Aus dem Slowcooker: Schweinelendchen in Tomatenrahm

Lendchen in Tomatenrahm

Rezept-Recycling: Dieses Gericht hier stand ursprünglich in Slowcooker@work,  das ich allerdings im vergangenen Herbst eingestellt habe. Nicht weil sich der Band schlecht verkaufte, nein, im Gegenteil: Alle vier Bücher verkauften sich so gut, dass manche KundInnen sogar von jedem eines nahmen – und damit einige Rezepte doppelt hatten. Daher habe ich mich entschlossen, @work nicht mehr aufzulegen, dessen beste Rezepte auf die anderen Bücher zu verteilen und dafür Duplikate heraus zu nehmen. Weiter lesen

Aus dem Slowcooker: Cream Cheese Chicken Chili

Cream Cheese Chicken Chili aus dem Slowcooker

Nach zwei Beiträgen unter dem Obertitel „Pleiten, Pech und Pannen“ (hier und hier) wird es mal wieder Zeit für ein gelungenes Slowcooker-Rezept. Auftritt Cream Cheese Chicken Chili: Das ist ein cremiges, sanftes Chili mit Huhn, das ganz typische Chilicharakteristik hat (Kreuzkümmel, Bohnen), aber ungewöhnlich aussieht.  Wir fanden es sehr lecker und werden es bestimmt nochmals kochen – vor allem, da es wirklich kaum Vorbereitungsarbeit macht! Weiter lesen

Pleiten, Pech und Pannen: One Pot Pasta aus dem Slowcooker

One Pot Pasta mit Spinat onepotpasta2

Die One-Pot-Pastas waren im vergangenen Jahr eines der Trendthemas in Kochzeitschriften und auf Blogs: Gemüse, Nudeln, Saucenzutaten kommen alle zusammen in einen Topf und nach etwas Rühren und Garen ist die komplette Pastamahlzeit fertig. Das ist natürlich extrem arbeitssparend – aber mich persönlich haben die Ergebnisse nicht sooo überzeugt, denn entweder gerieten mir die Nudeln zu weich, die Gemüse blieben zu hart oder umgekehrt. Weiter lesen

Aus dem Slowcooker: Eggnog

Eggnog aus dem Slowcooker

Eggnog ist der us-amerikanische Cousin unseres Eierpunsches. Naja, und dann auch wieder nicht: Während Eierpunsch auf Wein basiert, werden für den Eggnog Milch, Sahne und Eigelb erhitzt. Sein Aroma bekommt der Eggnog durch Zimt, eine Prise Muskat und Vanille. Es gibt ihn mit und ohne Schuss (Rum oder Brandy) und servieren kann man ihn wahlweise heiss oder kalt. Ich mag ihn am liebsten alkoholisch und warm – das wärmt von innen :-) Weiter lesen

Aus dem Slowcooker: Kürbis Creme Brûlee

Kürbis Creme Brulee

Diese zimtig-samtige (aber ziemlich süße) Creme ist eine total leckeres Dessert im Herbst und Winter. Sie lässt sich wunderbar am Vortag zubereiten und muss dann vor dem Servieren nur noch überkrustet werden – das macht sie ideal für ein Thanksgiving- oder Weihnachtsmenü. Ich gebe die Zubereitungsweisen für den Slowcooker und den normalen Backofen an. Meine erste Wahl ist natürlich der Crockpot, er entbindet euch von der Aufsichtspflicht! Weiter lesen

Aus dem Slowcooker: Mozzarella-Hackbällchen in Tomatensauce

Slowcooker Meatballs

Dieses Rezept habe ich auf Basis des tollen Tasty-Videos für Mozzarella-Stuffed Slow Cooker Meatballs  entwickelt. Weil es hierzulande keine „spicy Italian Sausage“ (stark gewürztes Schweinehack mit mediterraner Note) zu kaufen gibt, habe ich die Hackfüllung entsprechend abgeändert. Genauso habe ich auf die fertige Nudelsauce verzichtet und stattdessen Tomaten und Gewürze benutzt. Das Rezept ist für den 3,5-l-Topf berechnet und macht recht viel Vorbereitungsarbeit – aber das Ergebnis ist den Aufwand wert. Sehr lecker!

