0
3 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Raclette-Kartoffeln

Raclettekartoffeln aus dem Slowcooker

Raclette-Kartoffeln

Wer hats erfunden? Die Schweizer bestimmt nicht. Denn bei denen besteht Raclette nur aus geschmolzenem Käse und Kartoffeln, wogegen in Deutschland manchmal noch so Unsäglichkeiten wie Dosenmais, Hollandaise, Paprika oder Putenstreifen ins Pfännchen gepackt werden. Merkt man eigentlich, dass ich eher der Raclette-Puristiker bin? Kartoffeln, Käse, Speck – mehr kaufe ich zum Raclette nicht ein. Und mehr braucht es auch nicht für diese Kartoffelpfanne aus dem Slowcooker, die diese Geschmacksnoten wunderbar und ohne viel Arbeit vereint… Ein tolles Winteressen, nur noch ein frischer Salat und ein Kräuterdip dazu und fertig!

Aus dem Slowcooker: Raclette-Kartoffeln
 
Dieses würzige Kartoffelgericht gibt es bei uns oft am Tag nach dem Raclette – wer mag kann auch andere „Restgemüse“ wie Paprikawürfel oder Mais darin verwerten. Obwohl das unserer (und erst recht der Schweizer) Raclettetradition sowas von widerspricht 😉 Das Rezept ist für den 3,5-l-Topf berechnet.
Ergibt: 4 - 6 Portionen
Zutaten
  • etwas Butter
  • 1 – 1,2 kg Kartoffeln (klein, vorwiegend festkochend)
  • 150 g Raclette-Käse, gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, in dünnen Scheibchen
  • 100 g Speck, in feinen Würfeln
  • 4 Frühlingszwiebeln, in Ringen
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie zum Garnieren
Zubereitung
  1. Den Einsatz des Slowcookers leicht mit Butter einfetten. Die Kartoffeln waschen, gründlich schrubben und ungeschält in mundgerechte Stücke schneiden (je kleiner sie sind, desto kürzer später die Garzeit.
  2. Kartoffeln und Knoblauch in den Slowcooker geben, mit Käse, Zwiebeln (jeweils ¼ zurück behalten) und Speck (ebenfalls etwas abnehmen) vermischen. Sparsam salzen (denn Käse und Speck geben auch Würze ab) und kräftig pfeffern.
  3. Auf Stufe HIGH 3,5 bis 4,5 Stunden garen, bis die Kartoffeln weich sind. Zum Servieren restlichen Käse und Zwiebeln sowie Speckwürfel (kurz anbraten) darüber geben und mit Petersilie bestreuen.
Bemerkungen
Ich mag es nicht ganz so üppig - aber mehr Käse geht natürlich auch! Und genausogut Räuchertofu statt Speck für Vegetarier.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  • Antworten
    Susanne
    15. Januar 2017 um 12:39

    Gespeichert! Das gibt es nächste Woche!

  • Antworten
    Marle
    17. Januar 2017 um 11:41

    Vielen Dank für das Rezept.
    Erwähnen möchte ich noch, dass uns in im Wallis zum Raclette Platten mit Rohwurst-Aufschnitt und verschiedene Pickles serviert wurden. Ganz so puristisch kam es denn doch nicht daher.
    Viele Grüße
    Marle

  • Antworten
    Daniel
    25. Januar 2017 um 20:33

    Klingt sehr interessant, ich bin noch ein Neuling in Sachen Slowcooker. Da ich momentan stärker auf meine Ernährung achte und gerne Sachen vorkoche habe ich schon darüber nachgedacht mir einen zu besorgen. Auf deine Rezepte werde ich sicher noch öfter zurückkommen.

    Gruß
    Daniel

  • Kommentar schreiben