0
2 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Refried Beans

Refried beans


„Hundefutter“ ist noch die charmanteste Bezeichnung, die meinem Mann für „Refried beans“ einfällt. Okay, das Bohnenpüree aus der TexMex-Küche sieht wirklich alles andere als appetitanregend aus – aber ich finde es total lecker: Cremig, würzig, wärmend, der ideale Kontrapunkt zu knackigem Eissalat und tolle Beilage für Tacos, Burritos oder Enchiladas. Die Zubereitung von Refried Beans erfordert das Kochen der Bohnen und das anschließende Aufbraten in reichlich Schmalz. Das macht das Püree zu einer echten Kalorienbombe, vor allem wenn man noch geriebenen Käse, saure Sahne und Tortillachips dazu isst. Es geht aber auch ein bisschen fettärmer – indem man „Refried beans without the Refry“ im Slowcooker zubereitet. Schmeckt genauso, dauert länger, aber macht kaum Arbeit…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Refried Beans aus dem Slowcooker
Kategorien: USA, TexMex
Menge: 8 Portionen

1 Zwiebel, in groben Ringen
2 Knoblauchzehen, in Stiften
300 Gramm Kidneybohnen oder Wachtelbohnen, getrocknet
1/4 Teel. Pfeffer
1/2 Teel. Kreuzkümmel
1 Chilischote, entkernt
1 Ltr. Wasser
2 Teel. Salz

============================ QUELLE ============================
Allrecipes
— Erfasst *RK* 12.02.2012 von
— Gabriele Frankemölle

Bohnen in einen herkömmlichen Topf geben und mit ausreichend Wasser aufkochen und fünf Minuten sprudelnd kochen. Dann mit den restlichen Zutaten (aber ohne Salz!) in den Slowcooker geben und acht Stunden auf Stufe HIGH garen. Erst ganz am Ende salzen.

Wenn die Bohnen weich sind, alles durch ein Sieb abgeben, aber die Kochflüssigkeit auffangen. Die Bohnen mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und so viel von der Kochflüssigkeit zugeben, bis die gewünschte Konsistenz (sollte etwas dicker sein als Kartoffelpüree) erreicht ist.

Mit geriebenem Käse oder saurer Sahne und Tortillachips natur servieren.

Tipp: Am besten gleich die doppelte Mege zubereiten, Reste lassen sich sehr gut portionsweise einfrieren.

=====

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

2 Kommentare

  • Antworten
    Shabi
    24. Juni 2017 um 11:01

    Hi, ich würde das Rezept gerne ausprobieren, aber ich frage mich noch, ob man die Bohnen vorher einweichen muss. Wie ist es denn gedacht?

  • Antworten
    Gabi Frankemölle
    24. Juni 2017 um 14:41

    Nein, laut diesem Rezept (das ich von einer US-Seite übernommen habe) muss man das nicht. Ich werde das aber trotzdem noch ändern, denn man sollte rote Bohnen erst einmal sprudelnd kochen, weil die ein gefährliches Eiweiß enthalten…

  • Kommentar schreiben