zum Nachtisch einen Flan mit Orangenkaramel. Ob’s nun das Essen war, die Qualität meiner Fotos, die Musikuntermalung (Miami und Ecuador) oder die Höflichkeit der Zuschauer – jedenfalls habe ich keine Unmutsäußerungen gehört 😉

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Flan de coco con caramelo de naranja
Kategorien: Dessert, Südamerika
Menge: 12 Portionen

================= FÜR DIE ORANGEN-KARAMEL-SAUCE =================
200     Gramm  Zucker
8      Essl. Frisch gepresster Orangensaft

====================== FÜR DIE KOKOSCREME ======================
400        ml  Kokosmilch aus der Dose
100        ml  Sahne
250        ml  Milch
100-150     Gramm  Zucker (nach Geschmack)
Abger. Orangenschale
6            Eier

=========================== SONSTIGES ===========================
2-3            Orangen
Himbeeren
Kokosflocken

============================ QUELLE ============================
abgewandelt von http://laylita.com/recipes/2008/02/12/
coconut-flan-with-orange-caramel/
— Erfasst *RK* 07.02.2011 von
— Gabriele Frankemölle

Von einer der (unbehandelten) Orangen die Schale abreiben, Abrieb
beiseite stellen. Orangen mit einem scharfen Messer schälen und
filetieren. Dabei den Saft auffangen, die Filets in eine Schüssel
geben, abdecken und kühlen. 12 kleine Timbale- oder Souffleeförmchen
(es funktioniert auch mit geraden feuerfesten Tassen) leicht mit Öl
ausreiben.

Für das Orangenkaramel den Zucker und den Orangensaft in einen
schweren Topf geben und bei großer Hitze zu hellbraunem Karamel
kochen – gut acht geben, sobald sich der Zucker verfärbt, von jetzt
ab geht es superschnell bis zum Verbrennen! Das Karamel in die
Förmchen verteilen, jeweils etwa einen halben Esslöffel.

Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

In dem Karameltopf Kokosmilch, Sahne und Milch mit dem übrigen
Zucker erhitzen, bis sich alles gelöst hat. Etwa 1/2 Tl abger.
Orangenschale unterrühren. In einer großen Schüssel die Eier
verrühren, die heiße Milch nach und nach vorsichtig dazurühren – es
sollte sich kein Schaum ergeben. Eiermilch durch ein Sieb in die
Förmchen auf das erstarrte Karamel gießen.

Die Förmchen in eine große Auflaufform oder die Fettpfanne des
Backofens geben. So viel heißes Wasser angießen, dass die Förmchen
bis zur Hälfte im Wasser stehen. 40 bis 50 Minuten auf der mittleren
Schiene garen, bis die Masse gestockt ist.

Nach dem Garen die Förmchen aus dem Wasser nehmen und  gründlich
durchkühlen, am besten über Nacht.

Vor dem Servieren mit einem Messer um den Rand der Förmchen fahren
und diese auf einen Dessertteller stürzen. Mit Orangenfilets,
Himbeeren und Kokosflocken garnieren.

=====

Pazifikstrand

Plaza San Francisco in Quito

Miami