Der Lidl-Slowcooker: Ausverkauft :-(

Silvercrest SlowcookerLange Zeit war der Lidl-3,5-l-Slowcooker (siehe Marke Silvercrest in der Slowcooker-Datenbank) ein Geheimtipp für LangsamkocherInnen: Zum Knüllerpreis von nicht mal 25 Euro gab es ihn nämlich im Onlineshop des Lebensmitteldiscounters. Allerdings ist er dort jetzt nicht mehr erhältlich und eine Neuauflage ist derzeit auch nicht geplant, teilte mir auf Anfrage die Lidl-Presseabteilung mit. Schade!

Glücklicherweise gibt es Alternativen: Die „einfachen“ Töpfe von One Concept, Bristol, Andrew James und Russell Hobbs liegen in etwa demselben Preisniveau, die von Morphy Richards knapp darüber (hier eine Auswahl bei Amazon). Das Russel-Hobbs-Modell ist auch bei Lidl online erhältlich. Teurer als 30 bis 35 Euro wird es, wenn man zu Geräten greift, die sich „digital“ nennen oder einen Timer haben. Denn das heisst nicht in jedem Fall, dass man jede beliebige Zeit oder Heizstufe vorgeben kann oder dass am Ende auch tatsächlich auf Warmhalten geschaltet wird. Wer Wert auf solche Funktionen legt, sollte genau nachlesen, was mit den Begriffen gemeint ist!

Orientierungshilfe bietet – wie gesagt – die Slowcooker-Datenbank, auch bei Facebook existieren aktive Slowcooker-Gruppen, in denen man gut und freundlich geholfen wird (um es wie Verona Pooth zu sagen): Slowcooker Girls & Boys, Crocket Pot – Slowcooker, Thermi & Slowi.

Apropos helfen: Nach wie vor nehme ich Erfahrungsberichte für die Datenbank gerne entgegen – gerade auch zu den von mir so geschmähten Digitalgeräten. Bitte füllt das Formular auf dieser Seite aus – dankeschön!