Resteverwertung: Erdbeer-Sahne-Gugelhupf

0saves

Erdbeer-Sahne-Gugelhupf

Einmal im Jahr starte ich die Aktion „Esset den Tiefkühler leer“. Denn es ist schon erstaunlich, was sich da hinter anderen Paketen, unter Stapeln von Plastikbehältern oder in dritter Reihe in den Türfächern noch so an gefrosteten Schätzen verbirgt: Einige Jakobsmuscheln, ein Beutel mit Geflügelfond (Verwendung siehe hier), eine halbe Packung Cranberries, Brösel-Fleisch vom Weihnachtstruthahn, und und und… Irgendwann muss man das aufbrauchen, bevor es es gar nicht mehr brauchbar ist. Beim Sortieren sind mir gestern auch einige TK-Erdbeeren vom letzten Sommer in die Hände gefallen, die püriert und kurz gegart ihren Weg in ein sehr ansehnliches Dessert fanden – einen Erdbeer-Sahne-Gugelhupf. Obwohl politisch unkorrekt auf mindestens drei Arten konnte ich allerdings einigen frischen Flugerdbeeren als Dekoration nicht widerstehen 🙂

Resteverwertung: Erdbeer-Sahne-Gugelhupf

Ergibt: 6 - 8 Portionen

Resteverwertung: Erdbeer-Sahne-Gugelhupf

Ein sehr anhsehnliches Dessert für Gäste: Eine gestürzte Creme aus Erdbeeren (frisch oer TK), saurer Sahne und Sahne. Wer keine Gugelhupf-Form hat, kann auch eine Kastenform oder Portionsgläschen verwenden.

Zutaten

  • 6 Blatt Gelatine
  • 500 g frische Erdbeeren
  • 100 g Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)
  • 1 EL Erdbeermarmelade
  • 1 EL Orangenlikör
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50 - 100 g Puderzucker
  • 200 g saure Sahne
  • 300 g Sahne

Zubereitung

  1. Eine Guglhupform (1 Liter Inhalt, alternativ eine Kastenform oder schöne Glasschüssel) in den Kühlschrank stellen. Die Gelatine in einem Schüsselchen in kaltem Wasser einweichen.
  2. Die Erdbeeren putzen und 200 g davon (die schönsten Früchte) zur Dekoration zurück stellen. Die restlichen Erdbeeren vierteln und in einen Topf geben. Die Himbeeren, Erdbeermarmelade, Likör, Zitronensaft und 50 g Puderzucker hinzufügen, alles durchrühren und etwa fünf Minuten bei sanfter Hitze köcheln lassen.
  3. Erd- und Himbeeren mit dem Mixstab pürieren und das Püree durch ein feines Sieb in eine Plastikschüssel streichen. Die Gelatine ausdrücken, auf das noch heiße Fruchtmus geben und so lange rühren, bis sich alles gelöst hat. Anschließend die saure Sahne einrühren und soviel weiteren Puderzucker, bis es Ihnen ausreichend süß erscheint - das hängt vom Reifegrad der Erdbeeren ab. Die Fruchtmasse zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen und regelmäßig rühren. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und ebenfalls kalt stellen.
  4. Sobald sich beim Rühren in der Frucht-Sahne-Masse „Straßen“ zeigen (also Spuren zurück bleiben), vorsichtig die Schlagsahne unterheben. Die vorgekühlte Guglhupf-Form kurz mit kaltem Wasser ausspülen, abtropfen lassen und mit der Creme füllen. Mindestens vier Stunden kalt stellen, am, besten jedoch über Nacht.
  5. Zum Servieren eine passende Schüssel mit heißem Wasser füllen. Die Guglhupf-Form etwa 30 Sekunden hinein stellen, bis die Creme am Rand weich wird. Die Guglhupf-Form auf den Tisch stellen, eine passende Platte auflegen und beides dann umdrehen. Die gestürzte Creme mit restlichen Erdbeeren und Minzeblättchen garnieren.
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/resteverwertung-erdbeer-sahne-gugelhupf/

Ein Kommentar zu “Resteverwertung: Erdbeer-Sahne-Gugelhupf

Kommentarfunktion deaktiviert