0
3 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Bananen-Schoko-Kuchen

Bananen-Schoko-Kuchen aus dem Slowcooker

Bananen-Schoko-Kuchen aus dem Slowcooker

Gut, dass man aufmerksame LeserInnen hat: „Wo finde ich denn das Rezept vom Bananen-Schoko-Kuchen?“ Genau, nirgendwo mehr 🙁 Es war im „alten“ Langsam kocht besser, im neuen Grundkochbuch habe ich es durch den polnischen Schokokuchen ersetzt. Und was macht man nun mit überreifen Bananen, wenn man nicht auf Bourbon Banana Bread (aus dem Slowcooker) oder Banana Pudding (aus dem Backofen) steht? Küchenkatastrophe und vor allem wenig nachhaltig. Das ändern wir doch sofort – hier also, auf vielfachen Wunsch, das Rezept für Bananen-Schoko-Kuchen aus dem Slowcooker!

Bananen-Schoko-Kuchen
 
Ja, der Slowcooker kann auch wunderbar backen - gerade Rührkuchen wie dieser mit Banane und Schokolade bleibt herrlich saftig darin. Die Menge ist für einen 3,5-l-Topf berechnet - und ich habe sowohl mit kleineren wie auch größeren Töpfen und angepassten Mengen keine guten Erfahrungen gemacht. Andere sagen, es geht...
Autor:
Zutaten
  • 220 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • je ½ TL Natron und Backpulver
  • 50 g Zartbitter-Schokolade, gehackt
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 75 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Bananen, überreif, zerdrückt
Zubereitung
  1. Den Boden des Keramikeinsatzes über Kreuz mit zwei breiten Streifen Backpapier auslegen. Den Rand des Topfes einige Zentimeter hoch mit etwas Margarine ausfetten.
  2. Die trockenen Teigzutaten von Mehl bis Walnüsse in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker sehr schaumig rühren, anschließend die Eier gründlich unterarbeiten, zuletzt das Bananenmus einrühren. Danach die Mehlmischung untermischen, bis sich ein glatter Teig ergibt. Teig in den Keramikeinsatz füllen und glatt streichen, Deckel aufsetzen.
  3. Auf Stufe HIGH 2 bis 2,5 Stunden garen. Mit einem Stäbchen testen, ob in der Mitte kein klebriger Teig mehr anhängt, sonst Garzeit etwas verlängern.
  4. Nach Garzeitende Deckel abnehmen und den Kuchen im offenen Topf auskühlen lassen, dann mit Hilfe eines Pfannenwenders etc. entnehmen oder stürzen.
  5. Entweder mit Puderzucker bestäuben oder mit Kuvertüre überziehen.

 

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  • Antworten
    Dori
    13. April 2017 um 16:31

    Zitat:* ich habe sowohl mit kleineren wie auch größeren Töpfen und angepassten Mengen keine guten Erfahrungen gemacht. Andere sagen, es geht…*

    DAS verwirrt mich jetzt doch ziemlich.

    Ich werde diesen Kuchen jetzt auch mal *versuchen* und zwar im 1,5 L Slowcooker; also die halbe Menge von Zutaten.

    Werde dann berichten wie es war.

    • Antworten
      gfra
      13. April 2017 um 17:34

      Wieso verwirrt dich das? Weil die Hitze in Slowcookern nur von der Seite her kommt (manchmal von einer Seite auch noch viel stärker als von einer anderen), geht es bei einem ratzfatz, bis der Kuchen gar ist (im 1,5er), beim anderen (6,5er) ist der Rand verbrannt, bevor die Mitte fest wird…

  • Antworten
    Amelie
    13. April 2017 um 18:03

    Bisher kannte ich keine Kuchenrezepte für den Slowcooker und war gleich neugierig, als ich auf dieses Rezept stieß. Keine exotischen Zutaten – diese Lebensmittel habe ich immer zuhause.
    Also habe ich mich gleich an die Arbeit gemacht. Und mit einem solch tollen Ergebnis hätte ich nicht gerechnet. Vielen Dank für dieses Kuchenrezept! In Zukunft bleibt der Ofen kalt! 😉

  • Kommentar schreiben