Spargelmenü 2013: Drei Gänge auf die Schnelle

spargel2013_vorspeise  spagel2013_tisch

Wie viele Variationen von Grünspargel, Bleichspargel und Erdbeeren kann man in einem Frühlingsmenü eigentlich unterbringen? Eine ganze Menge ;-)  Seit 2007 dokumentiere ich auf diesem Blog das alljährliche Spargelmenü für meinen Frauen-Stammtisch und jedes Jahr auf’s Neue gab es die rot-weiß-grüne Kombination. Mal auf italienisch, mal aus dem Repertoire von Starköchen, mal mit asiatischem Einschlag. In diesem Jahr lautete das Motto “Hopplahopp” oder “auf die Schnelle”: Da ich wenig Zeit zum Kochen hatte, gab es vor der traditionellen Kombi Spargel, Kartoffeln& Schinken eine Blitz-Vorspeise. Die Bruschetti mit grünem Spargel und Tomaten habe ich unverändert von der Chefkoch-Webseite zubereitet, allerdings noch einige würzige Parmesanspäne obenauf gegeben. Das Dessert – eine Buttermilchmousse mit Erdbeeren und Minz-Cashew-Pesto – lässt sich ausgesprochen gut schon am Vortag vorbereiten, naja, zumindest der Mousse- und Pesto-Part. Die Erdbeeren habe ich kurz vor dem Servieren gewaschen, geschnitten und mit etwas Orangenlikör und Puderzucker aromatisiert.

Weiter lesen

Spargelmenü 2012: Umsonst und draußen :-)

Draußen gedeckt - zum zweiten Mal in 15 Jahren :-)Meine Stammtischschwestern und ich kennen uns inzwischen seit 20 Jahren. Aus dem ursprünglichen Geburtsvorbereitungskurs wurde erst ein Babytreff, dann ein Kindertreff mit Müttern, dann ein Müttertreff ohne Kinder und inzwischen sind wir ein Reise- und Schlemmerklübchen. Nicht seit 20 Jahren, aber bestimmt seit 15 treffen wir uns alljährlich im Frühjahr bei mir zum Spargelessen – und erst zum zweiten Mal in der langen Zeit  hat es jetzt geklappt, dass wir tatsächlich draußen essen konnten. Bei angenehmen 20 Grad gab’s die Vorspeise (zweierlei Spargelmousse auf Salat), beim Hauptgericht (Spargel klassisch mit Kartoffeln, Schinken und Hollandaise) wurde es schon etwas frisch. Beim Dessert konnte man dann schon froh sein, dass es lauwarm (Erdbeer-Rhabarber-Crumble) und meine Pachtworkdecken-Sammlung groß genug war… Weiter lesen

Spargelmenü 2011: Lafer, Linster und lecker

Spargelsalat nach LaferWarum Bewährtes ändern? Beim alljährlichen Spargelmenü für meinen Frauen-Stammtisch steht der Hauptgang fest – Spargel klassisch mit Schinken, Hollandaise und neuen Kartoffeln. Und beim Dessert sollten bitteschön Erdbeeren eine Rolle spielen. Bei meiner Suche nach passenden Vorspeisen und Nachtischen bin ich in diesem Jahr bei Johann Lafer und Lea Linster gelandet – und bei Zorra! Meine Version ihres Haferflockenbrotes ist das Lieblingsbrot der Familie – keine Körner, trotzdem saftig und lange frisch bleibend. Mit Bärlauchbutter serviert, passte es hervorragend zum lauwarmen Spargelsalat. Das Menü:

  • Lauwarmer Spargelsalat nach Johann Lafer auf Rucola mit Haferflockenbrot und Bärlauchbutter
  • Spargel klassisch mit Hollandaise, Schinken und Kartoffeln
  • Crème brûlée nach Lea Linster und Erdbeer-Granité

Weiter lesen

Von einer, die auszog, eine Spargelsuppe zu kochen…

Spargelsuppe nach PolettoDigitales Satellitenfernsehen ist schon etwas Feines – ich kann seit kurzem EinsPlus empfangen und habe den Montag zu meinem persönlichen Kochshow-Abend erklärt. Der hat allerdings Höhen und Tiefen: Mir gefällt die unaufgeregte Art von Lea Linster und Vincent Klink, Tim Mälzer finde ich einfach nur chaotisch (schon mal mal gesehen, was für ihn “schön braun” und eine “kleine Prise” sind?) und Cornelia Poletto kommt in ihrer Kochschule immer irgendwie – hmm, zickig rüber.  Ihre Spargel-Sendung fiel allerdings auf fruchtbaren Boden: So eine wirklich gute Spargelsuppe fehlt mir noch in meinem Repertoire und die mit Brunnenkresse und pochiertem Ei sah verlockend aus.

