0
3 In Sonstige Rezepte

Frühlingsgefühle: Rhabarbersirup selbst gemacht

Rhabarbersirup selbst gemacht

Rhabarbersirup selbst gemacht

Gibt es etwas Schöneres, als sich an einem der ersten richtig schönen Tage in den Garten zu setzen und genüsslich etwas Leckeres zu trinken? Das „Leckere“ ändert sich dabei ab und an: Nach Aperol Sprizz und Hugo mit selbst angesetztem Holunderblütensirup bevorzuge ich im Moment trockenen Sekt mit einem ordentlichen Schuß Rhabarbersirup. Dass man den auch ganz einfach selbst machen kann, habe ich bei Julianes „Schönertagnochgelesen und gleich ausprobiert. Ein lohnendes Projekt: Der Sirup ist superlecker, recht schnell gemacht und kostet nur Pfennige, wenn man den Garten seiner Eltern räubern kann 🙂    

Rhabarbersirup selbst gemacht
 
Köstlich und dabei ganz einfach herzustellen: Dieser Rhabarbersirup schmeckt als Saftschorle oder (so mag ich es am liebsten!) in Prosecco!
Ergibt: etwa 4 - 5 kl. Flaschen (250 ml)
Zutaten
  • 1,5 kg Rhabarber (am liebsten roter "Himbeerrhabarber")
  • 1 kg Zucker
  • 550 ml Wasser
  • 1 Bio-Zitrone
Zubereitung
  1. Rhabarber gründlich waschen, Enden abschneiden. Rhabarber ungeschält in dünne Scheiben schneiden. Rhabarber in einem großen Topf mit dem Zucker vermischen und mindestens eine Stunde ziehen lassen (zwei bis drei sind besser).
  2. Die Zitrone auspressen und den Saft mit dem Wasser in den Topf zum Rhabarber geben. Alles aufkochen, dann die Hitze reduzieren und den Rhabarber bei niedriger bis mittlerer Hitze im offenen Topf etwa eine halbe Stunde köcheln lassen, bis der Rhabarber komplett zu Mus zerfallen ist.
  3. Den Rhabarber durch ein feines Sieb in einen mittelgroßen Topf abgießen. Abtropfen lassen und das Rhabarbermus gründlich ausdrücken. Den Sirup noch mal kurz aufkochen und noch heiß in vorbereitete, sterilisierte Flaschen füllen. Flaschen sofort verschließen.
  4. (Ich habe die Flaschen sterilisiert, indem ich in einem großen Topf aufgesetzt, den Herd angestellt und die Flaschen einige Minuten im köchelnden Wasser gelassen habe).
Bemerkungen
Das fast unveränderte Originalrezept stammt von http://schoenertagnoch.blogspot.de/2013/05/nachgemacht-selbstgemachter-rhabarber.html.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  • Antworten
    Ulrike
    19. Mai 2014 um 8:05

    Rosa, pink, Bänd-sel, muss ich jetzt schnappatemen? 😉

    • Antworten
      Gabi
      19. Mai 2014 um 10:06

      Was machst du, wenn ich dir jetzt noch sage, dass ich nach alten Holzbrettern für Shabby-Chic-Untergründe Ausschau halte???? Nee, keine Sorge 🙂

  • Antworten
    Ulrike
    19. Mai 2014 um 13:54

    Da bin ich beruhigt, ich habe gerade eben Rhabarber und Spargel auf dem Wochenmarkt gejagt und setze gerade den Sirup an …, Spargel wird zu ’ner Tarte.

  • Kommentar schreiben