Slowcooker@work: Das dritte Crocky-Buch ist da

Slowcookerbuch fertigDaran gekocht habe ich seit einem Jahr, daran geschrieben seit neun Monaten und seit vier Monaten haben nette Kolleginnen layoutet, lektoriert und Korrektur gelesen. Nun ist es fertig – mein drittes Slowcooker-Kochbuch Slowcooker @ work, für das ich den Titel wörtlich genommen habe: Ich habe mit dem Topf AUF der Arbeit gekocht, unkomplizierte Gerichte, die ohne viel Federlesens fertig werden. Als Konstrastprogramm dazu dient die Rubrik @home mit 20 edleren und ungewöhnlicheren Rezepten, die etwas mehr Aufwand erfordern.

Zur Ausstattung

at_work_buch_grDas Buch mit dem Verkaufspreis 14,90 EUR umfasst einen kleinen Introteil mit Informationen, wie sich Slowcooker-Gerichte zeit- und mengenmäßig anpassen lassen. Anschließend folgt gleich die Rezepterubrik mit 40 Rezepten, alle auch bebildert. Insgesamt hat der Band 100 Seiten im Format Din-A-5 hoch (genau wie das Suppenbuch) und ist mit einer Spiralbindung gebunden. Ich persönlich finde das sehr praktisch: Man kann das Buch zwar nicht präsentabel auf den Kaffeetisch, aber gut aufgeklappt auf die Küchen-Arbeitsfläche legen. Und – seien wir mal ehrlich – alles andere als Spiralbindung ist für einen Ein-Frau-Eigenverlag wie mich auch kaum vorfinanzierbar…

Zum Inhalt

Ich habe Wert darauf gelegt, dass alle Rezepte ohne Fixtüte auskommen, denn ich bin kein Anhänger der Philosophie, einfach mehrere Dosen und Pülverchen zusammen zu schütten 🙂 „Just dump everything in the crock…“ heisst es oft in US-Rezepten für den Slowcooker  – nein, das ist nicht meins. Okay, ich verwende auch fertige Barbecuesauce oder aus Instantpulver gerührte Brühe, wenn mein Fondvorrat leer ist, aber grundsätzlich werden in den Rezepten eher wenig Konserven und mehr Frischprodukte genutzt. 17 der 40 Rezepte sind vegetarisch oder lassen sich entsprechend abwandeln. Wenn es nach mir ginge, dürfte der Anteil durchaus höher sein, aber ich koche ja nicht zum Selbstzweck, sondern für eine mäklige Familie…

Die genau Rezeptliste umfasst: Kürbis-Apfel-Suppe mit Curry, Linsensuppe Persien, Winterliche Graupensuppe, Herzhafter Kartoffelauflauf, Auberginen Parmigiana, Falscher Hase, Asia-Topf, Honig-Knoblauch-Braten, Schweinefleisch-Tacos ,Truthahnbällchen süßsauer, Latino-Huhn, Putenröllchen Kreta, Barbecue-Huhn, Hackfleischauflauf Mexiko, Lammtopf Marokko, Pfundiger Partytopf, Schokoladen-Brotpudding, Orangen-Ingwer-Käsekuchen, Armer Ritter, Bratäpfel, Feine Fischsuppe, Tortellini-Suppe, Truthahn-Chili, Antipasti-Pilze,Schweinelendchen in Paprikarahm, Schweinenerouladen Hausmacher Art, Makkaroni-Käse-Auflauf, Rinderbraten mit karamelisierten Zwiebeln, Rinderrouladen mit getrockneten Tomaten, Westfälisches Tellerfleisch, Kalles Rehragout, Beste Bolognese, Creme Brulee, Pfirsich Crumble, Sago-Vanille-Pudding, Nugat-Käsekuchen im Glas, Zimtschnecken-Dampfnudeln, Vanillejoghurt, Brot ohne Kneten und Backen

Wo das Buch kaufen?

Bei Amazon gibt es Slowcooker@work im Kindle-Format als eBook und natürlich als gedrucktes Buch. Hier auf meiner Webseite kann man das Buch einzeln und zusätzlich im Paket mit meinen anderen Slowcooker-Kochbüchern (dann versandkostenfrei!) bekommen. Als Zahlweise steht dann allerdings nur Paypal zur Verfügung.

Blick ins Buch

innenansicht1

innenansicht3

innenansicht2

 

10 Kommentare zu “Slowcooker@work: Das dritte Crocky-Buch ist da

  • Pingback: Crockyblog » Blog Archive » Aus dem Crockpot: Indisches Butter-Huhn

  • 2. Dezember 2013

    Hallo Gabi,

    das neue Kochbuch ist mal wieder top gelungen. Danke für Deine Mühe.

