Von einer, die auszog, eine Spargelsuppe zu kochen…

Spargelsuppe nach PolettoDigitales Satellitenfernsehen ist schon etwas Feines – ich kann seit kurzem EinsPlus empfangen und habe den Montag zu meinem persönlichen Kochshow-Abend erklärt. Der hat allerdings Höhen und Tiefen: Mir gefällt die unaufgeregte Art von Lea Linster und Vincent Klink, Tim Mälzer finde ich einfach nur chaotisch (schon mal mal gesehen, was für ihn „schön braun“ und eine „kleine Prise“ sind?) und Cornelia Poletto kommt in ihrer Kochschule immer irgendwie – hmm, zickig rüber.  Ihre Spargel-Sendung fiel allerdings auf fruchtbaren Boden: So eine wirklich gute Spargelsuppe fehlt mir noch in meinem Repertoire und die mit Brunnenkresse und pochiertem Ei sah verlockend aus.

Dass mich das Süppchen (die Vorspeise zu gebratenem Grünspargel mit Pasta sowie Rhabarbermousse) sechs Stunden Arbeit und etwa 18 Euro kostete, dafür konnte Frau Poletto jedoch nix. Vermutlich war es mein eigener Geiz, der mich die erste Partie zu dünn hatte schälen lassen, so dass einige Stangen bitter blieben. Im Spargelfond fiel das noch nicht auf, allerdings beim finalen Abschmecken. Die ganze Partie landete im Abfall, die zweite gelang dann gut – wenn ich mir vom aufwändigen Fond-Ansetzen, Eier-Pochieren und Brunnenkresse-Marinieren auch mehr versprochen hätte.  Und ich hätte auch gerne gewusst, was das altbackene Brötchen im Sud bewirken soll und warum das ganze nur einmal aufkochen darf…

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Spargelsuppe mit Brunnenkresse und pochiertem Ei
Kategorien: Kochshow, Deutsche Küche
Menge: 4 Portionen

1 1/2        kg  Spargel  [mehr]
1/2            Bio- Zitrone
1            Altbackenes Brötchen
2-3      Teel. Puderzucker
60     Gramm  Butter
Meersalz
100        ml  Trockener Wermut
100        ml  Sahne
1-2      Essl. Zitronensaft
1      Bund  (ca. 100 g) Brunnenkresse  [mehr]
1-2      Essl. Zitronensaft
2-3      Essl. Olivenöl
100        ml  Milder Weißwein-Essig
4            Sehr frische Eier

============================ QUELLE ============================
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/
polettos_kochschule/rezepte/index.html?sdgid=&rid=6907
— Erfasst *RK* 05.05.2011 von
— Gabriele Frankemölle

Spargel waschen, schälen und Enden abbrechen. Schalen in einen Topf
geben, knapp mit kaltem Wasser bedecken. Zitrone in Scheiben
schneiden und hinzugeben. Brötchen und etwa einen halben Teelöffel
Zucker hinzugeben und alles einmal aufkochen. Von der Kochstelle
nehmen und Schalen zugedeckt etwa 30 Minuten ziehen lassen.
Spargelsud durch ein Sieb passieren.

16 etwa acht Zentimeter lange Spargelstücke mit Spitzen abschneiden.
Spargelspitzen in 20 Gramm zerlassener Butter andünsten, mit etwas
Salz und Puderzucker bestreuen, etwas Spargelsud dazugießen und
Spitzen darin weich dünsten. Mit Schaumkelle herausheben, abtropfen
lassen und beiseite legen (den Kochsud wieder zum restlichen
Spargelfond geben).

Restlichen Spargel in kleine Stücke schneiden. Restliche Butter in
einem Topf zerlassen. Kleingeschnittenen Spargel hinzugeben, salzen,
mit etwas Puderzucker bestreuen und alles einige Minuten andünsten.
Mit Wermut ablöschen, etwas einkochen lassen. Etwa 500 Milliliter
vom Spargelsud dazugießen, alles zum Kochen bringen und etwa zehn
Minuten köcheln lassen. Sahne hinzugießen, weitere fünf bis zehn
Minuten köcheln lassen. Spargel in der Suppe pürieren, nach Wunsch
noch etwas Spargelfond hinzufügen und Suppe mit Salz, Zucker und
Zitronensaft abschmecken.

Brunnenkresse verlesen, waschen und trocken schleudern. Blätter von
Stielen abzupfen. Zitronensaft, Öl und etwas Salz verschlagen und
mit Kresse vermischen.

Etwa ein Liter Wasser und den Essig zum Kochen bringen. Sud mit
einem Löffel kräftig durchrühren, sodass ein Strudel entsteht. Eier
in den bewegten Sud gleiten lassen und etwa vier Minuten unterhalb
des Siedepunkts ziehen lassen, dabei mit zwei Löffeln in Form halten.

Je vier Spargelspitzen auf vorgewärmten tiefen Tellern zu einem
Quadrat anordnen. Die marinierte Brunnenkresse darin verteilen. Die
pochierten Eier mit einer Schaumkelle aus dem Sud heben, auf die
Brunnenkresse setzen. Die heiße Spargelsuppe nochmals kurz
durchrühren und einfüllen.

=====

2 Kommentare zu “Von einer, die auszog, eine Spargelsuppe zu kochen…

  • 8. Mai 2011

    Hallo,

    ich hatte das so verstanden, dass das Brötchen und das einmalige aufkochen der Bitterkeit entgegen wirken soll.

    Wo bekommt man Brunnenkresse? Hab ich bisher noch nie gesehen.
    Grüße
    kurt

    • 9. Mai 2011

      Brunnenkresse habe ich auf dem Wochenmarkt bekommen… Und das mit dem Bitterwerden-Vermeiden hat zumindest bei der ersten Partie leider gar nicht funktioniert 😉 Aber da war vermutlich ein erheblicher Anteil des Spargels „verdorben“…

Kommentarfunktion deaktiviert