0
5 In für Slowcooker

Slowcooker & Grill: Fall-of-the-Bone-Spare Ribs (Rippchen)

Rippchen aus dem Slowcooker

Rippchen aus dem SlowcookerHatte ich schon mal erzählt, dass ich gar nicht sooo gerne Fleisch esse? Und wenn doch, dann am liebsten schiere Stücke ohne Fett, Knochen, Sehnen, Haut. Einerseits mag ich diese Rippchen also gar nicht – andererseits schmecken sie wirklich toll, wenn ich die zart-saftigen Fetzen beurteile, die ich mit der Gabel ganz leicht von den Knochen gelöst und probiert habe. Meine drei Mitesser waren jedoch begeistert und vertilgten die 1,5 Kilo restlos. Und ich muss noch mal irgendein Rezept austüfeln, wie ich diese Textur und diesen Geschmack an Hähnchenbrustfilet kriege 😉

Slowcooker & Grill: Fall-of-the-Bone-Spare Ribs (Rippchen)
 
So super-saftige und weiche Rippchen erhält man nur aus dem Slowcooker - die Kombination von Vorgaren und Übergrillen sorgt für leckeres, zartes Fleisch. Verwenden Sie Ihre Lieblings-BBQ-Sauce!
Ergibt: 4 Portionen
Zutaten
  • 1,5 kg Schweine-Schälrippe
  • Pfeffer
  • 50 ml Apfelessig
  • 50 ml Apfelsaft
  • 50 ml Sojasauce
  • 30 ml Teriyaki-Sauce mit/ohne Knoblauch (z.B. von Kikkoman)
  • 200 ml BBQ-Sauce nach Belieben (ich habe zwieblig-süße "Pottsauce" von Dittmann verwendet)
Zubereitung
  1. Die Rippchen in Slowcooker-gerechte Stücke schneiden und mit Pfeffer einreiben (nach Wunsch auch mit Knoblauchpulver, falls Sie eine Teriyakisauce ohne Knoblauch verwenden). In den Einsatz des 3,5-l-Slowcookers legen.
  2. Apfelessig, Apfelsaft, Sojasauce und Teriyaki-Sauce verquirlen. Über die Rippchen gießen und garen, bis das Rippchenfleisch gar ist und beginnt, sich etwas von den Knochen zurück zu ziehen. Bei mir hat das in einem (eher "schnellen") Modell von Andrew James 5 Stunden auf Stufe AUTO gedauert (das sind etwa 6 - 7 Stunden LOW in einem anderen Gerät).
  3. Ofengrill auf 200 Grad Oberhitze einstellen (oder Gas- bzw. Holzkohlengrill im Garten mit mittlerer Hitze verwenden). Rippchen mit Barbecue-Sauce einpinseln und von beiden Seiten etwa 15 Minuten knusprig braten.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

5 Kommentare

  • Antworten
    Thorsten Reimann
    19. September 2015 um 9:19

    Ich mache es etwas anders vorher,um das Fett in den Rippchen loszuwerden.

    1. Ofen auf 200 C vorheizen.

    2. Rippchen mit Salz und Pfeffer würzen. In eine flache ofenfeste Form geben und 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bräunen. Umdrehen und von der anderen Seite 15 Minuten bräunen. Fett abgießen.

    Danach in den Crocki

  • Antworten
    Outlaw
    28. September 2015 um 9:21

    Eine sehr gute Zusammenarbeit von Slowcooker und Grill!

    Aber Fett von den Spareribs trennen zu wollen, macht ungefähr so viel Sinn, wie Fisch ohne Fischgeschmack zu verwenden. 😉

    Take care

    BTW: Niemals nicht wird Hähnchenbrustfilet so gut schmecken lol

    • Antworten
      Gabi
      28. September 2015 um 9:30

      Hast ja recht 😉 Meine Mitesser sagten dasselbe – aber ich ess nun mal am liebsten schieres Fleisch …

  • Antworten
    Gasgrillen: Die Bilanz nach einem Grillsommer - USA kulinarisch
    21. Oktober 2015 um 17:40

    […] mariniert, langsam auf dem Rib Rack gegart und zum Schluss überkrustet –  ein zweites Mal im Slowcooker in Marinade vorgegart und dann auf dem Grill braun gegrillt. Methode 2 gefiel mir besser – Fleisch aus dem […]

  • Antworten
    Dani
    15. Mai 2017 um 19:51

    Ich habe die Ribs am Wochenende das erste mal probiert. Sie waren wirklich sehr lecker, auch wenn ich an der Marinade ein bisschen was geschraubt habe. Hatte nur mit der Zeit etwas zu kämpfen, da ich mir nicht sicher war wann es genug ist. Am Ende waren die unteren, also die welche die ganze Zeit im Sud lagen, fast schon etwas zu zart. Sie sind mir als auch beim Rausnehmen fast schon zusammengefallen. Nach dem Bräunen im Ofen waren sie allerdings super. Werde aber das nächste mal sehen, ob ich sie nach der Hälfte der Garzeit einmal komplett umdrehe. Da die oberen zwar gar waren, aber eben nicht so schön wie die untere

  • Kommentar schreiben