Slowcooker@work: Das nächste Crockybuch ist in Arbeit!

Slowcooker im BüroDass der Slowcooker eine Social-Media-Koryphäe und A-Blogger wie Sascha Lobo schlägt, wundert vielleicht Herrn Meier (Crockpot schlägt Sascha Lobo – Does Size matter?), aber nicht mich.* Schließlich müssen wir alle essen und auch C-Blogger wie ich haben ihr Publikum. Vor allem aber ist und bleibt der Slowcooker ein tolles, günstiges Kochgerät, dessen Vorteile man gar nicht laut genug singen kann – und dieser Ruhm verbreitet sich langsam, aber stetig. So habe ich meine beiden Slowcooker-Bücher inzwischen schon mehrfach nachdrucken lassen, sie als eBooks für Amazon Kindle veröffentlicht und noch immer finde ich reichlich Rezepte, die ich unbedingt nachkochen und ausprobieren muss.

40 neue habe ich in den letzten Monaten probegekocht, testgegessen bzw. testessen lassen und notiert. Damit ist das Material komplett für das nächste Slowcooker-Kochbuch.Es soll „Slowcooker @work“ heißen und ich habe den Titel wortwörtlich genommen:  Ich habe den Slowcooker seine Arbeit AUF der Arbeit verrichten lassen, so dass meine KollegenInnen und ich mittags gemeinsam essen konnten, was der Topf vormittags für uns geschmurgelt hat. Außer 20 einfachen „bürotauglichen“ Gerichten von Suppe bis Dessert finden sich im neuen Kochbuch weitere 20 Rezepte, die etwas mehr Vor- und Zubereitungsarbeit erfordern – slowcooker@home oder Crocky-Gourmet, wenn man so will.

Im Moment beginnt die Grafikerin, die auch Langsam kocht besser so schön umgesetzt hat, mit der Arbeit und entwickelt ein Layout. Dann werden wir die Inhalte einpassen und lektorieren. Ich hoffe, in zwei bis drei Monaten liegt der Band gedruckt vor. Ich halte Sie auf dem Laufenden!

* Da wundert mich schon eher, dass mein ehemaliger österreichischer Verlag (der mir noch eine Menge Honorar schuldet) mit seinen diversen Geschäftsmodellen bislang der Justiz entkommen ist 🙂

8 Kommentare zu “Slowcooker@work: Das nächste Crockybuch ist in Arbeit!

  • 26. Juli 2013

    Oh, oh, oh, ich auch haben will, wie schon die beiden anderen. Genau, das was ich benötige, wenn ich wieder Vollzeit arbeiten muss äh, darf

    • 26. Juli 2013

      Hallo, Ulrike – natürlich kriegst du ein (Frei-)Exemplar, nachdem du bei den ersten beiden Büchern so nett und gründlich lektoriert hast 🙂 Das mit dem Druck dauert noch, aber falls du magst (und einen Kindle oder IPad hast), kann ich dir schon mal das eBook schicken…

  • 25. Juli 2013

    Hallo!

    Das sind ja mal tolle Neuigkeiten! Ich finde Langsam kocht besser echt super gelungen und obwohl ich mir ein kleines Onlinerezeptheft zusammengestellt habe, koche ich im Crocky fast ausschließlich aus deinem Buch.
    Ich freue mich schon auf das neue Buch und wünsche weiterhin viel Erfolg!!!

    LG Tanja

    • 26. Juli 2013

      Dankeschön für das Kompliment 🙂

  • 23. Juli 2013

    Liebe Frau Frankemölle,
    mich hat Ihr Kochbuch „langsam kocht besser“ (als e-book) im Dezember 2012 zum slow kochen geführt. Und ich bin nachwievor vom Kochbuch und vom slow cooker begeistert. (Und es schwappt auch in den Freundeskreis). Als ich Ihren blog Eintrag zum kochen im Büro gelesen habe stand für mich auch gleich fest: Das mache ich auch! Und so konnte ich meine Kollegen mit einem frisch zubereiteten Frikassee (mit frischem grünen und weißen Spargel) überraschen. Keiner wollte so richtig glauben (obwohl es alle sahen), daß dies in wenigen Minuten vor der Arbeit zubereitet wurde! so hoffe ich auch auf eine e-book Ausgabe des neuen Buches!

    • 23. Juli 2013

      Hallo, Steffen – natürlich wird es auch ein eBook geben. Ich arbeite schon an der Umsetzung – vermutlich ist das eBook sogar eher fertig als das Printbuch, schließlich muss da nix gedruckt werden!

  • 20. Juli 2013

    Liebe Gabi, Dankeschön, dass Du Dir diese Arbeit aufnimmst und probierst und dann für uns niederschreibst. Ich freu mich jetzt schon auf Dein neues Buch. Und von wegen C-Blogger, sag mal, gehts noch? Für mich bist Du erste Sahne!!! Ich habe schon ein Dutzend Leute auf Deine Literatur angesetzt und den Bloglink weitergegeben, und alle sind glücklich.
    Mit Deinem Verlag tut mir echt leid! Ich wünsche Dir frohes Schaffen und dass Du Deinem Geld nicht hinterher laufen musst. Für ganz viele Leute wäre es schade, wenn Du die Lust verlierst an Deiner Arbeit.
    Deine Bücher sind für mich ein unverzichtbarer Bestand meiner Küchenarbeit geworden. Ich liebe sie!!!
    Viele liebe Grüße von Sabine

    • 23. Juli 2013

      Hallo, Sabine – danke für die netten Worte und eigentlich tut mir der Verlag leid 🙂 Der hat mich zwar um mein Honorar, aber sich selbst um die Rechte an dem Material gebracht… Ich bin froh, dass ich die los bin, jetzt habe ich von Druckqualität bis Versandgeschwindigkeit alles selbst in der Hand und weiß, dass da nicht geschludert wird. Und dass ich die Lust nciht verliere, sieht man ja schon daran, dass ich noch ein drittes CP-Buch geschrieben habe!

Kommentarfunktion deaktiviert