Pleiten, Pech und Pannen: Donna Hays Christmas Wreath

donnahay1Wer kann so einem Magazintitel schon widerstehen? Hefeteig, saftig-rote Marmelade, eine rote Schleife, siehe unten… Mich jedenfalls überfiel ein sofortiger Nachbackreiz, als mir meine Freundin Isa das Weihnachtssonderheft der englischen „Living etc“ überreichte, auf dem Cover besagter „Christmas Wreath“ von Starköchin Donna Hay. Das Ergebnis erfüllte die Erwartungen leider überhaupt nicht, weder geschmacklich noch optisch. 1) passte die Ratio Marmelade:Teig nicht, so quoll das klebrige Zeug überall heraus.  2) war die Backzeit viel zu gering bemessen, so dass trotz von mir zugegebenen zehn Minuten der Kranz eher klitschig wirkte. Und 3) fand ich die Kombination Himbeermarmelade-Hefeteig zwar okay, aber geschmackliche Offenbarung geht anders.

adventskranzGewappnet mit den Erfahrungen von Versuch 1 startete ich einen neuen – und siehe da: Hmm, ein gebackener Adventskranz nach Art einer überdimensionierten Zimtschnecke! Ich habe dafür den Teig mit geriebener Orangenschale und feinst gehacktem Orangeat verfeinert und ihn mit einer Zimtzucker-Mischung gefüllt.  Das Aufrollen und Formen ist auch nicht zu schwer, wenn man nicht darauf achten muss, in Marmelade zu fassen oder diese heraus zu quetschen!

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Adventskranz
Kategorien: Weihnachten, Hefegebäck
Menge: 16 Kl. Stücke

========================= FÜR DEN TEIG =========================
1/3    Würfel  frische Hefe (14 g)
75        ml  Wasser, höchstens lauwarm
75        ml  Milch, höchstens lauwarm
50     Gramm  Zucker
250-275     Gramm  Mehl (je nach Griffigkeit)
1     Prise  Salz
1            Ei, klein
25     Gramm  Butter, geschmolzen
25     Gramm  Orangeat, feinst gehackt
1            Bio-Orange, abgeriebene Schale

============================= BELAG =============================
50-75     Gramm  Butter, weich
3      Essl. Zucker, braun
1      Teel. Zimt

============================ QUELLE ============================
— Erfasst *RK* 13.12.2013 von
— Gabriele Frankemölle

1. Die Hefe mit Wasser, Milch und Zucker verrühren und zehn Minuten
stehen lassen, bis die Flüssigkeit schäumt. Die restlichen Zuatten
in einer Schüssel mischen, die Hefemilch dazugeben und alles mit den
Knethaken des Mixers oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig
verkneten. In einer geölten Schüssel gehen lassen, bis sihc der Teig
verdoppelt hat, etwa eine Stunde.

2. Den Teig etwa fünf Millimeter dick zu einem länglichen Rechteck
ausrollen. Das Formen und Wickeln ist einfacher, wenn man darauf
achtet, dass das Teigstück wirklich wesentlich länger als breit ist.
Den Teig großzügig mit der weichen Butter bestreichen, mit dem
Zucker und dem Zimt bestreuen.

Schritt 2

3. Den Teig an der langen Seite aufrollen, so dass eine lange Rolle
entsteht. Mit einem sehr scharfen Messer diese Rolle längs halbieren.

Schritt 3

4. Die beiden Teighälften umeinander schlingen. Das geht am besten,
wenn man in der Mitte anfängt und erst nach rechts arbeitet,
anschließend von der Mitte aus nach links (oder umgekehrt). Darauf
achten, möglichst wenig Zuckerfüllung herauszubröseln (es hilft,
wenn man vorher großzügig gebuttert hatte).

Schritt 4

5. Ein Backblech mit Backpapier  auslegen und den Backofen auf 200
Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Teigschlange vorsichtig
auf das Backblech transferieren, zu einem Kreis formen und die Enden
fest zusammen drücken. 30 Minuten gehen lassen.

Gebackener Adventskranz

6. Den Adventskranz mit Milch bestreichen, mit braunem Zucker
bestreuen und 25 Minuten hellbraun backen.

=====
So sah übrigens der Marmeladenkranz aus… Nicht schlecht, aber geschmacklich schlicht und das Formen gestaltete sich als fürchterliche Sauerei:

Marmeladenkranz

Ein Kommentar zu “Pleiten, Pech und Pannen: Donna Hays Christmas Wreath

  • 19. Dezember 2013

    🙂 Das sieht ja aus, wie mein Cinnamon-Swirl. Nur dass ich keine Marmelade nehme, sondern mich auf Butter, Zucker & Zimt beschränke. Das saut auch nicht so rum 🙂
    Liebe Grüße,
    Sabo

Kommentarfunktion deaktiviert