Weiter lesen

Spargelmenü 2010 – semi-klassisch

Spargel-FritattaHmm, so lange blogge ich schon??? Drei Spargelmenüs habe ich im Crockyblog bereits vorgestellt – naja, eigentlich nur jeweils Vor- und Hauptspeise, denn beim Hauptgang ändert sich nix: Spargel mit Schinken und Hollandaise, dazu neue Kartoffeln. Genauso hätte es auch in diesem Jahr sein sollen, wenn ich nicht zwei Stunden, bevor meine Stammtisch-Frauen eintrafen, festgestellt hätte, dass mein großer Spargeltopf nicht da war – verliehen! Wie also den Spargel kochen? Gar nicht – denn mir kam Ilkas und Ullis Rezept für Spargel in der Folie in den Sinn. Eine ideale Zubereitungsweise für Gäste: Die Herdplatte bleibt frei für anderes und die Portionspäckchen lassen sich wirkungsvoll servieren. Zum Auftakt gab es diesmal Frittata mit Grünspargel auf Rucolasalat, das Dessert bildete die bereits verbloggte Rhabarbermousse.

Weiter lesen

Naja: Spargel mit Bärlauchschaum

Ich fand’s lecker, meine Mitesser weniger: Spargel auf Bärlauchschaum. “Zu scharf”, “überdeckt das Spargelaroma” sagten sie. Ich dagegen mochte die herbe, pfefferige und intensive Kräuternote zum milden Frühlingsgemüse. Nach Mehrheitsbeschluss wird das Rezept des Allgäuer Restaurants Engelkeller (nette Internetseite!) leider in den Tiefen des Rezeptarchivs verschwinden. Stattdessen gibt’s Spargel wieder in der Folie gegart und klassisch mit Hollandaise.

Frühlingsdessert: Luftige Rharbarbermousse

Rhabarber-MousseDass es Frühling wird, merkt man weniger an den aktuellen Temperaturen als an der Rezeptauswahl der Foodblogs: Allerorten werden Spargel, Bärlauch oder Rhabarber zubereitet – oder alles auf einmal: Bei uns gab es gestern nach Spargel auf Bärlauchschaum (Rezept folgt) eine locker-cremige Rhabarbermousse. Das Original vom Chefkoch habe ich fast unverändert gelassen – allerdings brauchte unser supersaurer Rhabarber wesentlich mehr Zucker, den Zitronensaft habe deswegen auch weggelassen. Ich habe die Förmchen gestürzt und marinierte Erdbeeren dazu serviert – die Familie war begeistert. Vor allem, da die Mousse so schön glatt war und keine Rhabarberfäden enthielt, was den verwöhnten Nachwuchs beim Crumble immer so stört…

Weiter lesen

Spargelmenü 2009 – auf italienisch

Limoncello-CremeBleichspargel, Hollandaise, Kartoffeln, Schinken: Nach so-und-so-vielen Jahren habe ich mit der Tradition gebrochen und meinem Stammtisch beim alljährlichen Spargelmenü das Gemüse mal auf andere Art serviert – nämlich auf italienisch. Das Rezept für den gebratenen Grünspargel mit Pasta und Garnelenspießen ist allerdings auch schon ein persönlicher Klassiker und kommt zur Spargelzeit regelmäßig auf den Tisch, weil’s schnell geht und superlecker ist. Passend zum Hauptgang das Dessert: Eine rosmaringewürzte Limoncello-Creme mit Erdbeeren (Rezept unten). Ebenfalls zur Nachahmung wärmstens empfohlen!

Weiter lesen

Es wird Frühling: Spargelragout grün-weiß mit Bärlauch

SpargelragoutDeutscher Spargel war es leider noch nicht, den es zum Osterbraten (Hähnchen mit Speckkruste, Übersetzung folgt noch) gab. Aber meine Gier auf ein optisch und geschmacklich frisches Gemüsegericht ließ sich nicht unterdrücken und so habe ich aus importiertem Grün- und Bleichspargel ein Spargelragout mit Bärlauch gekocht. Das ökologische Gewissen litt, die Geschmacksnerven zeigten sich unbeeindruckt und immerhin stammte zumindest der Bärlauch aus heimischen Gefilden…

Weiter lesen

Zum Ende der Spargelzeit: Spargel-Parmesan-Risotto

spargelris_kl.jpg“Was, schon wieder Spargel?” Genau. Als taktische Maßnahme bringe ich das königliche Gemüse derzeit zweimal pro Woche auf den Tisch – erstens schmeckt es (mir), zweitens tritt langsam eine gewisse Übersättigung ein. Das erleichtert nächste Woche den Abschied von der Spargelzeit :-) Als größte Entdeckung dieser Spargelsaison möchte ich Ilkas Spargel in der Folie gegart feiern. Diese Garmethode hatte ich bislang noch nicht ausprobiert, und es hat mich überrascht, wie aromatisch der Spargel wurde und wie kinderleicht er zuzubereiten war. Auf Platz zwei folgt dieses Risotto, das eine optisch und geschmacklich akttraktive Vorspeise für acht Personen abgibt.

Weiter lesen