Wie soll das neue Slowcooker-Kochbuch heißen?

ScreenshotDie neue Art zu kochen“ ist so neu eigentlich nicht mehr. Erstens gibt es Slowcooker seit einigen Jahren problemlos in Deutschland zu kaufen, zweitens ist das Buch inzwischen drei Jahre alt und drittens möchte ich alles vermeiden, was mich an den Verlag, der das „alte“ Buch unter diesem Titel heraus gebracht hat, erinnert.

Welchen Namen soll das „neue“ Grundkochbuch für Slowcooker, Crockpot & Schongarer also haben? Ich habe das Werk komplett überarbeitet, den Infoteil (90 Seiten) aktualisiert und ergänzt und einige neue Rezepte hinzu gefügt, so dass die Sammlung jetzt 110 Rezepte umfasst. Layout und Aufmachung (Spiralbindung, wischfestes Papier) sind ebenfalls neu. Bei Facebook stelle ich drei Namensoptionen zur Abstimmung – aber auch hier sind Anmerkungen und weitere Vorschläge höchst willkommen:

  1. „Slowcooker – das A & O“ soll ein bisschen symbolisieren, dass ich das Thema Kochen mit dem Slowcooker umfassend abdecken möchte.
  2. „Slowcooker Basics“ trifft es genau (denke ich) – aber denglisch mag ich eigentlich nicht. Das muss man doch auch auf Deutsch prägnant hinbekommen, oder?
  3. „Slowcooker – das Grundkochbuch“: Auch das trifft es genau, aber gähn… Klingt so nüchtern und ein wenig belehrend.

 

5 Kommentare zu “Wie soll das neue Slowcooker-Kochbuch heißen?

  • 9. Januar 2012

    Hallo,

    ich bin der Meinung, dass auf jeden Fall „Slow Cooking“ oder „Crock Pot“ im Titel vorkommen sollte, da das definitv die Suchbegriffe sind, wenn man so ein Gerät neu angeschafft hat. Ich finde die Englisch-Deutsch Kombination völlig i.O., da das Gerät unter dem Namen angeboten wird und keiner kauft einen Slow Cooker und sucht dann nach schongaren. Das Buch soll ja seine Zielgruppe auch erreichen.

    „Crock Pot – für alle Langsam-Genießer“
    „Basis Rezepte für den Crock Pot /Slowcooker“
    „Slow Cooking – Gesunde Gerichte für Vielbeschäftigte“
    „Schonendes Garen?
    Gesundes Essen?
    Die Antwort…Slow Cooker!“

  • 6. Januar 2012

    wie wäre es statt slowcooker basics mit slowcooker basiswissen

  • 3. Januar 2012

    Der Eintrag steht ja nun schon ein paar Tage, aber eigentlich ist der Titel unter Punkt 3 nun astreines „denglisch“ geworden.
    Was heißt denn das unter Punkt 2 gesagte, was Du als denglisch ansiehst?
    “Slowcooker Basics” heißt doch ins Deutsche übersetzt korrekt: „Langsamkocher Grundlagen“ (also denglisch ist das schon mal nicht…), so dass es im Prinzip bei diesem Titel bleiben kann oder die deutsche Adaption, in etwa: „Grundlagen des Schongarens“ (was dem Slowcooking entsprechen dürfte)

    Wie wäre es mit:

    Wer kocht, wenn ich arbeite?

    Wer kocht, wenn ich nicht da bin?

    Wer kochte wenn ich keine Zeit habe?

  • 31. Dezember 2011

    Ich habe dir folgende Vorschläge. „slowcooking – die alte Art neu entdeckt“ oder „Slowcooker – Alles was man wissen muss“ oder „Slow Food aus dem Slowcooker – Das Hauptkochbuch“
    weil das System vom „Slowcooker“ ja so urururalt ist finde ich, dass der erste Titel auch nicht schlecht wäre. Es wird ja noch heute zum Teil so gekocht (im Erdloch) aber mehr zum Plausch als aus Tradition.

  • 27. Dezember 2011

    Das ist wirklich schwierig. Das einzige, was mir gefällt wäre die zweite Variante, aber die magst du selber nicht. Ich fände es toll, wenn bei dem Titel rüberkommt, dass es eben nicht die Art zu kochen von amerikanischen Großmüttern ist, sondern dass es im Gegenteil gerade in Deutschland eine immer noch junge Methode ist, die nicht nur alte Hausmannskostrezepte bietet. „Slowcooker – Auf den Punkt gebracht“ – „Slowcooker – Neue Küche für Kochteufel“ …. aber dir muss es gefallen und sonst keinem. Bin gespannt, wie du dich entscheidest. Freu mich, wenn es rauskommt, dann werde ich meine Kindle-Version mit Freuden gegen die Spiralbindung ersetzen bzw. ergänzen.

Kommentarfunktion deaktiviert