Kochzeiten im Slowcooker: So geht’s schneller (oder langsamer)

Dessert im Slowcooker„Die Kochzeiten passen nicht!“ Während fast alle Rezensenten bei Amazon Bestnoten für mein Slowcooker-Grundkochbuch verteilt haben, gab’s auch einmal „drei Sterne“ – eben wegen besagter Kochzeiten, die bei der Kundin offenbar gar nicht hinkamen. Wieso das in diesem Fall nicht klappte, lässt sich aus der Ferne schlecht klären – vielleicht waren die Gemüsestücke zu grob geschnitten, das Rindfleisch von einer älteren Kuhdame, der Topf etwas schwächlich oder ich habe tatsächlich beim Probekochen einen falschen Wert notiert.  Sei’s drum: Es gibt eigentlich eine ganze Reihe Tipps und Tricks, um den Garvorgang beim Crockpotkochen etwas zu beschleunigen oder zu verlangsamen – so dass man am Ende genau die Garzeit hat, die man für seine Berufstätigkeit, seine Essenzeiten o.ä. braucht.

Die folgenden Anhaltspunkte sind – nun ja, Anhaltspunkte. Nichts ersetzt eigene Testreihen mit dem eigenen Slowcooker – denn ich kann leider nicht wissen, wie groß Sie Ihr Gulaschfleisch normalerweise würfeln oder ob Ihr Crocky ein Montagsgerät mit extrem heißer HIGH-Stufe ist.

Wenn Sie die angegebene Garzeit verkürzen wollen

  • Wählen Sie eine höhere Kochstufe, statt LOW also MEDIUM oder HIGH. Der Wechsel von der niedrigsten zur höchsten Stufe kann die Kochzeit nahezu halbieren.
  • Braten Sie Ihre Zutaten (Fleisch, Zwiebeln, Gemüse) vorab an – je nach Gusto nur ein wenig oder wirklich gründlich.
  • Gießen Sie keine kalten Flüssigkeiten an, sondern geben Sie Wasser, Fond, Sahne, Wein in die Mikrowelle und schütten Sie sie warm/heiß/fast kochend an das Gericht.
  • Schneiden Sie Gemüse und Fleisch in kleinere Stücke als angegeben.

Bitte beachten Sie: Weniger als 3,5 Stunden Garzeit bekommen Sie auch durch Kombination aller Maßnahmen normalerweise nicht hin. Abgesehen davon vertragen nicht alle Rezepte solche „Abkürzungen“.

 Wenn Sie die angegebene Garzeit verlängern wollen

  • Garen Sie das Gericht nicht auf HIGH, sondern auf MEDIUM oder LOW.
  • Braten Sie Fleisch nur kurz oder gar nicht an.
  • Gießen Sie kalte Flüssigkeiten an oder geben Sie Gemüse wie Erbsen tiefgefroren in den Topf.
  • Schneiden Sie Gemüse in gröbere Stücke als angegeben.

Bitte beachten Sie: Bei Hackfleischgerichten und aufgetautem Fleisch sollten Sie auf diese „Verzögerungsmaßnahmen“ verzichten, um die Hygiene sicher zu stellen.

Ziehen Sie die Anschaffung einer externen Zeitschaltuhr in Betracht, wenn Ihnen obige Maßnahmen nicht zusagen oder nicht in Frage kommen. Das Gerät stellt Ihren Kocher zur passenden Stunde ein (zum Beispiel morgens um 5), damit die Rinderrouladen mittags butterzart sind. Geht es ums rechtzeitige Ausschalten, falls Sie unerwartet länger unterwegs sind, so wählen Sie einen Crocky mit Automatic-Funktion, sprich Warmhaltestufe.