0
11 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Currywurst

Currysauce aus dem Slowcooker

Currysauce aus dem Slowcooker

Ja, Currywurst ist naturgemäß Fast Food, also das genaue Gegenteil von einem Slowcooker-Rezept. Und dann auch wieder nicht: Wenn man nämlich die Sauce selbst im Slowcooker schmurgelt und anschließend vielleicht sogar noch das langsame Erhitzen der Wurstscheibchen vom Slowcooker erledigen lässt. Letzteres finde ich persönlich optional (das funktioniert auch ohne Crocky wunderbar und dauert nur fünf Minuten), aber die langsamgekochte Currysauce ist eine absolute Offenbarung! Das Rezept ist natürlich nicht meine ureigene Erfindung, sondern meine Slowcooker-Abwandlung der Sansibar-Currywurst, die vielerorts im Netz kursiert. Unbedingte Nachkochempfehlung!

Currysauce & Currywurst aus dem Slowcooker
 
Fast Food aus dem Slowcooker? Aber ja! Die langsam geschmurgelte Currysauce aus dem Slowcooker adelt jede Wurst - egal welcher regionalen Vorliebe man auch anhängt: Bockwurst, Bratwurst oder Wurst ohne Darm. Das Rezept ist für den 1,5-l-Topf berechnet.
Ergibt: 4 Portionen
Zutaten
für die Sauce:
  • 1 EL Butterschmalz (Ghee) oder Öl
  • 1 Zwiebel, groß, gehackt
  • 1 EL brauner Zucker
  • 2 EL Curry, scharf oder mild (nach Geschmack)
  • 50 g Gewürzgurke, gehackt
  • 500 g passierte Tomaten
  • 200 g Tomatenketchup
  • 25 g Tomatenmark
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 - 2 TL Harissa (Chili-Knoblauchpaste, je nach gewünschter Schärfe)
  • Salz und Zucker zum Abschmecken
optional:
  • 3 - 4 Bratwürste, angebraten und in Scheiben geschnitten
Zubereitung
  1. Das Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel darin glasig dünsten. Braunen Zucker und Currypulver darüber stäuben und kurz rösten, dann in den Einsatz des Slowcookers (1,5-l-Inhalt) geben.
  2. Gehackte Gurke, Tomaten, Ketchup, Tomatenmark, Essig und Gewürze dazu geben und abschmecken. Auf Stufe HIGH 3 bis 4 Stunden garen.
  3. Sauce mit dem Pürierstab ganz glatt quirlen. Eine Hälfte in eine Glas füllen und abkühlen lassen (fürs nächste Mal Currywurst essen 😉 ) . Den Rest entweder separat zu Bratwurst servieren oder geschnittene Bratwurst hineingeben und etwa 30 bis 45 Minuten auf Stufe HIGH erhitzen.
Bemerkungen
Bitte beginnen Sie mit weniger/ohne Harissa, wenn Sie nicht so gerne scharf essen - nachwürzen geht später immer noch!

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

11 Kommentare

  • Antworten
    frauvau
    3. Juni 2016 um 14:44

    Ich liebe selbstgemachte Currysauche… und jetzt muss ich wohl auch deshalb den 1,5 l-Topf kaufen… grins (ganz ehrlich, ich hab glaube ich nur auf eine gute Gelegenheit gewartet…. mal sehen, ob ich den Mann überzeugen kann.. *g*)

  • Antworten
    Sylvie
    6. Juni 2016 um 11:26

    Hört sich super an, aber da mach ich doch lieber die doppelte Menge und koch sie in Gläsern ein. Für noch ein Gerät reicht der Platz echt nicht aus (Schade, is´ aber so). 😉

    • Antworten
      gfra
      6. Juni 2016 um 21:39

      Wo ein Wille ist… – ist auch ein Küchenwagen 😉

  • Antworten
    Sina
    10. Juni 2016 um 18:11

    Also eine gute Currywurst geht eigentlich immer oder? 🙂 Das ist zumindest die Einstellung meines Freundes, während ich eigentlich Salat bevorzuge! 🙂 Aber trotzdem probiere ich immer ein Stück bei ihm! 😉 Viele Grüße von Sina

    • Antworten
      gfra
      10. Juni 2016 um 18:12

      Kenn ich 😉 EIGENTLICH bevorzuge ich auch Vollkornbrot, aber wehe du hältst mir eine Zimtschnecke vor die Nase…

  • Antworten
    Michael
    18. April 2017 um 5:04

    Hört sich lecker an. Wie würde das mit dem einkochen gehen? die Wurst trotzdem anbraten, schneiden, und in die Curry-Soße geben. Dann portionsweise (je eine Currywurst mit entsprechend Soße in wie große Gläser gebe? Wie lange einkochen? Wie lange würde das dann noch haltbar sein?
    Sorry wegen der vielen Fragen, habe mir den Single-Slowcooker bestellt, und würde damit gerne auch Vorratshaltung mit selbstgemachten, schnellen Aufwärmgerichten machen.

    • Antworten
      gfra
      18. April 2017 um 7:40

      Hallo, Michael – ich kenne mich mit dem Einkochen leider überhaupt nicht aus, ich habe das nie gemacht. Da müsstest du in den einschlägigen Einkochforen nachsehen, ich bin ein Tiefgefrirrer von Vorräten 😉

  • Antworten
    Andrea
    19. April 2017 um 15:10

    Ich werde sie nun auch testen hört sich echt mega an…. Kann ich die denn einfrieren? Und wie lange hält die sich im Kühlschrank?

  • Antworten
    Karin
    19. April 2017 um 16:38

    Diese leckere Currysauce gibt’s bestimmt noch öfter! Ich habe die Hälfte der Sauce eingefroren und die beiden übrigen gebratenen Würste auch, beides getrennt! So hatten wir 2 nochmals eine feine Portion – tieffrieren schadet dem Geschmack überhaupt nicht! Ich habe gebrühte fränkische Bratwürste für die Currywurst genommen – sehr lecker.

    LG Karin

    • Antworten
      gfra
      19. April 2017 um 20:25

      Danke für den Tipp – Wurst einzufrieren, hatte ich mich noch gar nicht getraut…

  • Antworten
    Gewinnt den Mini-Topf von Quest und das „Slowcooker für 2“-Buch! – Crockyblog – Langsam kocht besser
    24. April 2017 um 15:36

    […] gfra bei Aus dem Slowcooker: Currywurst […]

  • Kommentar schreiben