Honey Garlic Chicken bei tasty: Video-Wunsch & Wirklichkeit

Honig-Knoblauch Huhn fertig

Ich gestehe: Ich bin ein Tasty-Junkie und finde diese knackig-kurzen Rezeptvideos echt klasse. Sogar so gut, dass ich selbst schon Rezepte als „Slowcooker Quickie“ verfilmt habe, äh, habe verfilmen lassen. Manch Rezeptideen finde ich großartig und das Ergebnis war ebenso –  siehe Mozzarella-Hackbällchen in Tomatensauce.  Andere musste man für meinen Geschmack/Kochphilosophie erst einmal um Fertigsaucen, Konservendosen und Würzmixe bereinigen (siehe Taco-Casserole) und in die dritte Kategorie fallen die nicht umsetzbaren/nicht essbaren/fehlerhaften. Weiter lesen

Der Lidl-Slowcooker: Ausverkauft :-(

Silvercrest SlowcookerLange Zeit war der Lidl-3,5-l-Slowcooker (siehe Marke Silvercrest in der Slowcooker-Datenbank) ein Geheimtipp für LangsamkocherInnen: Zum Knüllerpreis von nicht mal 25 Euro gab es ihn nämlich im Onlineshop des Lebensmitteldiscounters. Allerdings ist er dort jetzt nicht mehr erhältlich und eine Neuauflage ist derzeit auch nicht geplant, teilte mir auf Anfrage die Lidl-Presseabteilung mit. Schade!

Glücklicherweise gibt es Alternativen: Die „einfachen“ Töpfe von One Concept, Bristol, Andrew James und Russell Hobbs liegen in etwa demselben Preisniveau, die von Morphy Richards knapp darüber (hier eine Auswahl bei Amazon). Das Russel-Hobbs-Modell ist auch bei Lidl online erhältlich. Teurer als 30 bis 35 Euro wird es, wenn man zu Geräten greift, die sich „digital“ nennen oder einen Timer haben. Denn das heisst nicht in jedem Fall, dass man jede beliebige Zeit oder Heizstufe vorgeben kann oder dass am Ende auch tatsächlich auf Warmhalten geschaltet wird. Wer Wert auf solche Funktionen legt, sollte genau nachlesen, was mit den Begriffen gemeint ist!

Orientierungshilfe bietet – wie gesagt – die Slowcooker-Datenbank, auch bei Facebook existieren aktive Slowcooker-Gruppen, in denen man gut und freundlich geholfen wird (um es wie Verona Pooth zu sagen): Slowcooker Girls & Boys, Crocket Pot – Slowcooker, Thermi & Slowi.

Apropos helfen: Nach wie vor nehme ich Erfahrungsberichte für die Datenbank gerne entgegen – gerade auch zu den von mir so geschmähten Digitalgeräten. Bitte füllt das Formular auf dieser Seite aus – dankeschön!

Crocky-Blog unterwegs: Rotterdam für Foodies

rotterdam_06 rotterdam_04

Links ein neues Restaurant in altem Look (Burgerrestaurant Firma Pickles) und rechts ein Altbau mit hypermoderner Bar (Restaurant Admiraliteit)

Für uns als „Grenzgänger“ – ich wohne ja gerade 5 km von den Niederlanden entfernt – sind Ausflüge ins Nachbarland nichts besonderes. Ich kaufe Erdnussbutter, Oreos (fünf Sorten!), Vla, asiatische Saucen und Fisch nur im Jumbo oder auf dem Markt. Die nächste Großstadt von uns aus heisst nicht Münster, sondern Arnhem und Tagesausflüge nach Amsterdam unternehmen wir regelmäßig. Warum ich es bisher nie nach Rotterdam geschafft habe, weiß ich gar nicht – vielleicht, weil sich (für mich) mit Rotterdam bislang keine Bilder verbanden? Weiter lesen

IFA 2015: Kochen mit Küchenmaschine & Könnern

Multikocher

Multifunktionale Kochkisten sind (leider?) einer der Trends für Koch und Küche, habe ich auf der IFA 2015 in Berlin festgestellt.  Zahlreiche Aussteller aus Fernost kopieren ziemlich dreist das  Vorwerk-Erfolgsmodell aus Erhitzen, Mixen und Programmieren. Andere setzen auf Multifunktionalität ohne Mixen. Ihre Geräte können anbraten, fritieren, simmern, dünsten, slowkochen und vermutlich noch zehn weitere Garverfahren. Schöne, neue Kochautomaten-Welt? Weiter lesen

