Rhabarbertarte: Einmal top, einmal Flop

RhabarbertarteAllerorten wird derzeit Rhabarber verbloggt (siehe hier, hier, hier oder hier). Obwohl Rhabarber bestimmt nicht mein Lieblingsobst ist (naja, botanisch eher Gemüse), backe auch ich gerne Rhabarberkuchen – quasi als Frühling in der Küche, nach einem langen Winter voller Apfel-, Käse-, Nuss- und Schokoladenkuchen. Da ich keinen Baiser mag, der saure Rhabarber aber definitiv einen süßen Kontrapunkt braucht, entschied ich mich für einen Rhubarb-Custard-Pie – Zimtstreusel auf Rhabarber-Pudding-Creme, der Boden angeblich eine „idiotensichere“ Pie-Crust nach us-amerikanischer Art. Nee, aber genau der schmeckte irgendwie gar nicht, laff, charakterlos. Da lobe ich mir doch den Mürbeteig von Lea Linster , deren Rezept für Rhabarbertarte (Foto links) Eva Deichrunner hier vorgestellt hatte: Einfach zu verarbeiten, knusprig-süß. Dazu ein mandeliger Sahne-Ei-Guss – hmm, köstlich! Dagegen war der Rhabarber-Pie (Foto unten) dann doch eher ein Flop…

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Rhabarber-Tarte
Kategorien: Mürbeteig, Rhabarber, Eierguss
Menge: 28 Er Tarteform

============================= TEIG =============================
200     Gramm  Mehl
100     Gramm  Butter
1      Teel. Backpulver
60     Gramm  Zucker
1            Ei
2      Essl. Öl
2      Essl. Sahne
Etwas  Butter für die Form

============================= BELAG =============================
300     Gramm  Rhabarber (geputzt)
1-2      Essl. Zucker

=========================== EIERGUSS ===========================
2            Eier
60     Gramm  Zucker
150     Gramm  Sahne
1      Essl. Gemahlene Mandeln

========================== DEKORATION ==========================
Puderzucker

============================ QUELLE ============================
aus
Lea Linster – Kochen mit Liebe
— Erfasst *RK* 02.06.2009 von
— Eva Ohrem

· Zuerst mache ich den Teig: Ich verknete das Mehl, die weiche
Butter, das Backpulver, den Zucker, das Ei und das Öl und die Sahne
schnell zu einem Mürbeteig. Den wickle ich dann gut in
Frischhaltefolie und lasse ihn eine halbe Stunde im Kühlschrank
ruhen.

· Inzwischen putze ich den Rhabarber und schäle ihn. Ich schneide
die Rhabarberstangen in Stücke und bestreue sie mit Zucker.

· Den Teig rolle ich zwischen Klarsichtfolie aus, lege eine
gefettete Tarteform (28 Zentimeter Durchmesser) damit aus und
verteile den Rhabarber darauf. Für den Guss schlage ich Eier und
Zucker mit dem Handrührgerät auf. Ich rühre dann die Sahne und zum
Schluss die Mandeln unter und gebe den Eierguss auf den Rhabarber.

· Den Backofen habe ich schon auf 175 Grad Ober-/Unterhitze
vorgeheizt (Umluft 150 Grad, Gas Stufe 3) und schiebe nun die
Tarteform hinein. Ich backe meine Tarte etwa 1 Stunde. Falls sie zu
dunkel wird, decke ich sie zwischendurch mit Backpapier ab. Einfach
und genial!

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarber-Tarte
Kategorien: Mürbeteig, Rhabarber, Eierguss
Menge: 28 Er Tarteform

Zutaten

H TEIG
200 Gramm Mehl
100 Gramm Butter
1 Teel. Backpulver
60 Gramm Zucker
1 Ei
2 Essl. Öl
2 Essl. Sahne
Etwas Butter für die Form
H BELAG
300 Gramm Rhabarber (geputzt)
1-2 Essl. Zucker
H EIERGUSS
2 Eier
60 Gramm Zucker
150 Gramm Sahne
1 Essl. Gemahlene Mandeln
H DEKORATION
Puderzucker

Quelle

aus
Lea Linster – Kochen mit Liebe
Erfasst *RK* 02.06.2009 von
Eva Ohrem

Zubereitung

· Zuerst mache ich den Teig: Ich verknete das Mehl, die weiche Butter, das Backpulver, den Zucker, das Ei und das Öl und die Sahne schnell zu einem Mürbeteig. Den wickle ich dann gut in Frischhaltefolie und lasse ihn eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.(*Eva: siehe unten)

· Inzwischen putze ich den Rhabarber und schäle ihn. Ich schneide die Rhabarberstangen in Stücke und bestreue sie mit Zucker.

· Den Teig rolle ich zwischen Karsichtfolie aus, lege eine gefettete Tarteform (28 Zentimeter Durchmesser) damit aus und verteile den Rhabarber darauf. Für den Guss schlage ich Eier und Zucker mit dem Handrührgerät auf. Ich rühre dann die Sahne und zum Schluss die Mandeln unter und gebe den Eierguss auf den Rhabarber.

· Den Backofen habe ich schon auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt (Umluft 150 Grad, Gas Stufe 3) und schiebe nun die Tarteform hinein. Ich backe meine Tarte etwa 1 Stunde. Falls sie zu dunkel wird, decke ich sie zwischendurch mit Backpapier ab. Einfach und genial!

*Eva: Rührteig mit Kenwood Foodprozessor gemacht = Das Mehl und die anderen trockenen Zutaten in den Foodprozessor geben und pulsierend mischen. Nun die eiskalte (!!!) Butter in Flöckchen zugeben und mixen, bis eine grießartige Konsistenz erreicht ist. Ei, Öl und Sahne zugeben und nur so lange mixen, bis der Teig anfängt zusammenzukommen. Dann auf die Arbeitsfläche geben und ganz kurz und vorsichtig zu einem Ball zusammenkneten. Flach drücken, in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

=====

Ein Kommentar zu “Rhabarbertarte: Einmal top, einmal Flop

Kommentarfunktion deaktiviert