Weiter lesen

Herbstgenuss: Apfel-Quitten-Mus aus dem Mini-Slowcooker

Quitten-Apfelmus aus dem Slowcooker

„Hast du noch ein paar Quitten übrig, koche Quitten-Apfelmus“, schrieb mir Margit auf Facebook unter meine Quittenbilder. Gut, dass ich ihrem Rat gefolgt bin… Obwohl ich das Wort nicht mag, hier muss ich es gebrauchen: Ist das ein geiles Zeug! Apfelmus bereichert um den Duft und das unvergleichliche Aroma von Apfelquitten – und im Slowcooker einfach so nebenher schnell gegart. Morgen gibt es  das Quitten-Apfelmus auf Pancakes – zum Frühstück mit der edlen Obstspenderin Iris, die mir einen Teil ihrer Rekordernte überließ. Dankeschön!

Weiter lesen

Blogevent „Einfach gut essen“ – Gemüsebolo aus dem Slowcooker

Blogparade auf Minimalistmuss„Bei all dem Trubel ist time und task management ein und alles“, findet Designerin, Bloggerin und Mutter Nic und wünscht sich schnelle, gesunde und leckere Rezepte für den stressigen Alltag. Ich weiß sowas von genau, was du meinst, Nic – zwar sind meine Kinder inzwischen groß, aber ich bin auch lange Jahre zwischen Kindergarten/Schule, beruflichen Terminen, Homeoffice und zusätzlich noch Pferde- und Hundewiese hin- und hergeflitzt. Die leckeren und gesundes Schnellgerichte kamen (und kommen) bei mir dabei aber meist aus dem Slowcooker. Paradox? Nein: Der eigentliche Kochvorgang dauert zwar Stunden, aber man muss ihn nicht beaufsichtigen und die Vorbereitungen sind in wenigen Minuten erledigt. Ich fand das immer ideal für mich als berufstätige Mutter, die viel unterwegs war und keine Zeit hatte, lange am Herd zu stehen und Schmorgerichte zu rühren… Weiter lesen

Aus dem Mini-Slowcooker: Kreolisches Hühnchen

Creole Chicken

Staudensellerie, Paprika und Zwiebeln sind in den USA als „Holy Trinity of Creole Cuisine“ – also heilige Dreifaltigkeit der kreolischen Küche – bekannt. Sie sorgen in der Tat für ganz viel typisches Aroma in diesem Slowcooker-Gericht. Allerdings hätte ich es nicht mit Hähnchenschenkeln kochen sollen – als es fertig war, bestätigte sich erneut, dass ich Fleisch am Knochen nunmal nicht gerne mag, obwohl es tatsächlich saftiger ist als Hähnchenbrust. Ich habe also Reis mit köstlicher, leicht scharfer Sauce gegessen und mein Mann hat sich über eine doppelte Portion Fleisch gefreut! Weiter lesen

Backen ohne Backofen: Crockpot-Käsekuchen

SONY DSC

Wenn man – wie ich und Ulrike – seit etwa zehn Jahren Slowcooker nutzt, dann hat man die meisten typischen Slowcooker-Gerichte mehrfach „durchgekocht“. Also verlegt man sich bei der Suche nach Neuem auf die „Kann man im Slowcooker machen, muss man aber nicht“-Rezepte. Dieser Käsekuchen ohne Boden ist so eines. Natürlich gelingt der in 35 Minuten – völlig unbeaufsichtigt – auch im Backofen. Wo ist also der Vorteil, diesen Vorgang auf zwei Stunden im Slowcooker auszudehnen? Genau. Es gibt ihn nicht, nicht wirklich. Aber vielleicht ist ja der Backofen kaputt oder die Küche wird renoviert. Oder im Backofen schmurgelt schon etwas anderes. Oder im Campingurlaub steht der Slowcooker als einziges Kochgerät zur Verfügung. Oder Sie sind ein Hardcore-Stromsparer. Oder, oder, oder…

Ist es dann nicht großartig zu wissen, dass man einen cremigen, supersaftigen Käsekuchen auch im Slowcooker zubereiten kann?  BINGO! Also das Rezept gut abheften, man weiß ja nie, wann man in plötzliche Käsekuchen-Notlagen kommt…

Weiter lesen