Kitchen Aid Multicooker: Abhandlung zum Sinn und Unsinn von Multifunktionsgeräten

multicooker_suppeIch nenne es jetzt mal den Thermomix-Effekt: Wer sich ein (mit Verlaub) schweineteures Gerät kauft, muss es für alles Mögliche benutzen, um die Ausgabe vor sich, seinem Mann, dem Bekanntenkreis zu rechtfertigen. „Ich mach da aaaalles drin – Dips, Suppen, Brot, Kuchenteig, Saucen!“ Und das ist auch völlig in Ordnung so – wenn einem das Gerät das wert ist, soll man es guten Gewissens kaufen. Genauso ist es mit dem KitchenAid Multicooker, der (ohne Rührturm) achtmal so teuer ist wie ein günstiger Slowcooker. Dafür sollte er aber auch ein bisschen mehr können als ein normaler Slowcooker – und das tut er auch. Fragt sich jetzt nur, ob man diese Zusatzfunktionen auch nutzt und ob sie einem die Mehrausgabe wert sind. Ich für mich beantworte das mit nach vier Wochen Test mit „Nein“ – was das Gerät keinesfalls zu einem schlechten Gerät macht, aber ich gebe 239 Euro lieber anders aus 😉 Weiter lesen

Slowcooker-Datenbank: Jetzt sind Eure Erfahrungen gefragt!

topfgroesseBei der Auswahl eines Slowcookers finde ich es wichtiger, die richtige Größe zu wählen (meine Infos dazu im YouTube-Video) als nach einem bestimmten Hersteller/Marke Ausschau zu halten.  Nichtsdestotrotz erreichen mich immer wieder Zuschriften wie „Welchen 3,5-l-Kocher soll ich kaufen“ oder „Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Gerät XY von Hersteller Z gemacht“? Daher möchte ich eine Slowcooker-Datenbank zusammen stellen, die Euch vielleicht Anhaltspunkte für oder gegen ein bestimmtes Gerät geben kann. Da ich natürlich nicht alle Modelle kenne und vielleicht auch ganz andere Erfahrungen gemacht habe als Ihr, bitte ich um Eure Mithilfe: Bitte tragt unten in das Formular Eure „Gerätetests“ ein. Ich werde diese dann (mit oder ohne Namen, ganz nach Eurem Wunsch) auf einer gesonderten Seite veröffentlichen! Weiter lesen

Aus dem Slowcooker: Birnencrumble

Wenn ich morgens um acht geschminkt und frisiert in die Küche komme, weiß meine Familie Bescheid: „Wieder Videodreh, ne?“ Genau. Ich stehe sonst zwar auch früh auf und betrete die Küche (spätestens) um acht, aber extra haltbar frisiert und erst recht geschminkt bin ich dann nicht. Aber ohne reichlich Puder glänzt man im Video wie eine Speckschwarte, musste ich bei meiner Bewegtbildpremiere entsetzt erkennen. Genauso dass es Vorteile hat, wenn die Stirnlocke am Ende des Filmchens noch genauso sitzt wie am Anfang. Während mich sonst aber nur für meine eigenen semi-professionellen YouTube-Videos zurecht mache (ich bin der Semi-Part, Rafael von Deliciousfilms bringt die Profi-Komponente mit), ging es jetzt hochprofessionell in meiner Küche zu:  Ein 4-köpfiges WDR-Team war da, Kameramann, Tontechniker, Beleuchterin und Redakteurin. Für die Rubrik „Kuchen“ in der Lokalzeit Münsterland (hier die bisherigen Backwerke in der Mediathek) nahmen sie die Entstehung eines Birnencrumble im Slowcooker auf – sogar in Zeitraffer! Ich bin schon total gespannt darauf, wie das auf dem Fernseher aussieht. Wollt ihr auch reinschauen? Hier findet Ihr meinen „Kuchen“ online. Weiter lesen

KitchenAid Multicooker: Die Test-Zwischenbilanz

KitchenAidf Muklticooker - die Größe

Was macht man, wenn man ein Gerät wirklich gut finden möchte, es aber nicht kann? Ich bin ein großer KitchenAid-Fan und liebe meine Küchenmaschine, die seit fast 12 Jahren klaglos ihren täglichen Dienst in meiner Küche tut. Und lieben wollte ich auch den Kitchen Aid Multicooker – zeigt das nicht allein die Tatsache, dass ich mir zu meinen acht Slowcookern noch Gerät Nummer neun gekauft habe, mit 239 Euro achtmal so teuer wie ein „normaler“ Crockpot? Kann er auch achtmal soviel beziehungsweise ist er achtmal soviel wert? Ich hätte gern „ja“ gesagt – aber leider habe ich das erste Gerät schon nach drei Kochversuchen zum Händler zurück schicken müssen, weil es beim Langsamgaren die Temperaturstufen nicht hielt, also als Slowcooker nicht geeignet war. Aber jetzt mal von Anfang an… Weiter lesen