0
5 In für Slowcooker

Sommers wie winters: Skandinavische Fruchtsuppe

Skandinavische Fruchtsuppe aus dem Slowcooker

Skandinavische Fruchtsuppe aus dem Slowcooker

Keine Lust zu kochen bei dieser Hitze? Keinen Appetit auf deftige, warme Speisen? Also keine Wetterlage für den Slowcooker? Doch. Diese skandinadische Slowcooker-Fruchtsuppe mit Trockenobst und Beeren schmeckt säuerlich-süß-würzig. Im Winter essen wir sie warm mit Spekulatiusbröseln obenauf, im Sommer eisgekühlt mit einem Klecks saurer Sahne. Vanilleeis geht natürlich auch! Übrigens, so finde ich, hat Slowcooker-Kochen auch im Sommer große Vorteile: Obwohl der Topf stundenlang vor sich hinschmurgelt, heizt er die Küche nicht auf – ganz anders als ein Backofen. Zudem müssen Sie beim Kochen nicht dabei stehen bleiben – gehen Sie doch einfach in den Garten, legen Sie sich auf die Freibadwiese oder trinken Sie im Schatten eine Limonade 🙂 Ihr Essen wird trotzdem fertig…

Skandinavische Fruchtsuppe (Slowcooker-Rezept)
 
Servieren Sie diese süße Suppe aus getrockneten und frischen Früchten im Sommer eisgekühlt mit einem Klecks Schmand oder Vanillesauce. Im Winter schmeckt sie auch heiß mit einigen hinein gebröselten Lebkuchen oder Zwiebäcken.
Ergibt: 4 - 6 Portionen
Zutaten
  • 250 Gramm getr. Mischobst (Äpfel, Birnen, Rosinen, Pflaumen, Aprikosen)
  • 75 Gramm getr. Cranberries
  • 100 Gramm Sauerkirschen (frisch, TK oder Dose)
  • 40 Gramm Perlsago
  • ½ Zimtstange
  • ½ Orange; die Schale
  • ½ Orange; den Saft
  • 2 Essl. brauner Zucker
  • 500 ml Kirschsaft
  • 500 ml Wasser
  • 1 Schuss Rotwein
Zubereitung
  1. Das Mischobst in kleinere Stücke schneiden, zusammen mit den Cranberries und den Sauerkirschen in den Keramikeinsatz des Slowcookers geben. Die Gewürze, Zucker und den Perlsago dazu geben, Saft, Wasser und Wein angießen.
  2. Auf Stufe HIGH etwa vier Stunden garen, auf LOW sind es acht Stunden. Suppe nach Geschmack mit weiterem Zucker abschmecken, die Zimtstange und Orangenschale entfernen.
Bemerkungen
Perlsago sind kleine Stärkekügelchen. Es gibt sie im Reformhaus. Bekommen Sie keinen Sago, binden Sie die Fruchtsuppe am Ende mit etwas angerührter Speisestärke.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

5 Kommentare

  • Antworten
    Gilda
    30. Juli 2013 um 16:58

    Oh – das klingt ja prima ! Gleich mal ausprobieren- schmeckt sicherlich auch gut über Milchreis. Welche Topfgröße brauche ich ? Natürlich habe ich einen großen und einen kleinen Crock Pot…… Hahaha!

    • Antworten
      Gabi
      31. Juli 2013 um 8:13

      Oops, vergessen: Das ist ein Rezept für den kleinen Topf, aber wenn du es verdoppelst, passt es für den großen. Viele Grüße, Gabi

  • Antworten
    Ulrike
    30. Juli 2013 um 19:57

    Da war ich mit meiner Fruchtkaltschale heute ähnlich unterwegs. Heute war es direkt kühl, da heizte die Küche kaum auf 😉

    • Antworten
      Gabi
      31. Juli 2013 um 8:14

      Hmm, auch vermerken – alles mit Sago finde ich total lecker… Als Kind hat mich die Textur gegruselt, heute überhaupt nicht mehr!

  • Antworten
    restaurant augsburg
    12. August 2013 um 9:18

    das ist köstlich! danke zu Ihrem rezept

  • Kommentar schreiben