Weihnachtsmenü 2012: Vorbereitung ist alles

0saves

Weihnachtsmenü 2012“Dass du dir das immer antust”, schüttelt meine Mutter den Kopf.  Ich finde, ich tue mir gar nichts an, wenn ich zu Weihnachten für meine (erweiterte) Familie mit 12 bis 14 Personen ein Festmenü koche. Im Gegenteil, ich finde, ich tue mir etwas Gutes: Ich kann wochenlang in Rezepten stöbern, um für jeden der Mitesser mit seinen spezifischen Vorlieben/Abneigungen (und davon gibt es viele!)  etwas zu finden. Ich kann planen, berechnen, einkaufen, nach Herzenslust vorbereiten, darf mich loben lassen und muss – ganz wichtig – hinterher nicht spülen und aufräumen, denn dafür finden sich immer Helfer. Das eigentliche Zubereiten/Kochen strecke ich über einige Tage, immer mal wieder ein bisschen – wenn sich so vieles vorbereiten lässt, wird der eigentliche Festtag ganz stressfrei.

Zum Zeitplan: Ich habe ich den Teig für die Schokotörtchen bereits vier Tage vorher angerührt und in Souffleeförmchen eingefroren. Fischmousse und Fruchtsauce habe ich zwei Tage vorher zubereitet, die Suppe mit Einlagen am Vortag. Dann habe ich auch das Blanchieren von Möhren und Zuckerschoten erledigt. Blieb für den Einladungstag das Anbraten des Rinderfilets, das Zubereiten der Sauce, das Putzen des Salates und natürlich diverses Erhitzen, Abschmecken, Fertigstellen. Die genaue Menüfolge:

Klare Tomatensuppe Wintersalat mit ForellenmousseDer Hauptgang

Das Dessert

3 Kommentare zu “Weihnachtsmenü 2012: Vorbereitung ist alles

Kommentarfunktion deaktiviert