    Toll was für schöne und bestimmt leckere Rezepte da wieder drinnen sind.

    Werde es mal der Tochter meiner Freundin leihen, vielleicht kann ich sie damit vom Crocky überzeugen?

    Danke
    Swyma

    • 2. Dezember 2013

      Danke, Swyma – schön, dass dir auch dieses Buch gefällt und Mundpropaganda für den Slowcooker ist immer gut 🙂

  • 28. November 2013

    Hallo Spezialisten,

    habe mir zum Geburtstag einen Slowcooker gewünscht und bekommen. Der ist ohne Timer. Ich dachte , dass ich morgens alles in den Topf werde und wir abends lecker essen können. Berlin ist groß: sollte ich mich verspäten oder spontan ausgehen läuft das Ding endlos weiter , oder? Soll ich ihn (Morphy Richards Slow Cooker, einfach) gegen einen mit Timer umtauschen? oder lieber zu Hause bleiben?
    Danke für Eure Tipps,
    Karola

    • 29. November 2013

      Hallo, Karola – eine Stunde länger laufen lassen, macht nix 😉 Aber ich verstehe dein Problem… Die meisten Crockys, die sich digital nennen, haben aber keine Zeitschaltuhr, die sich irgendwann ausstellt, sondern laufen unendlich lange auf warm halten weiter. Da musst du dir das Modell schon entsprechend gut ansehen – oder kauf dir alternativ einfach eine externe Zeitschaltuhr, die wirklich auf die Minute genau an- udn ausschalten kann. Dann kannst du auch deinen Topf, den du schon hast, weiter benutzen. Viele Grüße, Gabi

  • 24. November 2013

    Hallo, alle!
    Bin ein absoluter Newcomer, jedoch nach den ersten gelungenen Gerichten schon ein begeisterter Teil der Crocky-Community. Auf der Suche nach einem Kochbuch mit guten Rezensionen bin ich natürlich auf dein »zur Zeit nicht verfügbares« Kochbuch gestoßen. Bei weiteren Nachforschungen dann Gott sei Dank auch auf deine HP.
    Jetzt fühle ich mich mit meinem neu erstandenen Gerät und der neu erschlossenen Kochwelt gar nicht mehr so allein…Bei dem letzten Besuch meiner Verwandten aus Kalifornien war die Cousine ganz entsetzt darüber, dass wir den Crock Pot ganz und gar nicht im Kochrepertoire haben. Deshalb hat sie kurzerhand beschlossen, mir einen Crockpot als Hauseinstandsgeschenk bei Amazon zu bestellen und mich ein Wenig in diese Kochwelt eingeführt. Nun ist meine Lehrmeisterin zu Hause und nach meinen ersten großartigen Erfahrungen und Geschmackserlebnissen ist der Wunsch nach mehr natürlich groß…However…ich bleibe dran und werde mir deine Kochbücher bestellen…bin aber auch grade dabei, mir ein Kindle-Gerät zu kaufen und ziehe in Erwägung, mir deine Bücher downzuloaden, falls diese Option überhaupt offen steht…

    • 24. November 2013

      Hi, Tina – doch, das Kochbuch ist verfügbar! Nur nicht über den kostenlosen Versand bei Amazon (das ruiniert einen Ein-Frau-Verlag wie mich!), stattdessen verkaufe ich bei Amazon als „Marktplatzverkäufer“ mit Versandkosten bzw. über meine Webseite. Alle drei Bücher sind auch als eBook verfügbar.

      Ich bin übrigens – vor vielen Jahren – so ähnlich zum Crocky gekommen wie du: Meine Gastmütter in den USA hatten welche (wie da fast jeder einen hat) und ich fand die total praktisch. Es hat dann fast 20 Jahre gedauert (von 1985 bis 2005), bis man auch hierzulande endlich welche kaufen konnte! Und weil es außer englischen/amerikanischen Rezepten kein Rezeptfutter gab, habe ich kurzerhand damit begonnen, das selbst zu entwickeln 🙂 Viele Grüße, Gabi

      • 24. November 2013

        Hallo, Gabi!
        …und das mit Erfolg… gratuliere…

        Sobald ich den Dreh mit dem e-Reader heraus habe, werde ich mich in Sachen Downloads deiner Kochücher kundig machen…

        However…bleibe dran und dir weiterhin dankbar, dass du den deutschsprachigen Raum mit Crockpot-Lektüre fütterst…

        LG Tina

  • 23. November 2013

    … und schon per Post angekommen.

    Passend zum Wochenende, da kann ich in aller Ruhe lesen.
    😉

    Vielen Dank
    Peter

  • 20. November 2013

    Hach, wie schön!

Kommentarfunktion deaktiviert