0
7 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Bauerntopf mit Hack

Bauerntopf mit Hack

Bauerntopf mit Hack

Wer braucht schon Geschmacksverstärker, Verdickungsmittel und irgendwelche E-Farbstoffe, wenn er/sie frisches Gemüse zur Verfügung hat? Und wieso einen knappen Euro für eine Fixtüte ausgeben, wenn man die entsprechende Würze vermutlich sowieso im Vorrat hat? Insofern stimmt ich Küchenlatein (Motto: Kochen ohne Tüte) und den Feinkostpunks (Fix ohne Fix) rundum zu: Das Zeugs ist überflüssig. Erst recht, wenn man einen Slowcooker besitzt, in dem allein durch das langsame Garen Aroma entsteht.

Bauerntopf mit Hack
 
Wofür eine Fixtüte kaufen, wenn man die Würze für diesen simplen Eintopf mit Kartoffeln und Paprika eh im Vorrat hat? Das Rezept ist für einen 3,5-l-Slowcooker berechnet und ergibt vier Portionen.
Zutaten
  • 600 g Kartoffeln, geschält, mehlig kochend
  • 2 Paprikaschoten, rot
  • 2 Stangen Staudensellerie, in 5 mm großen Stücken
  • 2 EL Öl
  • 500 g Hackfleisch (gemischt)
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • Salz, Pfeffer
  • 70 g Tomatenmark
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 - 2 TL Paprika (edelsüß oder scharf, nach Geschmack)
  • je ½ TL Thymian, Majoran, Oregano (getrocknet)
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln in nicht zu dicke Schnitze (maximal 5mm) schneiden und auf den Boden des Slowcookereinsatzes geben. Die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden und obenauf legen, ebenso die Selleriestücke.
  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin das Hackfleisch bei starker Hitze mit Zwiebel und Knoblauch krümelig braten, dabei salzen und pfeffern. Das Hack auf das Gemüse geben.
  3. Tomatenmark mit Gemüsebrühe verquirlen und den Sud mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und getrockneten Kräutern abschmecken. Auf das Gemüse gießen.
  4. Auf Stufe HIGH 3,5 Stunden garen, auf LOW sind es etwa 7.
  5. Mit einem Klecks saurer Sahne servieren, falls gewünscht.
Nährwerte
Serving size: 4 Portionen

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

7 Kommentare

  • Antworten
    Veronika
    21. Mai 2015 um 11:05

    Daumen hoch für dieses Gericht…. Meine Jungs sind echte Bauerntopf Fans . Somit war mein erstes slowcook Gericht Bauerntopf dank dir.
    Werde aber das nächste mal die Fleisch und Kartoffelmenge auf je 1Kilo erhöhen … Meine Jungs mögen es nicht ganz so suppig ( bei der Tütenvarinate mache ich es auch so ) den Sellerie werde ich halbieren… Einer meiner Söhne fand ihn störend, denke dann habe ich das perfekte Rezept ….. Danke

    • Antworten
      gfra
      21. Mai 2015 um 11:35

      Hallo, Veronika – schön, dass es dir und deinen Jungs geschmeckt hat! Und genauso mache ich es auch immer mit Rezepten – ich passe nach persönlichen Vorlieben an. Bei mir ist das meist mehr Knoblauch und weniger Schärfe 🙂

  • Antworten
    Marion Carmignotto
    17. Juni 2015 um 8:43

    Das klingt lecker – wird der 2. Einsatz meines niegelnagelneuen Crock Pots 🙂
    Premiere hatte der Hackauflauf Hellas – und ich war begeistert! Es schmeckt schon irgendwie alles intensiver.
    Vielen Dank für die tollen Rezepte – da wird noch mehr nachgekocht 🙂

    • Antworten
      gfra
      17. Juni 2015 um 14:49

      Willkommen bei den Slow-Köchinnen, Marion – schön, dass gleich deine Premiere so gut geklappt hat!

  • Antworten
    Gewinnt den Mini-Topf von Quest und das „Slowcooker für 2“-Buch! – Crockyblog – Langsam kocht besser
    25. April 2017 um 7:48

    […] habe ich in dem Topf Currysauce, Rhabarberkompott, Milchreis, Chakchouka (siehe Foto oben) und Bauerntopf. Dabei bestätigte sich das, was ich von den anderen Minis her kenne: Trotz der nur 120 Watt auf […]

  • Antworten
    Jenny
    16. Mai 2017 um 22:06

    Vielen Dank für dieses leckere Rezept….Nur die Kartoffeln waren etwas zu hart. Vielleicht lag es an der Sorte. Hatte keine mehlig kochende im Haus. Werde das Rezept nochmal ausprobieren.

    LG

    • Antworten
      gfra
      17. Mai 2017 um 8:25

      Es lag sogar bestimmt an der Sorte 😉 Wenn du nur vorwiegend festkochende hast, musst du die Stücke noch viel kleiner schneiden.

    Kommentar schreiben